"Asian Nations Cup": Indien schlägt China

von Klaus Besenthal
03.04.2016 – Beim "Asian Nations Cup 2016", der asiatischen Mannschaftsmeisterschaft, hat Titelverteidiger China das Prestigeduell gegen Indien (Foto) mit 1,5 - 2,5 verloren. Drei Runden vor Schluss haben die Inder somit einen Vorsprung von einem Mannschaftspunkt. Bei den Frauen führen die Vietnamesinnen, aber die entscheidenden Kämpfe kommen dort erst noch. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der "Asian Nations Cup 2016" wird zurzeit in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), ausgetragen. Wer sich mit der Geographie dieser Weltgegend weniger gut auskennt, dem kommen bei dieser Gelegenheit vielleicht auch das Emirat Katar und die Vorbereitungen auf die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in den Sinn, doch ein Blick auf die Liste der sieben "Vereinigten Arabischen Emirate" zeigt, dass Katar nicht dazugehört: Abu Dhabi, Adschman, Dubai, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Schardscha, Umm al-Qaiwain. Die größte Stadt in den VAE ist Dubai, doch Hauptstadt ist das hinsichtlich der Einwohnerzahl nachgeordnete Abu Dhabi.

Dort wird im "Al Bustan Novotel Abu Dhabi" zurzeit die 19. Auflage der asiatischen Mannschaftsmeisterschaft im Schach ausgetragen. Der "Chairman" des Organisationskomitees, Dr. Rashed Al Dhaheri, konnte bei seiner Eröffnungsansprache am 28. März Teilnehmer aus diesen 22 Nationen begrüßen: Afghanistan, Bangladesh, China, Indien, Iran, Irak, Jordanien, Kasachstan, Kuwait, Kirgistan, Libanon, Mongolei, Nepal, Oman, Palästina, Katar, Sri Lanka, Syrien, Tadschikistan, Usbekistan, Vietnam, Vereinigte Arabische Emirate.

Saeed Al Megbali, Präsident des Schachverbands der VAE (links), FIDE-Direktor Geoffrey Borg (Malta, rechts)

Chinas Damen (von links: Ju Wenjun, Lei Tingjie, Tan Zhongyi, Zhao Xue und Guo Qi) präsentieren ihre Flagge

Ein Blick auf die Liste der Teilnehmerländer lässt einen (bei den Männern) nicht lange rätseln: Die Favoriten heißen China (Titelverteidiger) und Indien, was sich auch in entsprechenden Elodurchschnitten von 2694 (China) bzw. 2652 (Indien) äußert. In der zweiten Reihe dahinter gibt es eine ganze Reihe von Nationen, die ebenfalls als "Schwergewichte" angesehen werden müssen: Kasachstan (2558), Iran (2504) und Vietnam (2499). So geht es allerdings nicht endlos weiter; andere Länder haben Spieler im Aufgebot, die es nur auf weniger als 2000 Elopunkte bringen. Bei den Männern werden neun Runden Schweizer System gespielt und unter Berücksichtigung des vorstehend Gesagten hat sich folgendes Szenario ergeben: Die Favoriten starteten mit deutlichen Siegen, um sich für die direkten Aufeinandertreffen aufzuwärmen, insbesondere natürlich für den Mannschaftskampf China gegen Indien.

Die Iraner (von links): GM Ghaem Maghami Ehsan, GM Darini Pouria, Maghsoodloo Parham, Firouzja Alireza und IM Mosadeghpour Masoud. Eine Überraschung gelang ihnen weder gegen China noch gegen Indien.

Dass es mit den "deutlichen Siegen" nicht immer so einfach geht, musste der junge Wei Yi im Kampf seiner Chinesen gegen den Libanon (1. Runde) zur Kenntnis nehmen:

 

In der zweiten Runde ließen die Inder gegen die Mongolei einen Mannschaftspunkt liegen. Schuld daran war diese Partie:

 

Das Aufeinandertreffen mit den Chinesen erfolgte in der fünften Runde - und die Inder gewannen mit 2,5 - 1,5! In der sechsten Runde konnten sie gleich noch ein klares 3,5 - 0,5 gegen den Iran nachlegen und haben nach wie vor einen Mannschaftspunkt mehr als die Chinesen, deren Titelverteidigung damit akut gefährdet ist.

Noch einmal Wei Yi, diesmal seine Partie aus dem Kampf gegen Indien:

 

Das chinesische Team: Gegen Indien gab es eine Niederlage

Tabelle nach der sechsten Runde:

Rg. Mannschaft 1.Rd 2.Rd 3.Rd 4.Rd 5.Rd 6.Rd 7.Rd  Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1 India 15b3½ 5w2 3b3½ 11w3 2b2½ 6w3½ 4b 11 18,0 0
2 China 14w3½ 4b3 7w3 6b3½ 1w1½ 8b3½ 3w 10 18,0 0
3 Kazakhstan 13w4 8b2 1w½ 17b4 7w2½ 4b3 2b 9 16,0 0
4 Bangladesh 16b3½ 2w1 10b3 12w3½ 9b3½ 3w1 1w 8 15,5 0
5 Mongolia 21w4 1b2 8w3 7b2 6w1 14b3½ 10w 8 15,5 0
6 Iran 10b4 11w3½ 12b3½ 2w½ 5b3 1b½ 7w 8 15,0 0
7 Vietnam 17w3½ 9b3½ 2b1 5w2 3b1½ 11w3 6b 7 14,5 0
8 Uzbekistan 18b4 3w2 5b1 13w3 12b4 2w½ 9b 7 14,5 0
9 Iraq 19b3 7w½ 16b3½ 15w4 4w½ 10b2 8w 7 13,5 0
10 Sri Lanka 6w0 22b3½ 4w1 21b3 17w2½ 9w2 5b 7 12,0 0
11 UAE 1 22w4 6b½ 17w3 1b1 18w3½ 7b1 14w 6 13,0 0
12 Kyrgyzstan 20w3½ 14b3½ 6w½ 4b½ 8w0 18b4 13w 6 12,0 0
13 Oman 3b0 18w1½ 19b2½ 8b1 21w3 16w3 12b 6 11,0 0
14 Lebanon 2b½ 12w½ 22b3 16w2½ 15b3½ 5w½ 11b 6 10,5 2
15 Jordan 1w½ 21b3½ 18w3½ 9b0 14w½ 20w2½ 16b 6 10,5 0
16 Palestine 4w½ 20b2½ 9w½ 14b1½ 19w3 13b1 15w 4 9,0 0
17 Afghanistan 7b½ 19w3 11b1 3w0 10b1½ 21w3 20b 4 9,0 0
18 UAE 2 8w0 13b2½ 15b½ 22w4 11b½ 12w0 19b 4 7,5 0
19 UAE 3 9w1 17b1 13w1½ 20w2 16b1 22b2 18w 2 8,5 1
20 Tajikistan 12b½ 16w1½ 21w1 19b2 22w2 15b1½ 17w 2 8,5 1
21 Kuwait 5b0 15w½ 20b3 10w1 13b1 17b1 22w 2 6,5 0
22 Nepal 11b0 10w½ 14w1 18b0 20b2 19w2 21b 2 5,5 0

Partien vom Turnier der Männer (Runden 1-6):

 

 

Bei den Frauen spielen zehn Teams in einem Rundenturnier ("Round Robin"). Die Chinesinnen sind als Titelverteidiger mit einem Eloschnitt von 2521 auch hier favorisiert, ebenfalls vor den Inderinnen (2427). Das direkte Aufeinandertreffen beider Nationen ereignete sich bereits in der zweiten Runde. Ergebnis: 2-2. Aufgrund dieser Punkteteilung ging die Führung anschließend zunächst an die Vietnamesinnen. Nach der inzwischen gespielten sechsten Runde hat sich daran nichts geändert - Vietnam führt hauchdünn vor Kasachstan und Usbekistan, während China nach der Niederlage gegen Usbekistan noch immer einen Mannschaftspunkt dahinter liegt. Die entscheidenden Kämpfe gegen alle drei Verfolger stehen den Vietnamesinnen jetzt aber noch bevor - abgerechnet wird erst danach.

Tabelle des Frauenturniers nach sechs Runden:

Rg.   Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1   Vietnam  *        3 4 4 10 18,5 0
2   Kazakhstan    *    1   4 4 10 17,5 0
3   Uzbekistan      *  0 3   4 4 10 16,0 0
4   China   3  *  2   4   4 9 18,0 0
5   India 4 2  *      4   7 15,5 0
6   Iran 1      *  4   4 6 14,5 0
7   Mongolia   1 ½  *    4   4 11,0 0
8   Sri Lanka ½ 0   0   0    *  2 2 2 4,5 0
9   UAE - 1 0 ½ 0   0   0 2  *    1 2,5 0
10   UAE - 2 0 0 0 0   0   2    *  1 2,0 0

Partien vom Turnier der Frauen (Runden 1-6):

 

Die vietnamesischen Frauen übernahmen nach der 2. Runde die Führung

Nach Beendigung der Meisterschaften gibt es in Abu Dhabi noch ein Rapid- und ein Blitzturnier.

Vollständige Ergebnislisten bei Chess-Results.com

Fotos: Website des Veranstalters

 

 



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren