Ausblick auf das Schachjahr 2017, Teil Eins

von Marco Baldauf
30.12.2016 – Gerade geht mit der Blitz-WM in Doha das letzte große Turnier des Jahres 2016 zu Ende, schon kündigen sich für das kommende Jahr diverse Highlights an. In diesem Ausblick werfen wir einen Blick auf die anstehenden Events, vom Tata Steel Masters in Wijk aan Zee bis hin zur zentralen Endrunde der Schachbundesliga in Berlin.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ausblick auf das Schachjahr 2017, Teil Eins

Das Schachjahr 2016 geht morgen zu Ende, gerade werden noch die letzten Partien der Blitz-Weltmeisterschaften in Doha gespielt, morgen werden die Spieler nach Hause reisen und die Aufmerksamkeit wird schnell den neuen Aufgaben gewidmet, die 2017 auf die Spitzenspieler warten.

 Wijk aan Zee, 14.-29. Januar 2017

Mit dem niederländischen Traditionsturnier steht bereits zwei Wochen nach Jahreswechsel das erste Highlight auf dem Programm. Wijk aan Zee geht in seine 79. Auflage, im Jahre 1938 wurden zum ersten Mal die Figuren in der kleinen Hafenstadt über das Brett bewegt: was damals als kleines geschlossenes Turnier mit vier niederländischen Spielern begann, hat sich über die Jahre zu einer festen international besetztem Einladungsturnier entwickelt, seit den 60er-Jahren gehört Wijk aan Zee zu den stärksten Turnieren der Welt.

2017 lässt die Teilnehmerliste auf ein sehr hochklassiges hoffen, neben Weltmeister Magnus Carlsen ist auch sein Herausforderer Sergey Karjakin und Wesley So, wohl der Aufsteiger des vergangenen Jahres mit von der Partie.

Teilnehmerliste Wijk aan Zee 2017

GM Carlsen, Magnus NOR 2840
GM So, Wesley USA 2794
GM Aronian, Levon ARM 2785
GM Karjakin, Sergey RUS 2785
GM Giri, Anish NED 2771
GM Harikrishna, Pentala IND 2770
GM Nepomniachtchi, Ian RUS 2767
GM Eljanov, Pavel UKR 2762
GM Wojtaszek, Radoslaw POL 2749
GM Andreikin, Dmitri RUS 2737
GM Rapport, Richard HUN 2717
GM Wei, Yi CHN 2707
GM Van Wely, Loek NED 2696
GM Adhiban, Baskaran IND 2666

 

Das Aufeinandertreffen zwischen Giri und Carlsen wird es auch 2017 in Wijk aan Zee zu erleben geben. (Foto: Joachim Schluze)

Loek van Wely kann als Dauergast in Wijk aan Zee gezählt werden. (Foto: Joachim Schulze)

 

Tradewise Gibraltar Masters, 23. Januar - 1.Februar 2017

Das Tradewise Gibraltar Masters Ende Januar zählt seit langem zu den am stärksten besetzten Open der Welt. Ein üppiger Preisfond von 23.000 Pfund Sterling alleine für den Sieger und Aussicht auf frühlingshafte Temperaturen locken auch kommendes Jahr wieder Spieler der absoluten Weltklasse an die Südspitze der iberischen Halbinsel.

Caruana, Nakamura, Vachier-Lagrave, Svidler, Adams, Topalov, Ivanchuk .... die Teilnehmerliste liest sich wie jene eines geschlossenen Top-Turniers, doch nur dass in Gibraltar auch Amateure mit 1800 Elo in der Teilnehmerliste stehen, die vergangenes Jahr 257 Spielerinnen und Spieler aufwies.

Eine der entscheidenden Schlussrundenpartien des vergangenen Jahres: Hikaru Nakamura gegen David Anton. (Foto: John Saunders)

Nakamura besiegte den jungen Spanier und kam punktgleich mit MVL ins Ziel, ein Stichkampf über fünf Partien entschied der Amerikaner dann für sich.

MVL wird 2017 einen neuen Anlauf auf den Titel starten. (Foto: John Saunders)

Turnierseite Gibraltar

 

FIDE Grand Prix Serie, Februar-November 2017

 

Der Grand Prix stellt neben der Elo-Ratingliste und dem World Cup eine der Möglichkeiten dar, einen der acht Plätze beim Kandidatenturnier 2018 zu sichern. Der Grand Prix besteht aus vier Turnieren, deren Termine bereits festgelegt sind:

17.-28. Februar in Sharjah, VAE

11.-22. Mai in Moskau

5.-16. Juli in Genf

15.-26. November in Palma de Mallorca

Im Vergleich zum letzten Grand Prix 2014/15, bei dem sich Fabiano Caruana und Hikaru Nakamura als die beiden Erstplatzierten für das Kandidatenturnier 2016 in Moskau qualifizierten hat die FIDE einige Veränderungen im Ablauf vorgenommen. Nicht mehr 16, sondern nunmehr 24 Spieler nehmen dieses Jahr teil, jeder der Spieler spielt in drei der vier Turniere, die somit aus 18 Teilnehmern bestehen und im Schweizer System ausgetragen werden.

Die 24 Teilnehmer setzen sich aus den Teilnehmern des letzten WM-Matches, Magnus Carlsen und Sergey Karjakin, dem Finalisten sowie den Halbfinalisten des World Cups 2015 (Peter Svidler, Anish Giri und Pavel Eljanow), acht Spielern nach der Ratingliste sowie einem Qualifikanten aus der vergangenen ACP-Tour zusammen. Neun weitere Spieler werden von den jeweiligen Veranstaltern der einzelnen Turniere nominiert.

Eine endgültige Teilnehmerliste sowie die Einteilung der einzelnen Spieler zu den jeweiligen Turnieren ist bis heute noch nicht erfolgt.

Erklärung der FIDE zur Erneuerung des Formats

Kortchnoi Zurich Chess Challenge

Mit dem Tod Viktor Kortchnois verlor die Schachwelt im Juni vergangenen Jahres eine ihrer größten Legenden. Ihm zu Ehren findet im April 2017 ein Schachfestival in Zurich statt, das aus einem geschlossenem Topturnier und einem Open besteht.

Viktor Kortchnoi (1931-2016), Foto: David Llada

Das Teilnehmerfeld setzt sich aus den beiden ehemaligen Weltmeistern Vladimir Kramnik und Vishy Anand, den Weltklassespielern Maxime Vachier-Lagrave, Peter Svidler, Ian Nepomniachtchi und Hikaru Nakamura, der Schweizer Nr. Eins Yannick Pelletier sowie dem Sieger des Nussknacker-Turniers, Grigriy Oparin zusammen.

Grigoriy Oparin löste diesen Monat das Ticket für sein erstes Topturnier.

 

Zentrale Endrunde der Schachbundesliga in Berlin, 29. April - 1. Mai 2017

Das erste Mal seit der Saison 2013/14 werden die Schlussrunden der Schachbundesliga wieder in einer zentralen Endrunde ausgetragen, Ort der Veranstaltung ist das Maritim Hotel in Berlin.

Der Austragungssaal der zentralen Endrunde im Maritim Hotel Berlin. (Foto: Schachbundesliga)

Die Veranstaltung verspricht Schach auf allerhöchstem Niveau, denn der Titelkampf wird aller Voraussicht nach in Berlin entschieden. Nach bisher sechs gespielten Runden deutet sich ein Zweikampf zwischen dem Meister und Solingen und Baden Baden an, die nach einem Jahr Abstinenz unbedingt wieder den Titel in den Süden der Republik holen wollen. Das direkte Aufeinandertreffen findet am 30. April in Berlin statt; ein Vorgeschmack auf das, was schachlich in Berlin auf einen warten könnte, lieferte Baden Baden am fünften Spieltag, als sie in voller Montur gegen Hockenheim antraten:

 

7 SV Hockenheim 2666 - OSG Baden Baden 2747 3 : 5
# Rang Name Elo - Rang Name Elo Resultat
1 2 Tomashevsky,Evgeny 2716 - 1 Caruana,Fabiano 2823 0 : 1
2 3 Vitiugov,Nikita 2726 - 2 Vachier-Lagrave,Maxime 2804 ½ : ½
3 4 Jobava,Baadur 2702 - 4 Anand,Viswanathan 2779 ½ : ½
4 5 Howell,David W L 2644 - 5 Svidler,Peter 2753 ½ : ½
5 6 Buhmann,Rainer 2626 - 6 Wojtaszek,Radoslaw 2749 ½ : ½
6 7 Saric,Ivan 2652 - 9 Kasimdzhanov,Rustam 2691 ½ : ½
7 10 Moiseenko,Alexander 2657 - 10 Bacrot,Etienne 2689 ½ : ½
8 12 Baramidze,David 2603 - 12 Naiditsch,Arkadij 2687 0 : 1

 

Schachbundesliga

 

Nächste Woche folgt Teil Zwei des Ausblicks, darin finden sie eine Vorschau auf die Grand Chess Tour 2017, den World Cup sowie die Team-WM.


Themen Jahr 2017

Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren