Der Schachkongress von Cork

30.03.2012 – Letztes Wochenende war Cork Austragungsort eines Schachturniers, des Cork Schachkongress 2012. Drei Turnier wurden gespielt: ein Masters mit 33 Teilnehmern, ein Majors, mit 41 Spielern und ein Minors, das mit 51 Jugendlichen ausgetragen wurde. Dejan Bojkov, gewann das Masters, mit 5 aus 6 und wiederholte seinen Erfolg vom letzten Jahr. Außerdem ist der bulgarische Großmeister stolz, noch nie eine Partie in Irland verloren zu haben, mit einer Ausnahme: Bei einem Simultan unterlag er vor zwei Jahren dem damals 15-jährigen Kieran O’Riordan. Die Turnierteilnahme in Cork gab zudem Gelegenheit zu einem Besuch Guiness-Brauerei in Dublin. Guinness-Bier ist nach U2 der bedeutendste Exportartikel der Republik Irland. Dejan Bokov berichtet. Turnierseite...Bericht, Bilder, Tabelle...

 



Der Schachkongress von Cork 2012
Von Dejan Bojkov

Ein schöner Teil des Lebens als Schachprofi ist die Möglichkeit, viel zu reisen und schöne Gegenden und Orte zu besuchen. Da ich nach einem Mannschaftskampf in Belgien, bei dem ich für Amay antrat, zum Schachkongress Cork in Irland eingeladen war, lohnte es sich für mich eigentlich nicht, nach Hause zu fahren, sondern es bot sich an, ein paar für mich neue Städte zu besuchen. So fuhr ich von Liege über Manchester nach Dublin und dann weiter nach Cork, einer der freundlichsten und angenehmsten Orte Irlands.



Irland im Frühling


Kultstätte zur Aufnahme von Getränken



Das Turnier dort fand vom 23. bis 25. März statt.

Der Turnierorganisator Michael Bradley hatte mich vor ein paar Monaten zum Schachkongress eingeladen, aber in den letzten zwei Wochen vor dem Turnier hatten wir keinen Kontakt miteinander gehabt, auch nicht übers Internet. Ich hatte mich schon fast damit abgefunden, dass ich ihn dieses Jahr gar nicht mehr treffen würde, als er plötzlich zur letzten Runde kam.


Dejan Bojkov

Vor der Preisverleihung am Sonntag war Michael so aufgeregt und redete so schnell, dass ich kaum ein Wort verstand. “Nur die Ruhe, Michael, du spielst dieses Jahr gar nicht”, meinte ich zu ihm, aber ich wusste, dass er sehr gerne gespielt hätte. Er erzählte mir von den neuen Eröffnungen, die er ausprobiert und den Büchern, die er gelesen hatte.

Michel Bradley ist der Organisator des Turniers und schon seit langem eine der treibenden Kräfte des Schachvereins und einer der Hauptverantwortlichen für die Organisation dieses sehr guten Turniers. Dieses Jahr musste er allerdings passen. Der Grund dafür ist allerdings erfreulich – vor fünf Wochen wurde er stolzer Vater einer Tochter namens Claire!

So übernahm Steven Short, der Bruder des irischen FM Philip Short, die Organisation und beide Brüder spielten auch im Open mit.


Philip Short

Trotz wirtschaftlicher Rezession lockte das Turnier Spieler aus acht Ländern an. Gastgeber des Turniers war erneut das Gresham Metropol, wo wir in den Genuss eines umfangreichen irischen Frühstücks und irischer Gastfreundschaft kamen.

Die Bedenkzeit des Turniers war allerdings ungewöhnlich – anderthalb Stunden für die ganze Partie plus 15 Sekunden pro Zug. Hatte man nur noch fünf Minuten auf der Uhr, musste man nicht mehr mitschreiben. Viele Turniere in Irland werden nicht elo-gewertet und dadurch haben Spieler aus anderen Ländern oft Probleme, zu wissen, wie stark ihre Gegner sind. Einige der jungen Spieler, die schon vor zwei Jahren dabei waren, sind jetzt reifer geworden und zeigen gutes schachliches Potenzial. Doch nach wie vor ist der junge Kieran O’Riordan der Einzige in Irland, der je gegen mich gewonnen hat (wenn auch nur in einem Simultan vor zwei Jahren).

Ich machte mir ein bisschen Sorgen, wie das Turnier für mich laufen würde, denn dieses Jahr hatte ich keine Zeit gehabt, den Blarney-Stein zu besuchen und ihn zu küssen, was angeblich Glück bringt. Stattdessen stattete ich vor meiner Fahrt nach Cork Dublin einen Besuch ab. Vielleicht wissen Sie es nicht, aber die größte Touristenattraktion Irlands ist zur Zeit die Guiness-Brauerei in Dublin. Ich vermute, einer der Gründe dafür ist die Tatsache, dass man sein Pint hoch über den Dächern der Stadt genießen kann und dabei einen phantastischen Ausblick hat. Einige Bilder unseres Ausflugs sehen sie weiter unten.

Wie auch immer, diese Art der Vorbereitung war äußerst erfolgreich und ich gewann das Turnier allein und mit 5/6.

Der zweite Platz wurde geteilt, und zwar zwischen dem irischen Meister IM Alex Lopez, der dank besserer Wertung offiziell Zweiter wurde, und der irischen Nummer eins GM Alex Baburin, der nach Wertung Dritter wurde.


Alex López


Alex Baburin

Diese beiden haben vor kurzem auch an einem Simultan der irischen Nationalmannschaft gegen Veselin Topalov teilgenommen und 1,5 Punkte gegen den Bulgaren erzielt.



John Donaldson

Das Hauptturnier wurde von Ljubisa Cirkovic gewonnen, das B-Turnier von Fionn O’Neill, der bemerkenswerte 6/6 erzielte.

 

Stand nach 6 Runden

  Name Punkte Elo TPR W-We BH-HiLo BH PS
1 Bojkov, Dejan 5.0 2511 2554 +0.39 15.5 22.5 18.5
2 Lopez, Alex 4.5 2400 2420 +0.35 16.0 24.5 18.0
3 GM Baburin, Alexander 4.5 2482 2447 -0.06 16.0 24.0 17.5
4 FM Short, Philip 4.5 2218 2340 +1.09 15.0 21.0 16.5
5 IM Donaldson, John 4.5 2320 2303 +0.08 13.5 21.0 15.5
6 Moynihan, Kieran 4.0 2102 2122 +0.18 14.5 22.0 15.0
7 Jaquet,Reinier 4.0 1998 1943 -0.25 12.5 17.5 12.0
8 Aoustin, Arnaud 3.5 1986 2068 +0.64 14.0 20.5 14.5
9 O'Mahoney, Keegan 3.5 1702 1985 +1.71 13.5 20.0 13.0
10 O'Donnell, Conor E. 3.5 1944 1919 -0.09 13.0 19.0 14.0
11 Hackett, Len 3.5 1571 1817 +1.48 12.5 19.0 11.0
12 Jackson, Carl 3.5 1786 1971 +1.32 12.0 18.5 11.0
13 Healy, Tom 3.5 1852 1865 +0.13 12.0 17.0 11.0
14 O'Riordan, Kieran 3.5 1884 1882 +0.05 9.0 15.0 10.5
15 Minnock, Eoin 3.0 1747 1901 +0.93 13.0 20.0 12.0
16 Hedlund, Carl 3.0 2150 1917 -1.13 13.0 19.5 13.0
17 Short, Stephen 3.0 1891 1761 -0.98 11.5 16.5 10.5
18 McCarthy, D. Gerry 3.0 1754 1806 +0.17 11.0 17.5 10.5
19 Keogh, Eamon 3.0 1843 1828 -0.19 10.0 16.5 9.0
20 Kiely, Paul C. 3.0 1815 1810 -0.08 10.0 16.0 9.0
21 O'Flaherty, Kevin 2.5 1753 1747 -0.05 12.5 18.5 11.0
22 Twomey, Pat 2.5 1728 1766 +0.20 12.0 17.5 9.5
23 Jablon, Stephen 2.5 1660 1641 -0.20 10.0 15.0 6.5
24 Young, Christopher 2.5 1736 1606 -0.87 8.5 13.5 8.5
25 Lynch, Peter J. 2.5 1563 1592 +0.13 8.5 13.5 6.0
26 Larter, Nick J. 2.0 1726 1550 -1.15 9.5 14.0 5.5
27 Buckley, Gerard 1.5 1716 1669 -0.37 11.5 17.5 6.0
28 Cafolla, Peter 1.5 2002 1788 -0.82 11.0 17.0 7.5
29 Cullen, Ben 1.5 1508 1596 +0.46 11.0 17.0 7.5
30 Murphy, Liam 1.5 1607 1554 -0.56 11.0 16.5 4.0
31 Nohr, Jonas 1.0 2068 1852 -0.83 11.0 17.5 6.0
32 Smith, David J. 0.5 1761 1376 -0.11 10.0 17.0 2.5
33 Cormican, John A. 0.0 1858 883 -1.57 8.0 12.0 0.0



Schach im liegen - da fällt Einem gleich Tony Miles ein


Besuch in Dublin


Das irische Parlament. Erste seit 1949 wird hier unabhängige Politik gemacht.


Pferdekutschen spielen in Irland noch eine große Rolle


Die Christuskirche


Im Hintergrund die St. Patricks Kathedrale


A Walk in the Park


Besuch im Trinity-College


Der 30 Meter hohe Glockenturm (Kampanile) aus dem Jahr 1853. Er wurde von Sir Charles Lanyon erbaut.



Hier studierten neben anderen Samuel Beckett, Oscar Wilde, Bram Stoker und... Chris de Burgh.



In einem Raum der Bibliothek ist das "Book of Kells" ausgestellt. Jeden Tag wird eine Seite umgeblättert. Das Buch wurde um 800 n.Chr. angefertigt und befindet sich dem 17 Jh. im Trinity College.


Das Wappentier der Guiness Brauerei


Die Aufnahme alkoholischer Getränke spielt in der irischen Volkskultur eine große Rolle und hat viele Generationen geprägt.


Flaschenmuseum


In Irland trinkt man nicht nur Guiness, aber viel


Standardmaß ist ein "Pint", etwas mehr als 0,5 l.


Blick auf die Dächer von Dublin

 



Gruß aus Dublin


Turnierseite: http://www.corkchess.com/

Die letzten beiden Partien: http://www.icu.ie/misc/games/live/tfd.htm

GM Dejan Bojkov-
www.dejanbojkov.blogspot.com

 

 

 


Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren