Das Feld rückt zusammen

von Marco Baldauf
05.06.2017 – Daniel Fridman kommt in der heutigen sechsten Runde zu einem Remis und bleibt damit an der Tabellenspitze. Teilte er sich den ersten Platz nach fünf Runde mit drei weiteren Spieler, so sind daraus nun neun geworden.

Schach Nachrichten


ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Vier Spieler gingen mit je 4.5/5 als Tabellenführer in den gestrigen Ruhetag. Aus deutscher Perspektive sehr erfreulich war die Tatsache, dass sich der Mühlheimer Nationalspieler Daniel Fridman in diesem Quartett befand. Fridman konnte am Samstag in Vladimir Fedoseev (2690 Elo) einen der Favoriten besiegen und wurde heute gegen den Ukrainer Yuriy Kuzubov (2637 Elo) gelost. In der Hauptvariante der katalanischen Eröffnung (4...Lb4+) gingen beide Spieler wenig Risiken ein und strebten nach Öffnung der c-Linie Vereinfachungen an - die Punkteteilung war somit das logische Ergebnis.

 

Im zweiten Aufeinandertreffen der Tabellenführer standen sich Hrant Melkumyan und Ivan Cheparinov gegenüber. Melkumyan ist Teil des armenischen Olympiateams und somit ein Trainingspartner Levon Aronians, der seit heute in Stavanger selbst im Einsatz ist. Cheparinov war hingegen mehrere Jahre einer der Sekundanten Veselin Topalovs. Er arbeitete unter anderem zur Zeit des legendären Widervereinigungskampfes 2006 in Elista für den bulgarischen Ex-Weltmeister.

Die Spitzenpaarung zwischen Melkumyan (r.) und Cheparinov endet nach langem Kampf Remis

Da die beiden Spitzenpaarungen ohne Sieger endeten, gab es für die Verfolger im Feld die Chance, zum Spitzenquartett aufzuschließen. Dies gelang insgesamt sechs Spielern, darunter auch Maxime Matlakov.

Maxim Matlakov schließt zur Spitze auf. In der Bundesliga ist der junge Russe übrigens für Schwäbisch Hall im Einsatz.

Die deutschen Teilnehmer überzeugten heute mit einer guten Punktausbeute. Während Rasmus Svane (nun 4.0/6) ebenso wie Fridman mit Weiß remisierte konnte Alexander Donchenko (4.0/6), Rainer Buhmann (4.0/6), Vitali Kunin (4.0/6) und Matthias Blübaum (3.5/6) ihre Partien gewinnen. Ebenso viele Punkte wie Blübaum hat die einzige deutsche Frau im Feld, Elisabeth Pähtz.

_REPLACE_BY_ADV_1

Tabelle nach Runde 6:

Rg. Snr     Name Elo Pkt.  Wtg1 
1 16
 
GM Cheparinov Ivan ECX 2688 5,0
  34
 
GM Kovalenko Igor LAT 2657 5,0
3 31
 
GM Dubov Daniil RUS 2660 5,0
4 79
 
GM Fridman Daniel GER 2605 5,0
5 5
 
GM Matlakov Maxim RUS 2714 5,0
  52
 
GM Kuzubov Yuriy UKR 2637 5,0
7 72
 
GM Melkumyan Hrant ARM 2613 5,0
8 30
 
GM Anton Guijarro David ESP 2660 5,0
9 105
 
GM Mastrovasilis Dimitrios GRE 2580 5,0
10 18
 
GM Howell David W L ENG 2684 5,0
11 10
 
GM Rodshtein Maxim ISR 2698 4,5
12 32
 
GM Riazantsev Alexander RUS 2659 4,5
13 104
 
GM Jojua Davit GEO 2581 4,5
14 109
 
GM Bocharov Dmitry RUS 2574 4,5
15 9
 
GM Naiditsch Arkadij AZE 2700 4,5
16 19
 
GM Artemiev Vladislav RUS 2682 4,5
17 12
 
GM Tomashevsky Evgeny RUS 2696 4,5
18 45
 
GM Zhigalko Sergei BLR 2643 4,5
19 94
 
GM Prohaszka Peter HUN 2596 4,5
20 11
 
GM Bacrot Etienne FRA 2696 4,5
21 116
 
GM Paichadze Luka GEO 2568 4,5
22 189
 
IM Kantans Toms LAT 2473 4,5
23 15
 
GM Mamedov Rauf AZE 2689 4,5
24 43
 
GM Sutovsky Emil ISR 2646 4,5
25 68
 
GM Kozul Zdenko CRO 2617 4,5

... 397 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Das Feld rückt also enger zusammen. Um einen der begehrten Plätze für den World Cup zu erlangen, reichten vergangenes Jahr 7.5/11, also +4. Dies hat noch keiner erreicht, weshalb weiterhin mit kämpferischem Schach zu rechnen ist. Fridman wurde für die morgige Partie übrigens gegen Cheparinov gelost und ist damit leichter Underdog.

Partien der Runden 1-6:

 

 

Fotos: Eteri Kublashvili (Turnierseite)

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...



Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren