Auftaktrunden des Reykjavik Open

von Marco Baldauf
11.03.2016 – Nach vier gespielten Runden stehen beim traditionsreichen Reykjavik Open zwei Spieler mit voller Punkteausbeute an der Tabellenspitze. Heute trifft am ersten Brett der Engländer Gawain Jones auf Abhijeet Gupta aus Indien. Der Elofavorit Shakhriyar Mamedyarov liegt mit 3.5/4 knapp dahinter, auf ebenso viele Punkte kommt Hrant Melkumyan (Foto). Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Alle Partien live auf Playchess

 

Das Reykjavik Open gilt als eines der traditionsreichsten Schachopen der Welt. Im Jahre 1964 wurde es zum ersten Mal ausgetragen, damals noch als ein Rundenturnier. Über 40 Jahre wurde es in zweijährigem Rhythmus ausgetragen, seit 2008 findet das Turnier jährlich in Islands Hauptstadt statt. Die bisherigen Turniersieger lesen sich als eine Liste herausragender Schachspieler, die letzte Auflage 2015 gewann der Niederländer Erwin l'Ami.

"Der Zauberer aus Riga" Michail Tal gewann 1964 die erste Auflage des Turniers. Der achte Weltmeister war bekannt für sein kompromissloses und angriffslustiges Schach. (Foto: Archiv)

Die Entscheidungspartie des Reykjavik aus dem Jahre 2012: Hou Yifan gegen Fabiano Caruana. Dem Italo-Amerikaner reichte damals ein halber Punkt zum Turniersieg, Hou wurde sechste. (Foto: Turnierseite)

Die diesjährige Auflage besticht ebenso durch ein in der Spitze starkes Teilnehmerfeld, das von Shakhriyar Mamedyarov (2747 Elo) und Dmitry Andreikin (2732 Elo) angeführt wird.

2014 spielten Andreikin und Mamedyarov beide noch das Kandidatenturnier, 2016 sind sie nicht qualifiziert und spielen stattdessen in Reykjavik (Foto: candidates2014.fide.com)

Ebenso im erweiterten Favoritenkreis: Hrant Melkumyan (Foto: Lennart Ootes)

Der zweitstärkste Spieler in der Familie Carlsen: Magnus Vater Henrik (Foto: Lennart Ootes)

Die ersten beiden Runden des Opens brachten wenig überraschende Ergebnisse, lediglich der Außenseitersieg den isländischen Amateurs Einar Valdimarsson sorgte für Aufsehen:

 

Nicht der optimale Start ins Turnier für Schwedens Nr. 1 (Foto: Lennart Ootes)

Valdimarsson mit Pokerface nach dem Gewinnzug Kf2 - das Mattnetz ist geschnürt!

Chessbase-Autor Alejandro Ramirez kam in Runde mit einem blauen Auge davon:

 

 

Alejandro Ramirez steht mit 3.5/4 auf dem geteilten dritten Platz. Heute gehts gegen Gabriel Sargissian.

 

Paarungen der fünften Runde:

Bo. No.     Name Rtg Pts. Result Pts.   Name Rtg   No.
1 9
 
GM Jones Gawain C B 2645 4   4 GM Gupta Abhijeet 2634
 
10
2 18
 
GM Brunello Sabino 2567   GM Mamedyarov Shakhriyar 2747
 
1
3 3
 
GM Rapport Richard 2720   GM Gretarsson Hjorvar Steinn 2572
 
17
4 4
 
GM Sargissian Gabriel 2702   GM Ramirez Alejandro 2564
 
19
5 5
 
GM Cheparinov Ivan 2684   IM Di Berardino Diego Rafael 2511
 
24
6 21
 
GM Rambaldi Francesco 2541   GM Melkumyan Hrant 2653
 
6
7 28
 
GM Kristjansson Stefan 2478   GM Movsesian Sergei 2653
 
7
8 12
 
GM Agdestein Simen 2610   GM Shabalov Alexander 2520
 
23
9 15
 
GM Grigoriants Sergey 2587   IM Paehtz Elisabeth 2474
 
29
10 11
 
GM Beliavsky Alexander G 2630 3   IM Lampert Jonas 2472
 
30
11 45
 
FM Hauge Lars Oskar 2393 3   3 GM Andreikin Dmitry 2732
 
2
12 8
 
GM Grandelius Nils 2646 3   3 FM Kavutskiy Konstantin 2369
 
50
13 49
 
IM Tania Sachdev 2370 3   3 GM Stefansson Hannes 2600
 
13
14 14
 
GM Marin Mihail 2597 3   3 FM Hedman Erik 2349
 
54
15 16
 
GM Dvirnyy Danyyil 2572 3   3 WGM Abrahamyan Tatev 2324
 
59
16 51
 
IM Vuilleumier Alexandre 2366 3   3 IM Tari Aryan 2553
 
20
17 67
 
FM Ragnarsson Dagur 2243 3   3 GM Bromberger Stefan 2532
 
22
18 25
 
IM Ly Moulthun 2500 3   3 FM Pogan Nikolas 2285
 
62

 

Zwei Spieler haben bisher noch die optimale Punkteausbeute, ihnen folgt ein ganzer Punkt mit je 3,5/4. Mamedyarov hat sich in der dritten Runde nicht auslosen lassen und dafür einen halben Punkt bekommen, der andere Favorit Andreikin hat gar Runde drei und vier nicht gespielt. Diese Regelung wird beispielsweise auch beim Gibraltar Open angeboten und überraschend oft auch von starken Spielern wahrgenommen. Der Grund könnte Schonung von Kräften sein, oder aber auch die sehenswerte Insel zu erkunden.

Die Wasserfälle von Seljalandafoss waren das Ausflugsziel von Alejandro Ramirez.

Sonnenuntergang in Island

Partien der Runden 1-3:

 

 

Ab 16 (MEWZ) wird Runde 5 auf playchess.com übertragen.

 

Turnierseite

Ergebnisse auf chess-results



Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren