213 Jahre Odessa

08.09.2007 – Alljährlich feiert die Stadt Odessa am 1.September ihr Bestehen, in diesem Jahr zum 213sten mal. Auch das Schach findet bei den Feierlichkeiten einen gebührenden Platz und wurde mit einer Meisterschaft im "Soborka", einem Simultan an - Sie haben es erraten: 213 Brettern - und einer märchenhaften Lebendschachvorführung präsentiert. Mikhail Golubev berichtet aus seiner Schach begeisterten Heimatstadt mit beeindruckenden Bildern. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Schach feiern in Odessa in der Ukraine
Von Mikhail Golubev
Fotos: Lena Ivanova

Es wird zu einer guten Tradition. Erneut bildeten etliche Schachveranstaltungen einen wichtigen Teil der Veranstaltungen zur Geburtstagfeier von Odessa. Es gab Blitz für alle im Passage-Einkaufszentrum, ein Riesensimultan an 213 Brettern und Lebendschach in der Nähe des Vorontsov-Palastes. Unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Eduard Gurvits wurde all dies von der Agentur zur Förderung Odessas organisiert. Bericht von GM Mikhail Golubev mit Photos von Lena Ivanova.  

Die Schachmeisterschaft von Soborka

‘Soborka’, oder, wie es offiziell heißt, der Sobornaya-Platz, liegt im historischen Stadtzentrum und war lange Jahre der Treffpunkt der Schachfans, die dort ihr Lieblingsspiel spielten. Zu Ehren der Schachfans wurde am 1. September die zweite Schachmeisterschaft von Soborka ausgetragen. Dieses Blitzturnier fand nicht im Park statt (wie letztes Jahr), sondern wurde im Passage-Einkaufszentrum gespielt, was wenige Meter von Soborka entfernt liegt.

Teilnehmen konnte jeder, auch Titelträger. Die drei ersten Preise, die vom Sponsor UkrFerry gestiftet wurden, waren Kreuzfahrttickets. Mehr als 150 Spieler nahmen teil. Nach den Vorrunden hatten sich 16 Spieler für die nach KO-System ausgetragene Endrunde qualifiziert. Wie erwartet dominierten die Favoriten. Der einzige teilnehmende Großmeister, Andrey Sumets, schlug im Finale den Nationalen Meister Denis Kovalev.

Mikhail Freidlin, der Leiter der Agentur zur Förderung Odessas, war der Organisator von Schachturnieren, die anlässlich des Geburtstags von Odessa stattfanden. Schach ist nur eins seiner vielen Interessen. So organisiert Freidlin auch jedes Jahr den Jazz-Karneval in unserer Stadt.

 

Eine führende Schlüsselrolle bei der Organisation spielte auch Großmeister Vladimir Tukmakov, der zudem noch Trainer der ukrainischen Nationalmannschaft ist.

Der Vorjahressieger Stanislav Bogdanovich konnte seinen Erfolg nicht wiederholen.

Armageddon! Der Wettkampf um den dritten Platz beendete das Turnier. Der Internationale Meister Roman Kozel gewann gegen den 15-jährigen Alexey Volosheniuk.

Freidlin, Volosheniuk und Tukmakov

Riesensimultan an 213 Brettern

Zwei weitere Veranstaltungen fanden in der Nähe des Vorontsov-Palasts am wichtigsten Tag der Feierlichkeiten statt, am 2. September. Zum 213. Geburtstag von Odessa wurde ein Simultan an 213 Brettern organisiert. Wie es scheint, ist unsere Stadt zum Glück jung geblieben.

Genauer gesagt wurden 15 Simultanveranstaltungen parallel gespielt. Fünf Großmeister (Eingorn, Tukmakov, Sumets, Legky und ich) sowie zehn Internationale Meister erzielten 202 Punkte aus 213 Partien, wobei die Meister sieben Partien verloren und acht Remis abgaben. Der jüngste unserer Gegner war 5, der älteste 92 Jahre alt!

Schach und Musik, warum nicht?

Das Banner mit den Namen der Sponsoren

Hier sind ein paar Photos vom Simultan, aufgenommen von unserer großartigen Photographin.


Nicht orange, sondern pink !


Gerümpfte Nase, Fliegenbrille


Flaschen mit Hütchen


Cool, besonders das Band


"Wenn der weiße Turm mit seinen schmutzigen Stiefeln mein sauberes Feld a6 betritt, dann setzt's aber was


"Psst, psst: Dame nach a5"


Auch hier: Japanese take Polaroids


"Guckst du!"


Auch die toten Figuren so lebendig


hmmm




Schach, durch die grüne Brille gesehen


Auslage mit Büchern


In Gedanken versunken


160 Jahre Kiebitz


Schach - Sport für alle!

Lebendschach

Das Simultan endete und das Lebendschach-Programm begann...

‘Die offizielle Schachtorte’

Der Bürgermeister von Odessa, Eduard Gurvits, kommt an

Die Tanzgruppe Surprise aus Odessa. Sie traten auch als Schachfiguren auf.

Der Bürgermeister gratuliert dem Sieger der Meisterschaft von Soborka, Großmeister Sumets.

Leute aus Odessa – Namensvettern der Weltmeister wurden zur Feier eingeladen: die Brüder Aljechin, Fischer, Topalov, Kasparov und Karpov.

Vladimir Tukmakov ist startklar.

GM Vladimir Tukmakov (Weiß), der künstlerische Leiter Fedor Tkach und GM Viacheslav Eingorn (Schwarz) vor der Partie

Die weißen und schwarzen Zauberer – Schauspieler des Stilts-Theater aus Evpatoria. Die Organisatoren folgten hier historischen Vorbildern: auch bei einer Lebendschach-Aufführung zu Beginn des 19. Jahrhunderts traten Zauberer auf. Damals wurde Odessa vom Grafen Richelieu gelenkt, der später französischer Premierminister wurde.

Schließlich fängt die Partie an.

Der geschlagene weiße Bauer verlässt das Schachbrett.

‘Was soll ich spielen?’ - Tukmakov

Eingorn und Zuschauer

Die Dame geht nach h5. (Nun, jetzt darf verraten werden, dass etwas Ähnliches in der Partie Halprin gegen Pillsbury, München 1900, geschah.)

Trotzdem sieht der Kampf spannend aus

Nach ungefähr einer Stunde Spielzeit einigte man sich auf Remis.

Der letzte Tanz

Links

Bericht zur Schachveranstaltung (russ.)...

‘Odessa ist 213 Jahre alt. Der Primorskiy Boulevard in leuchtenden Farben’.
Fotogalerie auf der Webseite der Stadt Odessa...

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren