Bundesliga: Zwei Absteiger, drei Aufsteiger

von André Schulz
16.05.2017 – Vorgesehen ist eigentlich, dass aus der Ersten Bundesliga die vier Letzten absteigen und die Sieger der vier Staffeln der Zweiten Bundesliga aufsteigen. Doch meistens kommt es nicht dazu. Mannschaften der Ersten Liga ziehen zurück, Mannschaften der Zweiten Liga verzichten auf ihr Aufstiegsrecht. So auch in diesem Jahr.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Bundesliga, Saison 2017-18

Vorletztes Wochenende wurden die vier Staffeln der Zweiten Bundesliga abgeschlossen. Die Siegermannschaften haben sich das Recht erspielt, in die Erste Bundesliga aufzusteigen, doch das ist keine Pflicht. So hat beispielsweise die SG Porz als Sieger der Staffel West jahrelang auf ihr Aufstiegsrecht verzichtet, weil der Mäzen der Mannschaft, Wilfried Hilgert, mit der Organisation der Bundesliga als Verein innerhalb des Schachbundes unzufrieden war. 

Auch in diesem Jahr verzichtet die SG Porz, Sieger der Weststaffel mit 18 Mannschaftspunkten aus 9 Wettkämpfen, auf den Aufstieg,  - nach dem Tod ihres Mäzens nun aber aus anderen Gründen - ebenso aber auch der Zweitplatzierte, der SV Würselen.  Stattdessen steigt nun der Drittplatzierte der Zweiten Bundesliga West auf, der SV Hofheim. Mit sechs Großmeistern, darunter Andrei Volokotin an Brett Eins, ist die Mannschaft aber ohne Zweifel erstligatauglich.

Auch in der Zweiten Bundesliga Ost verzichtete der Staffelsieger BCA Augsburg auf das Aufstiegsrecht, genauso wie die beiden Nächstplatzierten Nickelhütte Aue und Erfurt. Damit steigt also keine Mannschaft aus der Zweiten Bundesliga Ost auf, denn nur die drei Ersten dürfen gemäßt Turnierordnung in die Erste Liga aufsteigen. Stattdessen bleibt nun der 14. der Ersten Bundesliga, Speyer-Schwegenheim, im Oberhaus.

Die SG Trier hatte vor der Schlussrunde der Bundesliga ihren Rückzug bekannt gegeben, wodurch Bayern München, als 13ter sportlich eigentlich abgestiegen, der Liga erhalten bleibt. Somit gibt es in diesem Jahr zwei Absteiger aus der Bundesliga, SV Griesheim und König Tegel, und drei Aufsteiger aus der Zweiten Bundesliga: Deizisau, Norderstedt und Hofheim.

Die Mannschaften und Reisepartner der nächsten Saison

Grafik: Schachbund/ Jürgen Kohlstädt

Homepage der Schachbundesliga

Statistiken beim Godesberger SK



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren