Baku: Favoritensiege, Deutschland gewinnt zweimal

von André Schulz
02.09.2016 – Überraschungen blieben zum heutigen Auftakt der Schacholympiade zumindest an den Spitzentischen aus. Die Favoritenteams setzten sich gegen die "Underdogs" sowohl im Offenen wie im Frauenturnier durchweg klar durch. Nur für das geschwächt angetretene bulgarische Team war der Sudan heute eine zu hohe Hürde - falls das Ergebnis stimmt. Die Organisatoren hatten heute noch sehr mit der Technik zu kämpfen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Open

Die großen Überraschungen blieben aus. Keines der Favoritenteams, die zur heutigen Auftaktrunde gegen "kleine" Teams antraten, kam auch nur ansatzweise in Schwierigkeiten. Stattdessen zeigt die Ergebnisliste in beiden Turnieren, im Offenen Turnier und im Frauenturnier ein einheitliches Bild, in dem sich die 4:0s und 0:4s gleichmäßig abwechseln je nachdem, ob die Favoritenmannschaft erst- oder oder als zweites genannt war. Erst an Tisch neun wurde das Bild etwas durchbrochen, denn hier gelang es dem Japaner Nanjo seinem ungarischen Gegner Almasi einen halben Punkt abzunehmen. Hier und da musste noch ein weitere Profi in den folgenden Partien gegen einen schwächeren Gegner ins Remis einwilligen.

Eine der Partien nahmen ein durchaus erwartet schnelles Ende:

Shankland-Fernandez

 

 

Wei Yi-Sadiku

 

 

Die erste echte Überraschung gab es an Tisch 21 zu verzeichnen. Hier kam es zwischen Bulgarien und dem Sudan zu einem 2:2. Der völlig zerstrittene bulgarische Schachverband schickte eine Mannschaft in schwacher Aufstellung, mit Topalov aber ohne den suspendierten Georgiev und auch ohne Cheparionov. Aber einen Sieg über den Sudan konnte man den Bulgaren doch zutrauen. Allerdings sind die Ergebnisse und auch die Partieverläufe mit Vorsicht zu genießen, denn am heutigen Eröffnungstag hatten die Organisatoren noch heftig mit der Übertragungstechnik zu kämpfen.

Auch das deutsche Team gab ein Remis ab. Georg Meier mühte sich mit den schwarzen Steinen in seiner geliebten Französischen Rubinsteinvariante redlich, konnte aber nie die Remisbreite verlassen. Matthias Blübaum hingegen profitierte von einem groben Bock seines thailändischen Gegners.

Bluebaum-Theerapabpaisit

 

 

Morgen spielt das deutsche Team gegen Bosnien-Herzegowina.

Österreich und die Schweiz feierten 4:0-Siege gegen Palästina und Taipeh.

Ergebnisse der 1. Runde

Nr. Snr Team Team Pkt. MP Erg. : Erg. MP Pkt. Team Team Snr
1 87 NGR Nigeria 0 0 0 : 4 0 0 Russia RUS 1
2 2 USA United States of America 0 0 4 : 0 0 0 Andorra AND 88
3 89 KOS Kosovo 0 0 0 : 4 0 0 China CHN 3
4 4 AZE Azerbaijan 1 0 0 4 : 0 0 0 Zimbabwe ZIM 92
5 5 UKR Ukraine 0 0 4 : 0 0 0 Jordan JOR 91
6 93 IRQ Iraq 0 0 0 : 4 0 0 Poland POL 7
7 8 FRA France 0 0 4 : 0 0 0 Guatemala GUA 94
8 95 BOL Bolivia 0 0 0 : 4 0 0 India IND 9
9 10 HUN Hungary 0 0 : ½ 0 0 Japan JPN 97
10 98 MAR Morocco 0 0 0 : 4 0 0 Netherlands NED 11
11 12 NOR Norway 0 0 3 : 1 0 0 Wales WLS 99
12 100 THA Thailand 0 0 ½ : 0 0 Germany GER 13
13 14 ESP Spain 0 0 : ½ 0 0 Syria SYR 101
14 102 NCA Nicaragua 0 0 ½ : 0 0 Cuba CUB 15
15 16 ISR Israel 0 0 4 : 0 0 0 Barbados BAR 103
16 104 MAS Malaysia 0 0 ½ : 0 0 Czech Republic CZE 17
17 18 CRO Croatia 0 0 : ½ 0 0 Lebanon LIB 105
18 106 ESA El Salvador 0 0 0 : 4 0 0 Turkey TUR 19
19 20 GEO Georgia 0 0 : ½ 0 0 Myanmar MYA 107
20 109 PAK Pakistan 0 0 ½ : 0 0 Latvia LAT 21
21 22 BUL Bulgaria 0 0 2 : 2 0 0 Sudan SUD 110

...

Shakhriyar Mamedyarov, Foto: Lana Afandiyeva

Nigeria kam gegen Russland nur zu dritt. So kann man natürlich nicht gewinnen. Foto: Eteri Kublashvili

Yusuf Ndoe, Tansania, Foto: by David Llada

 

Partien der 1. Runde

 

 

Frauenturnier

Im Frauenturnier ergab sich das gleich Bild: Alle Favoriten setzten sich mit 4:0 durch. An den ersten 20 Tischen gab es gerade einmal zwei halbe Punkte für die "Underdogs". Das deutsche Team gewann ebenfalls mit 4:0 und spielt morgen gegen Turkmenistan.

Keine Chance für Schottland gegen Russland, Foto: Eteri Kublashvili

Ticia Gara, Foto: Eteri Kublashvili

Yenenshe Lukas Melebo, Äthiopen, Foto: by David Llada

Alshaeby Razan aus Jordanien hat einen speziellen Schachnagellack aufgetragen, Foto: by David Llada

 Ergebnisse der 1. Runde

Nr. Snr Team Team Pkt. MP Erg. : Erg. MP Pkt. Team Team Snr
1 1 CHN China 0 0 4 : 0 0 0 Luxembourg LUX 67
2 68 POR Portugal 0 0 0 : 4 0 0 Ukraine UKR 2
3 3 RUS Russia 0 0 4 : 0 0 0 Scotland SCO 69
4 83 NCA Nicaragua 0 0 0 : 4 0 0 Azerbaijan 1 AZE 16
5 70 ICCD ICCD 0 0 0 : 4 0 0 Georgia GEO 4
6 5 IND India 0 0 4 : 0 0 0 FYROM MKD 71
7 72 TJK Tajikistan 0 0 0 : 4 0 0 United States of America USA 6
8 7 POL Poland 0 0 4 : 0 0 0 Kyrgyzstan KGZ 73
9 74 ALB Albania 0 0 0 : 4 0 0 Hungary HUN 8
10 9 BUL Bulgaria 0 0 4 : 0 0 0 Jamaica JAM 75
11 11 ROU Romania 0 0 4 : 0 0 0 Dominican Republic DOM 77
12 78 PUR Puerto Rico 0 0 0 : 4 0 0 Lithuania LTU 12
13 13 IRI Iran 0 0 4 : 0 0 0 Guatemala GUA 80
14 81 IRL Ireland 0 0 0 : 4 0 0 Spain ESP 14
15 15 MGL Mongolia 0 0 : ½ 0 0 Finland FIN 82
16 17 TUR Turkey 0 0 4 : 0 0 0 Wales WLS 84
17 86 PAN Panama 0 0 0 : 4 0 0 Israel ISR 18
18 19 VIE Vietnam 0 0 4 : 0 0 0 Morocco MAR 85
19 87 IRQ Iraq 0 0 0 : 4 0 0 Italy ITA 20
20 21 NED Netherlands 0 0 : ½ 0 0 South Africa RSA 88

...

66 76 IPCA IPCA 0 0 0 : 4 0 0 Germany GER 10

 

Hou Yifan setzte aus und schaute sich Schachspiele an, Foto: Rasim Huseynov

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren