Das Open der Insel Réunion

18.10.2011 – Wer einmal seinen Urlaub mit Schach verbinden möchte, könnte dies auf der Insel Réunion verwirklichen. Alljährlich organisieren die Schachfreund hier ein internationales Open. Politisch gehört die Vulkaninsel zu Frankreich, geographisch am ehesten zu Afrika. Viele kulturelle Verbindungen gibt es nach Indien. Tropisches Klima und eine spannende Landschaft laden zu Exkursionen ein. Am Ruhetag des Turniers, das Anfang Oktober stattfand, unternahmen einige Turnierteilnehmer eine  solchen Ausflug und wurden für ihre "Strapazen" mit einzigartigen Ausblicken entschädigt. WGM Kruttika Nadig war dabei.Turnierseite...Bericht, Bilder, Abschlusstabelle...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

L'île de la Réunion – Schach am Fuße der "Niagarafälle"
Von Kruttika Nadig

Reunion01

 

 


Hier liegt Reunion (Wikipedia)

 

Das 13. Open International de l'île de la Réunion wurde vom 1. bis 8. Oktober in Saint Denis, Réunion, ausgetragen. Das Turnier wurde gemeinsam von L'Echiquier du Nord und der Ligue Réunion Echecs organisiert. Gespielt wurde mit einer Bedenkzeit von 1 Stunde 30 Min pro Spieler plus zusätzlichen 30 Sekunden pro Zug.

Ah, Réunion! Am 4. Oktober war Ruhetag und um all dem, was dieser Ort zu bieten hat, gerecht zu werden, konnten die Teilnehmer zwischen einer Reihe von Sightseeing-Touren wählen. Ich gehörte zu der etwas unglücklichen Gruppe, die sich zum Aufstieg zum höchsten Punkt der Insel aufgemacht hatte, zum Piton de la Fournaise (übersetzt “Spitze des Ofens”), einem der aktivsten Vulkane der Welt, der zuletzt im Dezember 2010 Lava gespuckt hatte.

Leider wurden unsere Hoffnungen, Vulkankrater bewundern zu können, zerstört, als wir feststellen mussten, dass die Sicht völlig von Nebel verdeckt wurde. Zum Glück gab es einen Plan B, der uns zum Niagara-Wasserfall führte (ja, die Niagarafälle!), ein hübscher natürlicher Wasserfall.

Die Niagarafälle? Nun ja, fast. Der Niagara-Wasserfall auf Réunion

Im Gegensatz zu denen an der Grenze zwischen Kanada und den USA sind diese Wasserfälle tropisch.

Manche Spieler wanderten in die bergige Gegend von Dos d’Ane hinauf.

Denis Laplanche (2125), Sieger des Blitzturniers – ich beneidete ihn, weil ihm die kalten Bergwinde so gar nichts auszumachen schienen.

Andere Teilnehmer gingen Delfine beobachten: Der kleine Arthur Payet fährt auf dem gleichen Boot wie Turnierorganisator Jean Olivier, der mit seiner Hello Kitty-Mütze ganz reizend aussieht.

... und sie kamen in den Genuss spektakulärer Kunststücke dieser wunderbar intelligenten Tiere.

In der sechsten Runde sorgte der Besuch der Schönheitskönigin von Réunion, Ornella Chang-Po, für gewisse Aufregung. Hier plaudert sie mit Charles Roblet, dem Präsidenten der Ligue Réunion Echecs (der in seinem Autor eine ganze Reihe von Rammstein- und Jethro Tull CDs hat).

Ornella machte Spielern wie Loic Payet eine Freude, indem sie mit ihnen für ein Foto posierte.

Der IM in spe Akshat Khamparia (2404) aus Indien gewann das Turnier mit dem fast perfekten Ergebnis von 8,5/9

Die vier Top-Spieler (Khamparia, Reinhart, Letreguilly und ich) bestätigten ihren Platz auf der Setzliste. Nach einer zehnmonatigen Pause vom Schach war ich darüber sehr erleichtert.

Juliane Romain (1450), C.E. de L'Etang Sale, REU

Anne-Claire Rivolo (1350), Echiquier du Nord, REU

Thibault Tang Hon Yue (1508), Echiquier du Nord

Wo sonst gibt es einen Turnierorgansitor, der in Strandkleidung zwischen den Runden Obst anbietet? Daniel Tching Sin (links) mit FM Olivier Letreguilly. Olivier verlegt französische Schachbücher und eine Reihe dieser Bücher wurden als Preis verliehen.

Eine neue und interessante Erfahrung, die ich auf Reunion gemacht habe, war der Besuch von Summer Schools, um mit den Schülern über Schach, Reisen und das Leben im Allgemeinen zu reden (von den Versuchen, ihren peinlichen Fragen, wie viel Geld ein Schachspieler verdient, auszuweichen, ganz zu schweigen). Der offizielle Schachverband der Insel, die Ligue Reunion Echecs, hat eine Initiative ins Leben gerufen, Schach in Schulen zu unterrichten und man konnte einheimische Spieler als Lehrer gewinnen. Bislang hat man etwa 2000 Kinder erreicht und diese Zahl steigt rasant. Diesen statistischen Wert kann ich übrigens aus eigener Anschauung bestätigen, denn jeder vierte Schüler, den ich getroffen habe, kannte die Grundregeln des Spiels. Außerdem habe ich gehört, dass zu den bereits existierenden fünf Schachvereinen zwei neue hinzukommen.

FM Emmanuel Reinhart und seine Freundin Louise Roos sind vor kurzem von Paris nach Réunion umgezogen. Louise ist die Koordinatorin des Programms Schach in der Schule.

Wie das engagierte Team vor Ort sofort erklärt, ist Reunion zu weit von professionellem Schachwissen abgeschnitten, um bereits Turniere und Training für ernsthafte Spieler anzubieten – aber es macht Mut zu sehen, wie sich hier eine lebhafte Atmosphäre des Amateurschachs entwickelt.

 

Pl   Nom Elo Cat. Fede Pts Me. Cu. Perf.
1 f AKSHAT Khamparia 2404 Sen IND 8,5 29,5 43,5 2585
2 f LETREGUILLY Olivier 2342 Sen FRA 7 28,5 38 2318
3 f REINHART Emmanuel 2335 Sen FRA 7 28 37 2329
4 gf NADIG Kruttika 2233 Sen IND 6,5 30 34,5 2236
5   ROBLET Charles 2069 Sen FRA 6 27,5 34,5 2000
6   PAYET Vincent 1724 Sen FRA 6 26 30,5 1893
7   PAYET Loic 1460 Sen FRA 6 26 28,5 1774
8   RENAUX Osmin 1977 Sen FRA 6 25,5 31 1920
9   PAYET Jean-Claude 1750 Sen FRA 6 25,5 30,5 1854
10   DUPREY Francois-Xavier 1754 Sen FRA 6 24,5 29,5 1833
11   VITRY Patrick 1705 Sen FRA 6 22 29 1742
12   DALLEAU Philippe 1862 Sen FRA 5,5 28,5 32 1941
13   ROOS Louise 1889 Sen FRA 5,5 28 33 1930
14   OLIVIER Tom 1752 Jun FRA 5,5 25,5 30 1780
15   FRELICOT Eric 1699 Sen FRA 5,5 25,5 29 1778
16   BAH Ismael 1769 Sen FRA 5,5 25 28 1725

... 63 Spieler

 


Die Autorin

Kruttika Nadig ist eine Frauengroßmeisterin aus Maharashtra in Indien. Sie hat drei Indische Landesmeisterschaften gewonnen, zuletzt das National Women Premier 2008. Im gleichen Jahr erhielt sie den Frauengroßmeistertitel und holte zwei IM-Normen. 2009 gewann sie das Frauenzonenturnier in Asien und qualifizierte sich so für die Teilnahme an der Frauenweltmeisterschaft in der Türkei im Dezember 2010.

 2009 nahm sich Kruttika eine Auszeit vom Schach, um Journalismus zu studieren, und bald darauf begann sie für die Economic Times zu arbeiten, eine führende indische Wirtschaftszeitung. Diesen Monat gab sie ihren Job jedoch auf (Überraschung!), um in Zukunft als freie Journalistin zu arbeiten und halber Schachprofi zu sein. Sie liest, schreibt und reist gerne und will alle Abenteuersportarten der Welt mindestens einmal ausprobieren. Sie lebt in Mumbai und Pune, wo ihre Familie ein Haus in den Bergen mit zwei Hunden und einer Katze hat.

 

 

 

 


Themen Réunion Open
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren