Am Wochenende: Pokalfinale in Dresden

von André Schulz
11.05.2017 – Am Wochenende wird in Dresden die Finalrunde der Pokalmannschaftsmeisterschaft, kurz: Viererpokal, ausgetragen. Qualifiziert sind: USV TU Dresden, SK Norderstedt, OSG Baden-Baden und SV Hockenheim. Die Halbfinals beginnen am Samstag um 14 Uhr, das Finale am Sonntag um 10 Uhr. Der USV TU Dresden überträgt die Partien live.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pokalfinale: Dresden, Baden-Baden, Hockenheim und Norderstedt

Am kommenden Wochenende (13. und 14. Mai) findet die Finalrunde des Mannschaftspokals statt ("Viererpokal"). Gastgeber ist der USV TU Dresden. Neben diesem haben die OSG Baden-Baden, der SK Norderstedt und der SV Hockenheim den Einzug in die Finalrunde geschafft.

Die OSG Baden-Baden hatte im letzten Jahr den Kampf um beide Titel im Mannschaftsschach verloren: die Meisterschaft an Solingen und en Pokal an Deizisau. In diesem Jahr peilen die Baden-Badener nun wieder das Double an. Im Viertelfinale schaltete man den Hausrivalen Deizisau aus.

Die Finalrunde setzt am Samstag mit dem Halbfinale auf. Wer gegen wen spielt, wird erst kurz vor der Runde ausgelost. Die Wettkämpfe beginnen dann um 14 Uhr. Am Sonntag, ab 10 Uhr, spielen die beiden Siegerteams dann den Pokal aus, die Verlierer treten noch einmal im Kampf um Platz drei an.

Meist verzichten auch die finanzstarken Mannschaften im Pokal auf ihre ausländischen Gastspieler und die deutschen Spitzenspieler kommen zum Zuge. Die lokalen Spieler bestreiten zumeist auch die Vor- und Zwischenrunden und so macht es Sinn, sie auch in der Finalrunde spielen zu lassen.

Zu rechnen ist also mit deutschen Nationalspielern wie Rainer Buhmann, Dennis Wagner (Hockenheim) oder Georg Meier und Jan Gustafsson (OSG Baden-Baden). Dresden, zum ersten Mal für die Finalrunde qualifiziert, will seine jungen Spieler Roven Vogel und Hans Möhn einsetzen, macht um die anderen beiden Spieler aber noch ein Geheimnis.

Hans Möhn, Foto: Johannes Winkler

Maximilain Naef mit Dennis Wagner, Foto: Johannes Winkler

Austragungsort der Finalrunde ist der Festsaal des Dresdner Rathauses. Die Partien werden auf der Turnierseite www.liveschach-schau.de und auch auf Playchess live übertragen. Wer dabei auch die Spieler live sehen will, kann kostenlos im Dresdner Rathaus zuschauen.  



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren