"Electric Brainy Beauties" in Indonesien

07.06.2007 – Wahrscheinlich hätte der Titel in der zitierten Weise so nicht gereicht, erst in der vollständigen Version "Electric Woman Stars Brainy Beauties" wird klar, worum es geht: Ein Frauenschachturnier in Indonesien. Während sich die Elemente "Woman Stars" und "Brainy Beauties" praktisch von selbst erklären, wird die Verwendung des Wortes "Electric" erst bei Kenntnis des Sponsors plausibel. Einige indonesische Stars des Frauenschachs trafen in Jakarta auf europäische Großmeisterinnen, die sich dort trotz heftigen Jetlags gut im Schach und auch bei der anschließenden künstlerisch anspruchsvollen Schlussfeier gut schlugen. Erst ganz zum Schluss gingen einige baden (Bild: Natalia Zdebskaja). WGM Anastasiya Karlovich berichtet aus Jakarta. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

"Electric Brainy Beauties..."
Von Anastasiya Karlovich

Als man mich fragte, ob ich zu einem Frauengroßmeisterturnier nach Jakarta in Indonesien fahren möchte, musste ich nicht lange nachdenken! Dieses berühmte Touristenmekka liegt auf der Höhe des Äquators, der größte Teil davon auf der Südhalbkugel zwischen dem Pazifik und dem Indischen Ozean.

Die Landesdaten sind eindrucksvoll: Indonesien besteht aus mehr als 10.000 Inseln und die größten sind: Sumatra, Kalimantan (Borneo), Sulawesi (Celebes), Irian (Papua) und Java. Die Einwohnerzahl beträgt 240 Millionen (80% Muslime, 10% Christen, 3% Buddhisten, 3% Hindus und 2% andere Religionen). Und mehr als zwei Millionen spielen Schach!

Nach einem 13-Stunden-Flug von Amsterdam aus erreichten wir Jakarta, eine der größten Städte der Welt. 12 Millionen Menschen wohnen hier, aber zwischen 7 Uhr morgens und 7 Uhr abends wächst die Metropole noch einmal um 5 (!) Millionen Menschen, nämlich um die Pendler, die täglich zur Arbeit in die Stadt kommen. Da ich zuvor auch noch nie in England war, hat mich vor allem der Linksverkehr beeindruckt und anfangs konnte ich gar nicht erkennen, ob überhaupt Fahrer in den Autos sitzen!


Ein typischer Anblick:  Kleinere Gebäude, die sich in der Nähe von Wolkenkratzern durchaus wohl fühlen

Vor meiner Ankunft in Indonesien hatte ich schon viel von der großzügigen Gastfreundschaft der Indonesier gehört, aber wie sehr sich die Organisatoren um jedes kleine Detail gekümmert haben, damit wir uns zu Hause fühlen, überstieg meine Vorstellungskraft bei weitem.


Das Kartika Chandra Hotel (****), der Ort, wo wir gewohnt,
den Pool genossen und mit Ausnahme der ersten Runde auch alle Partien gespielt haben.



Regina Pokorna (die bekannte Großmeisterin aus der Slowakei) kam bereits zwei Tage vor Beginn des Turniers an und nahm zusammen mit Irene Kharisma S., Lindiawati Ewi und den Organisatoren an der Auftaktpressekonferenz teil.

Organisiert haben das Turnier Mr. Eddie Widiono, Vorsitzender von National Electric of Indonesia und Präsident des Indonesischen Schachverbands, GM Utut Adianto, der Vorsitzende des Organisationskomitees, der Sponsor Eka Putra Wirya sowie der Generalsekretär des Indonesischen Schachverbands und viele weitere Leute.

Die erste Runde beginnt im Hauptgebäude der National Electric. Nicht zufällig hatte man das Turnier auf den Namen "Electric Woman Stars Brainy Beauties" getauft!

Das Turnier war zugleich Teil der Geburtstagsfeierlichkeiten für den Präsidenten des Indonesischen Schachverbands. So gab es nach der ersten Runde ein schönes Konzert und ein leckeres Abendessen.

Nach der ersten Runde zogen wir um und spielten alle restlichen Partien in einem Saal im Hotel.

Die Zuschauer konnten die Partien auf dem großen Brett im Spiellokal verfolgen …

…oder auch auf speziell dafür aufgestellten Bildschirmen.

Wir Europäerinnen hatten allerdings ein Problem: Die Zeitverschiebung. Für Natasha Zdebskaja und mich betrug der Zeitunterschied vier Stunden, für Jana Krivec und Regina Pokorna waren es fünf. Während des Turniers waren drei Doppelrunden zu absolvieren und Spielbeginn war dann morgens 9 Uhr. Für uns war das so, als ob wir zwischen 4 und 5 Uhr morgens ans Brett mussten!

Jana Krivec musste einmal sogar per Telefonanruf zehn Minuten vor der Partie geweckt werden. Natalia Zdebskaja vergaß in einer Partie einen simplen Eröffnungszug, den sie schon in zahllosen Partien gespielt hatte. Ich hatte ebenfalls Schwierigkeiten mit der Zeitumstellung und schlief manchmal nicht mehr als 3 bis 4 Stunden.

Dieses lustige Bild wurde von Sebasttian Simanjuntak aufgenommen. Die beiden Damen trinken ihren Kaffee simultan

Irene Kharisma Sukandar, WIM und 15-jähriger Schachstar, verfügt über große Erfahrung und ein stabiles Nervenkostüm! Sie ist Indonesische Meisterin, Mitglied der Frauennationalmannschaft und gewann die Asiatischen Jugendmeisterschaften. In ihrer Heimat ist sie sehr bekannt. Wenn sie die Schule hinter sich hat, möchte sie Politikwissenschaften studieren und vielleicht wird sie eines Tages eine berühmte Politikerin.

Ewi Lindiawati ist ebenfalls Mitglied der Nationalmannschaft und war 2002 Indonesische Meisterin.

Wie die Organisatoren feststellten, ist Frauenschach mittlerweile im ganzen Land verbreitet und unser königliches Spiel wird von vielen Jugendlichen gespielt. Und mit Eddie Widiono an der Spitze des indonesischen Elektrizitätsunternemens PLN, macht auch das Frauenschach rasante Fortschritte, wobei die Organisatoren diesen Trend weiter fördern möchten, um es auf ein noch sehr viel höheres Niveau zu heben.

Wie jedes Turnier war auch dieses Frauenturnier sehr anstrengend und ich bin sicher, die Zuschauer haben die Adrenalinstöße gespürt! Regina begann mit 3 Siegen, verlor dann aber gegen Jana Krivec, wonach drei Spielerinnen die Tabelle anführten: Jana, Regina und Irene. 

Jana und Irene wollten auf 7 Punkte und eine Frauengroßmeisternorm kommen. In der 8. Runde überspielte Jana Krivec Irene Kharisma, aber in der 9. Runde verlor sie gegen Natalia Zdebskaja, was sie zugleich die Chance auf ihre letzte Norm kostete.

Jana Krivec ist in Indonesien ein gefeierter Star. Dies war bereits ihr drittes Turnier im Land, alle indonesischen Schachspieler kannten und unterstützten sie. Sie spielt sehr gut und jeder ist überzeugt, dass ihre letzte Norm nur eine Frage der Zeit ist.

Mehr als 30 Zeitungen und 7 Fernsehstationen berichteten über das Turnier und brachten Schach in die Schlagzeilen der Sportnachrichten. Ich kämpfe mit Irene um den dritten Platz und die Medien verfolgen jeden Zug. Um Dritte zu werden, hätte ich gewinnen müssen, aber Irene verteidigte sich geschickt und nach vier Stunden Spielzeit kam es zur Zugwiederholung, weshalb wir uns schließlich auf Remis einigten.


Alles, was man in Indonesien so zum Leben braucht...

Während des Ruhetags besuchten wir einen großen Souvenirladen, in dem es Souvenirs und Trommeln in allen Formen und Größen gab!

Später verfolgten die Damen interessiert, wie der leckere indonesische Kaffee zubereitet wird.


Gruppenbild mit Herren

Die Veranstalter machten uns auch die Freude eines schönen Ausflugs zum großen Aquarium…

 …wo wir große Argusfische sehen konnten,

....   eine Schildkrötenfamilie, die jeder anfassen durfte …

...Krokodile, die man besser nicht streichelt...

 … und sogar Haie.


Karaokechor

Bei der Abschlussfeier beschlossen die Organisatoren schließlich herauszufinden, wie es um unsere Gesangsqualitäten bestellt war! Nach dem kleinen Anfangsschock gaben wir “Hotel California” von den Eagles zum Besten. In Indonesien ist es Tradition, auf Feiern wie diesen zu singen und zu tanzen!



Also haben uns auch an den indonesischen Tänzen versucht.

Nach Schach, Gesang und Tanz hatten sich die Teilnehmerinnen ihre Preise redlich verdient und durften die Schecks in Empfang nehmen.

Zum Schluss überreichte der Präsident des indonesischen Schachverbands der Turniersiegerin Regina Pokorna den Siegerpokal. Am nächsten Tag war dann vor der Rückreise nach Hause noch etwas Zeit, etwas zu entspannen:


Natalia Zdebskaja

Also statteten wir dem Swimming Pool eine intensive Inspektion ab ...

….und versuchten herausfinden, was es denn nun genau mit dem Tropenklima Indonesiens auf sich hat.


Über die Autorin


Anastasiya Karlovich

Examensanwärterin an der Nationalen Juristischen Hochschule “Jaroslaw der Weise”, Mitglied des Schachklubs der “Juristischen Hochschule”, Mitglied des deutschen Schachvereins Grosslehna,
sowie eine der Organisatorinnen des „Direktorenpokals“, Rundenturnieren für WGM und GM.

Ukrainische Meisterin und Vizemeisterin der 16-18-20w. Mannschaftseuropameisterin mit der Ukraine bei den Europäischen Jugendmannschaftsmeisterschaften. Seit 2003 Frauengroßmeisterin.

 

 

 

 

Presse und Links:

Antara News...
Jakarta Post...


Turnierseite...

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren