Capelle: Toller Start für Sarah Hoolt

18.02.2008 – Unter der Leitung von Nachwuchstrainer Bernd Vökler hat der Deutsche Schachbund eine größere Delegation zum Open in Capelle la Grande geschickt. Melanie Ohme, Filiz Osmanodja, Maria Schoene, Manuela Mader und Sebastian Bogner legten durchweg einen ordentlichen Start hin. Zurecht gefeiert wird jedoch von der Turnierwebseite Sarah Hoolt (Bild). Die 19-Jährige besiegte heute GM Anthony Kosten und feierte damit ihren dritten Sieg. Zum Lohn spielt sie morgen gegen GM Konstantin Chernyshov auf der Bühne an Tisch Eins. Die letzte Frau, die dies in Capelle geschafft hat, war Agniezka Brustmann - im Jahr 1985. Ebenfalls auf drei Punkte kommt Thomas Luther, der heute Evgeny Miroshnichenko bezwang.Turnierseite...Bericht, Bilder, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Capelle la Grande
Von Bernd Vökler

Partienauswahl der ersten drei Runden...




Anreise und Auftakt

Am Freitag, dem 15. 02. ( Gott sei Dank! Nicht 13.) brachen wir aus dem fernen Sachsen/Thüringen nach Frankreich auf. Bezeichnenderweise hatte ich einen Mietbus vom Autohaus „Matt“ genommen.

Bevor es richtig los ging; die erste Hiobsbotschaft! Maria Schöne fehlt! Filiz Osmanodja fehlt! Sie sollten sich im Zug von Dresden treffen, beide suchten den Zug ab und fanden sich... nicht! Des Rätsels Lösung: Die Bahn hatte einen Zwei-Teile-ICE eingesetzt und so konnten sie zueinander nicht kommen, „ das Wasser war viel zu tief“.

In Apolda waren sie vereint und los ging`s. Wir folgten den ausgelegten Rosinen, sprich Melanie Ohme in Wetzlar „aufgelesen“, Sarah Hoolt in Aachen „aufgelesen“ und über drei Grenzen hinweg waren wir auch schon da! Nach ca. 8 Stunden Fahrzeit allerdings.

Das Hotel Les Gens de Mer in Dünkirchen ist solide und gut. Nach Cappelle müssen wir jedoch jeden Tag fahren, aber das ist kein Problem.

Noch am Freitag abends ist der andere Teil unserer Delegation, bestehend aus Manuela Mader, IM Sebastian Bogner (beide JOM) und Roman Vidonyak als Trainer aus dem Badischen angekommen.

Am Samstag ist die erste Runde und alle sind schon sehr gespannt auf ihre Gegner.

Entsprechend motiviert gelingt Melanie, Sarah und Manuela der erste Sieg. Sebastian, Maria und Filiz spielen remis.


Sebastian Bogner

Ein gelungener Auftakt!

In der zweiten Runde kommen bereits die ersten Knaller. Melanie spielt gegen den Top-Großmeister Vasilios Kotronias aus Griechenland.

Auf der Bühne

Allen davon stürmt Sarah Hoolt nach einem Sieg gegen den französischen Großmeister Anthony Kosten.


Sarah Hoolt

In einer königsindischen Partie mit beiderseitigen Chancen opferte Sarah eine Figur auf b3 um ihren a3 Bauern flott zu bekommen. Die Rechnung ging auf und mit 3 Punkten aus 3 Runden folgt die Belohnung in Runde 4 – Brett 1 auf der Bühne!

Melanie Ohme gewann und hat 2 aus 3,


Melanie Ohme

Manuela Mader liegt nach ihrem Remis bei 1,5 Punkten,


Manuela Mader

ebenso wie Maria Schöne, die gegen Nana Dzagnidze aus Georgien verlor.


Marie Schöne

Über 80 Züge musste Filiz Osmanodja absolvieren, ehe der Gegner ins Remis einwilligte.

Jetzt hat sie einen Punkt, aber gegen durchweg bessere Gegner.

Ganz vorn mischt GM Thomas Luther mit, der an Brett 2 ein ukrainisches ELO-Schwergewicht aus dem Weg räumte.


Thomas Luther

Evgeni Miroschnischenko geriet in eine vorbereitete Variante und ging gnadenlos unter. Man sehe:

16...Txc2 war als Rettung gedacht, erweist sich nach 17. Lxa5 Txf2 18. Lxb6 jedoch als Bumerang!

Später 1:0

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren