Ashritha Eswaran gewinnt weiter

von Dejan Bojkov
26.07.2015 – Im Juni und Juli hatten Dejan Bojkov und die von ihm trainierte Ashritha Eswaran ein straffes Programm. Zuerst nahm Ashritha an der US-Meister U20 Girls teil, danach ging es nach Kolumbien zur Panamerika-Meisterschaft Girls U18. Zum Abschluss folgten dann die Panamerikanischen Meisterschaften G20 in El Salvador. Anlass für eine Reise in die Vergangenheit. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ashritha Eswaran gewinnt Panamerikanische Meisterschaften G20 in El Salvador

Während der Panamerikanischen Meisterschaften letztes Jahr in Paraguay lernten wir viele nette Leute kennen - einer davon war Alvaro und er lud uns zur nächsten Meisterschaft in El Salvador ein. Tatsächlich klang das verlockend, besonders für Ashritha, denn bei einem Sieg in dem Turnier winkten ihr der WIM-Titel und eine WGM-Norm. Mich lockten die erstaunlichen Meeresfrüchte und der Kaffee in El Salvador...

Scherz beiseite, am 13. Juli flogen wir nach El Salvador, denn in der Hauptstadt San Salvador fanden die Panamerikanischen Meisterschaften für Jungs und Mädchen U20 statt. Das Turnier begann am 16. Juli und so hatten wir noch ein bisschen Zeit, um ein paar Löcher im Eröffnungsrepertoire von Ashritha zu schließen und ein kleines Tourismusprogramm zu absolvieren.

Die Ausgrabungsstätte Joya de Cerén (auch als Pompeji Amerikas bekannt) stand ganz oben auf unserer Liste. Das ist ein altes Maya-Dorf, das vor Jahrhunderten nach einem Vulkanausbruch unter Lava begraben wurde und dadurch Jahrhunderte konserviert wurde. Es ist der einzige Ort der Welt, an dem organisches Material so lange konserviert wurde.

Joya de Cerén

Die Stätte wurde 1976 durch Zufall entdeckt, als ein Bulldozer Erde wegräumen wollten. Die Ausgrabungen begannen kurze Zeit später. Der erbittert geführte Bürgerkrieg unterbrach die archäologischen Arbeiten, die 1988 wieder aufgenommen wurden. 1993 wurde Joya de Ceren zum Welterbe der UNESCO erklärt. Einzigartig ist die Stätte auch, weil normale Leute in dem Dorf gewohnt haben - und nicht Mitglieder der Elite der Mayas. Bislang sind etwa 70 Gebäude ausgegraben worden, darunter Lagerhäuser, Küchen und eine Gemeinschaftssauna.

Ein Blick...

... in die...

... Vergangenheit.

Haben Sie sich je gefragt, warum Mais für die Mayas eine heilige Pflanze war? Nun, sie haben daraus Alkohol gemacht und haben geglaubt, der Alkohol würde sie den Göttern näher bringen.

Auf dem Rückweg von Joya de Ceren besuchten wir noch die archäologisch wertvolle Stätte San Andres und schauten uns die Pyramiden, die Indigobäume und die Lavafelder an.

El Salvador verfügt über eine reichhaltige und bunte Pflanzenwelt.

So vergingen unsere freien Tage bis zum Turnierbeginn am 16. Juli schnell. 24 Teilnehmerinnen aus elf Ländern gingen bei den Mädchen an den Start, bei den Jungs waren es fast doppelt so viel.

Der Spielsaal

Nach Ashrithas Erfolg bei der US-Meisterschaft ging sie als Elo-Favorit ins Rennen. Ich hatte deshalb ein bisschen Bedenken, denn ich glaube, es ist psychologisch einfacher, wenn man die Spitze nicht verteidigen muss.

Das Turnier verlief jedoch erfolgreich. Nach einem Auftaktsieg in Runde eins spielte Ashritha in Runde zwei eine schlechte Partie, die sie jedoch halten konnte. Danach folgten vier Siege hintereinander und damit hatte sie sich an die Spitze des Feldes katapultiert.

Eigentlich hätte sie sich den Turniersieg praktisch schon zwei Runden vor Schluss sichern können, wenn sie den enorm großen Vorteil, den sie in Runde sieben gegen Danitza Maccarini Vazquez hatte, nicht weg geworfen hätte. Aber Ashritha ließ sich durch die Zeitnot ihrer Gegnerin anstecken, spielte zu schnell und verdarb ihre gute Stellung. Duch aus den letzten beiden Runden holte Ashritha noch einmal 1,5 aus 2 und sicherte sich so am Ende doch noch den Titel.

Ashritha und Danitza

Danitza Maccarini Vazquez

Danitza Maccarini Vazquez holte 7 aus 9 und belegte so verdient den zweiten Platz. Die Bronzemedaille ging an Miriam Parkhurst aus Mexiko.

Die Siegerinnen

Endstand

Rk.     Name FED Rtg Pts.
1
 
  Eswaran Ashritha USA 2095 7.5
2
 
WIM Vazquez Maccarini Danitza PUR 1948 7.0
3
 
WFM Parkhurst Casas Miriam MEX 1869 6.0
4
 
  Librelato Kathie Goulart BRA 1842 6.0
5
 
WFM Gutierrez Espinosa Karen CUB 2078 5.5
6
 
WIM Granados Diaz Maria Esther NCA 1838 5.5
7
 
  Herrera Marjorie ESA 1555 5.5
8
 
WIM Jorquera Cabello Valentina CHI 2005 5.0
9
 
WCM Garcia Alcira ESA 1725 5.0
10
 
WCM De Leon Stephanie ESA 1654 5.0
11
 
WCM Ortez Andrea ESA 1671 5.0
12
 
  Cosme Contreras Trilce PER 1755 4.5
13
 
  Ramirez Gonzalez Maria Jose CRC 1736 4.5
14
 
  Castro Venus Sabrina ESA 1556 4.5
15
 
  Cruz Lima Kimberly Esmeralda GUA 1718 4.0
16
 
  Guardado Flores Diana Beatriz ESA 1683 4.0
17
 
  Natareno Elvia GUA 1675 4.0
18
 
  Palacios Celina ESA 1617 4.0
19
 
  Santos Judith ESA 1550 4.0
20
 
  Villalobos Alejandra ESA 1622 3.5
21
 
  Garcia Angie ESA 0 3.0
22
 
  Canas Belen Alexandra ESA 0 2.0
23
 
  Palencia Berenice ESA 0 2.0
24
 
  Martinez Hazel Rebeca ESA 0 1.0

Quelle: chess-results.com

Bei den Jungs dominierten zwei Spieler das Turnier, aber am Ende hatte Kevin Cori Quispe dank besserer Wertung die Nase vorn und holte Gold für Peru. Andrew Tang aus den USA wurde Zweiter. Dank Brian Sebas Escalante ging auch die Bronzemedaille an Peru.

 Endstand

Rk.   Name FED Rtg Pts.
1   Cori Quispe Kevin PER 2369 7.5
2 IM Tang Andrew USA 2365 7.5
3   Escalante Ramirez Brian Sebas PER 2389 6.5
4   Solano Cuya Bryan CRC 2149 6.5
5 FM Arias Daniel ESA 2242 6.0
6 FM Lopez Gonzalez Abel Fabian CUB 2251 5.5
7   Chavez Estevez Hayler David CUB 2347 5.5
8   Benedetti Julio ARG 2313 5.5
9   Puppi Lazo Jorge Luis PER 2111 5.5
10 IM Hernandez Sanchez Jairo Andre COL 2381 5.5
11   Carrera Gonzalez Enmanuel CUB 2171 5.5
12 FM Ampie Mauro NCA 2193 5.5
13 IM Singh Vishnu TTO 2200 5.5
14   Santiago Vilca Christian PER 1922 5.5
15 CM Giron Jorge Ernesto ESA 2223 5.5
16 FM Jimenez Garcia Emmanuel CRC 2210 5.0
17   Squella Lavin Carlos Felipe CHI 2183 5.0
    Lopez Raygoza Luis Albert MEX 2138 5.0
19   Colorado Efrain ESA 1841 5.0
20 FM Husbands Orlando BAR 2234 5.0
21   Mendez Alan Steven ESA 1744 5.0
22   Ulloa Ruben Guillermo PAN 2016 5.0
23 FM Johnson Joshua TTO 2211 4.5
24   Hernandez Mauricio Daniel ESA 1926 4.5
25   Ruballo Jose ESA 1662 4.5

...46 Teilnehmer

Quelle: chess-results.com

Ashrithas letzte drei Turniere waren ein voller Erfolg für uns. Zuerst gewann sie den Titel bei den US-Meisterschaften U20 Girls, dann landete sie bei den panamerikanischen Meisterschaften G18 in Kolumbien auf dem geteilten ersten Platz und jetzt holte sie bei den panamerikanischen Meisterschaften in El Salvador einen klaren Sieg und wurde dabei WIM und machte noch eine WGM Norm.

Nach diesen Turnieren nähert sich Ashrithas FIDE Rating der Marke von 2200, aber da soll noch nicht Schluss sein. Aber wir wissen, dass wir härter arbeiten müssen, um Erfolg zu haben.

Übrigens war der Kaffee wirklich phantastisch und was die Meeresfrüchte betrifft... so weiß ich nicht, ob es ein Wort gibt, um das zu beschreiben.

Turnierseite



Dejan Bojkov, 1977 in Bulgarien geboren, ist Großmeister und leidenschaftlicher Schachtrainer. Er wurde auf der Sportakademie Sofia ausgebildet und hat Spieler und Spielerinnen in der ganzen Welt zum Erfolg geführt, unter anderem die Ex-Frauenweltmeisterin Antoaneta Stefanova. 2009 wurde Bojkov bulgarischer Meister und spielte für Bulgarien bei den Mannschaftseuropameisterschaften. Bojkov schreibt regelmäßig für ChessBase, ist Autor einer Reihe beliebter ChessBase-DVDs und hat zusammen mit Vladimir Georgiev den Taktikratgeber "A Course in Chess Tactics" (Gambit 2010) verfasst.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren