Bundesliga - Spannender Abstiegskampf

10.02.2008 – In der neunten Runde der Bundesliga bestätigte der OSC Baden Baden seine Ausnahmestellung: Die Mannschaft gewann 7:1 gegen Wattenscheid und führt jetzt nach der Niederlage von Mülheim gegen Bindlach mit fünf Punkten die Tabelle an. So klar die Sache an der Spitze ist, so spannend ist der Abstiegskampf. Hier gelang dem Hamburger SK ein wichtiger Sieg gegen Remagen. Stütze der Mannschaft war einmal mehr Karsten Müller, der eine sehenswerte Partie gegen den französischen GM Jean-Marc Degraeve gewann. Nicht so viel Glück hatten die Berliner Mannschaften aus Zehlendorf und Kreuzberg, die jetzt beide auf einem Abstiegsplatz liegen. Besonders viel Pech hatte an diesem Wochenende der SK Zehlendorf, der beinahe zu viel Geld gekommen wäre. Warum das nicht passiert ist und was das alles mit Nicole Kidman zu tun hat, verrät Dagobert Kohlmeyer in seinem Bericht aus Berlin.Partien der neunten Runde...Ergebnisse und Tabelle beim Deutschen Schachbund...Partie Degraeve gegen K. Müller...Zum Bericht von Dagobert Kohlmeyer...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ohne Nicole Kidman, aber mit Elli Pähtz
Text und Fotos: Dagobert Kohlmeyer

Das Bundesligawochenende in Berlin fand diesmal wie schon zum Auftakt im Oktober wieder im Rathaus Zehlendorf statt. Beinahe wäre der dort angesetzte Viererkampf im Süden der Hauptstadt jedoch nicht an diesem Schauplatz über die Bühne gegangen, wie Jürgen Brustkern vom gastgebenden SK Zehlendorf zur Begrüßung erklärte. Und das kam so:

Der Bürgersaal des Rathauses sollte just an diesem Wochenende in einen Gerichtssaal verwandelt werden und als Filmkulisse dienen. Keine Geringere als Nicole Kidman sollte einfliegen, um bei der geplanten Verfilmung des Romans "Der Vorleser" von Bernhard Schlink die Hauptrolle zu spielen. Aber die australische Oscar-Preisträgerin wurde bekanntlich schwanger und gab die Rolle zurück. Jetzt sucht man eine andere Besetzung für die 40-jährige Diva.


Nicole Kidman

Jürgen Brustkern verriet uns noch diese Details: "Wir hatte den Saal eher gemietet als die Film-Produzenten. Daraufhin boten sie uns eine astronomische Summe, wenn wir zu diesem Termin das Feld geräumt hätten. Unser Verein hätte das Geld sehr gut gebrauchen können, dann aber hat sich die Sache anders entwickelt."

Das vertraute Ambiente half den Zehlendorfern offensichtlich, denn am Samstag wurde gegen Tegernsee ein wertvolles 4:4 geholt, das im Abstiegskampf vielleicht noch große Bedeutung bekommen kann. Mannschaftsführer Reinhard Müller konnte wieder mal stolz auf seine Jungs sein.


Reinhard Müller kiebitzt

Die Partie zwischen Robert Ruck und Igor Khenkin dauerte nur eine Dreiviertelstunde. Nach 21 Zügen war das halbe Brett leer. "Alles Theorie" erklärte Schwarzspieler Igor Khenkin, der etliche Figuren hängen ließ, ohne Gefahr zu laufen, das Spiel zu verlieren.

R. Ruck - I. Khenkin
Damengambit (Botwinnik-Variante) D44
1.Sf3 d5 2.d4 Sf6 3.c4 c6 4.Sc3 e6 5.Lg5 dxc4 6.e4 b5 7.e5 h6 8.Lh4 g5 9.Sxg5 hxg5 10.Lxg5 Sbd7 11.exf6 Lb7 12.g3 c5 13.d5 Sxf6 14.Lg2 Le7 15.0-0 Sxd5 16.Lxe7 Kxe7 17.Sxb5 Db6 18.Sa3 Th4 19.Dd2 Sf4 20.Sxc4 Da6 21.Tfc1 Tg8



Remis


Wie war das noch mal?


Robert Ruck kennt die Theorie

Anders ging es am Spitzenbrett zu. Dort knetete der Ukrainer Andrej Volokitin den Bosnier Borki Predojevic 97 Züge lang, bis er endlich den Punkt geholt hatte.

Der SC Kreuzberg hingegen musste an diesem Wochenende zweimal Federn lassen. Ohne das Aushängeschild Levon Aronian (er fliegt am Montag zum Superturnier nach Morelia) kassierte man am Samstag gegen Eppingen eine knappe 3,5:4,5-Niederlage. Am Spitzenbrett trennten sich Sargissjan und Berkes remis, volle Punkte für die Gäste holten Braun gegen Socko und Medvegy gegen Elisabeth Pähtz. Am Sonntag gab es dann ein 3,5:4,5 gegen Tegernsee. Die Volokitin-Truppe lag schon 4:3 vorn, da kämpfte Elli Pähtz noch immer gegen Bundestrainer Uwe Bönsch mit einer Qualität weniger. Am Ende teilten beide den Punkt. Jetzt wird es ganz schwer für den SC Kreuzberg.


Gut gelaunt beim Schach: Elisabeht Pähtz


Die Miene des Bundestrainers Uwe Bönsch ist da schon ernster

Die Zehlendorfer verloren am Sonntag 3,5:4,5 gegen Eppingen. Damit waren Letztere das erfolgreichste Team des Bundesliga-Wochenendes in Berlin.


Lothar Vogt vom SC Eppingen


Bundesligaveteran Stefan Kindermann


Thomas Luther unterstützt den SC Kreuzberg


Arik Braun bei der Arbeit: Er spielt für Eppingen

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren