ChessBase Magazin - Trainieren mit Magnus Carlsen, Wesley So & Co

06.10.2016 – Von Magnus Carlsens Analyse über "Powerplay-"Taktik bis hin zur Eröffnungsfalle (Agenommenes Damengambit mit 3...Le6): lassen Sie sich von Karsten Müller im Video zeigen, was Sie in der aktuellen Ausgabe erwartet. Oder nutzen Sie die Chance und downladen Sie sich mit dem Eröffnungsartikel von GM Michal Krasenkow kostenlos eine Repertoireidee gegen die Englische Eröffnung! Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Lassen Sie sich von Karsten Müller zeigen, was Sie auf der DVD erwartet!

Michal Krasenkow: Englische Eröffnung - ein einfaches System für Schwarz


Hand aufs Herz: Haben Sie ein richtiges Repertoire gegen die Englische Eröffnung? Gerade im Amateurschach ist man oft schon froh, sich gegen 1.e4 und 1.d4 gut gewappnet zu fühlen. Aber 1.c4 ist ja alles andere als eine anspruchslose oder unsolide Eröffnung. Michal Krasenkow gibt Ihnen mit seinem Artikel einen wichtigen Grundpfeiler für ein Repertoire gegen Englisch an die Hand: Auf 1.c4 antworten Sie mit 1...e5, und nach dem populären 2.g3 bereiten Sie mit 2...c6 sofort den Vorstoß d7-d5 vor.

Wie geht es danach weiter? Weiß hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

A) 3.Sf3 ist recht populär, wenngleich die meisten Partien im Blitz gespielt worden sind. Doch Krasenkow hat ein einfaches Rezept: 3...e4 4.Sd4 d5 5.cxd5 Dxd5. Adäquat zur Sizilianisch-Variante würde 6.e3 kommen, aber obwohl spielbar, harmoniert das natürlich nicht gut mit dem zusätzlichen g3. Daher wird 6.Sc2 Sf6 7.Sc3 bevorzugt, und nun hat Schwarz nach 7...Dh5 freies Figurenspiel.

B) 3.d4, wonach 3...exd4 Weiß in die Karten spielt, das zusätzliche g2-g3 passt diesmal gut rein. Daher empfiehlt Krasenkow 3...e4! 4.Sc3 d5. Für den Fall, dass Weiß dann ruhig agiert, hat Krasenkow einen Tipp:  frühzeitig ...h6 spielen, um Lg5 zu verhindern. Dann behält Schwarz auch nach f2-f3 Kontrolle über das Zentrum. Seine Bilanz in der Praxis ist ausgezeichnet.

Chefredakteur Rainer Knaak zieht aus dem Artikel folgendes Fazit: "Vergleiche zum Alapin-System im Sizilianer helfen zwar, aber es gibt erstaunlich viele Unterschiede. 3.d4 mag wohl prinzipieller sein, aber nicht besser."

 

Hier klicken und Heftseite als pdf-Datei laden...

Den kompletten Artikel als cbv-Datei für ChessBase/Fritz downloaden...

 

ChessBase Magazin #174 (Oktober/November 2016)

  • “A fun game”: Weltmeister Magnus Carlsen führt Ihnen seine rasante Angriffspartie gegen Wesley So aus Bilbao vor.
  • Großmeister gegen Wunderkind: finden Sie zusammen mit Simon Williams die Züge, mit denen der 11-jährige Vincent Keymer GM Hertneck überspielte – „Move by Move“!
  • Bieler Masterclass mit „MVL“: die aktuelle Nr. 2 der Welt erklärt im Videointerview mit Daniel King seinen Najdorf-Sieg gegen Caruana
  • Königsindischer Schleichweg: GM Erwin l'Ami stellt Ihnen im Video die Variante nach 8.dxe5 dxe5 9.Lg5 vor und bringt Sie auf den aktuellen Stand der Theorie.
  • "Opening Trends“: IM Langrock eröffnet die neue Reihe und stellt die wichtigsten Trends in der Französischen Rubinstein-Variante vor.
  • Setzen Sie Ausrufezeichen! Führen Sie zusammen mit Oliver Reeh eine Attacke mit mehreren Hammerzügen u.v.m.

    € 19,95 Einzelausgabe

Jetzt im ChessBase Shop bestellen.

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors