Chess Classic Mainz

15.08.2003 – Nach dem ersten Tag ist der Kampf der Geschlechter bei den Chess Classic Mainz (13.-17.August) ausgeglichen. Judit Polgar gewann gestern die erste Partie in ihrem Wettkampf gegen Anand. Dieser revanchierte sich umgehend in Partie zwei. Im Chess 960 wird parallel ein Open und die zweite inoffizielle Weltmeisterschaft zwischen Peter Leko und Peter Swidler ausgetragen. Turnierseite mit Liveübertragungen...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Anand-Polgar

1:1 steht es im Duell des Schach-Königs gegen die Schach-Dame. Judit Polgar gewann die erste Partie im spektakulären Opferstil. Titelverteidiger Viswanathan Anand schlug jedoch im zweiten Vergleich umgehend zurück. Er nutzte die weißen Steine, um eine Qualität zu gewinnen. Im Endspiel war der Rest einfach, und dem Inder bleibt ein Rückstand wie in den Vorjahren gegen Ruslan Ponomarjow und Wladimir Kramnik am ersten Tag erspart.

Die ersten beiden Partien zum Nachspielen...

Chess960 Match

Die interessantesten Varianten blieben zwischen Peter&Peter hinter den Kulissen. Auf ein achtzügiges Abspiel verzichtete Swidler, weil er am Ende seiner Überlegungen nicht wusste, ob Leko danach rochieren darf oder nicht. Danach erkundigten sich beide Spieler beim Schiedsrichter Sven Noppes, ob die Rochade statthaft gewesen wäre. Sie war es. In der zweiten Begegnung stand Peter Leko auf Gewinn. Er hatte jedoch "so viele Möglichkeiten, dass ich gar nicht wusste, welche Variante ich spielen sollte. So verbrauchte ich viel zu viel Zeit". Als er nur noch 20 Sekunden auf der Uhr hatte, gab er Dauerschach - ungeachtet dessen, dass er wieder pro ausgeführten Zug 10 Sekunden Bedenkzeit dazubekommen hätte.

Chess960 Open

Mit 179 Teilnehmern beginnt pünktlich um 12.30h das 2. Chess960 Open. Über 50 Großmeistern und knapp 50 Spieler mehr als im Vorjahr messen sich im Spiel ohne Eröffnungstheorie. ELO-Favorit Alexander Grischuk trifft in der rsten Runde auf den Mainzer Oberbürgermeister Jens Beutel, der neuen Präsidenten des heute gegründeten WNCA (World New Chess Association) und kommt über ein Remis nicht hinaus. Sieger des Tages ist Vadim Zvjaginsev, der als einziger Spieler mit 5/5 und sauberer Weste sich auf den zweiten Spieltag freuen kann. Bester Deutsche ist Artur Jussupow im Feld der acht Verfolger.


Vadim Zvajinsev


Vallejo Pons

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren