Deutschland ist U18-Mannschaftseuropameister

von Klaus Besenthal
24.08.2017 – Bei der Mannschaftseuropameisterschaft U18 im polnischen Kurort Rymanów-Zdrój hat die deutsche Mannschaft gestern nach insgesamt sieben Runden Schweizer System den Titel in der offenen Klasse gewonnen. Die zwischenzeitliche Niederlage gegen die am Ende zweitplatzierten Serben konnte man verschmerzen: Beide Teams hatten 11 Mannschaftspunkte auf dem Konto, doch nach Zweitwertung lagen die Deutschen deutlich vorne. Weil nur jeweils vier Bretter zu besetzen waren, musste die mit fünf Spielern angereiste Mannschaft "rotieren" - auch IM Dmitrij Kollars (Foto von Bernd Vökler) wurde am Spitzenbrett nur sechsmal eingesetzt.

Folgende Nachricht übermittelte uns Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler unmittelbar nach der letzten Runde:

Angeführt von Dmitrij Kollars besiegte Deutschland heute die Türkei 4:0 und wahrte damit alle Goldchancen. Nachdem der härteste Verfolger Serbien nur zu einem 3,5 zu 0,5 über Polen kam, konnten wir feiern. Obwohl der direkte Vergleich mit den starken Serben verloren ging, sprach die bessere Zweitwertung für uns. Zum Team gehörten Dmitrij Kollars, Thore Perske , Vincent Keymer, Leonid Sawlin und Raphael Lagunow. Als Teamchef fungierte Großmeister Artur Jussupow.

Nach Elozahlen war die Mannschaft der Türkei in Runde 7 fast auf Augenhöhe - das Resultat von 4:0 für die deutsche Mannschaft war hingegen eindeutig:

Br. 8
 
  Turkey
Elo - 1
 
  Germany
Elo 0 : 4
1.1 FM
 
Ozer, Omer Faruk
2411 - IM
 
Kollars, Dmitrij
2514 0 - 1
1.2 FM
 
Gokerkan, Cem Kaan
2357 - FM
 
Perske, Thore
2431 0 - 1
1.3 FM
 
Ozen, Deniz
2380 - FM
 
Sawlin, Leonid
2331 0 - 1
1.4 FM
 
Tuncer, Tuna
2291 - FM
 
Lagunow, Raphael
2358 0 - 1

Thore Perske holte an Brett 2 4,5/6, was - nach Prozenten gemessen - das beste Resultat an diesem Brett bedeutete (Foto: Bernd Vökler)

Teamchef: GM Artur Jussupow (rechts; Foto:Turnierseite)

Abschlusstabelle nach 7 Runden:

Rg. Snr   Team Anz   +    =    -   Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1 1
 
Germany 7 5 1 1 11 148,5 20,0
2 4
 
Serbia 7 4 3 0 11 135,5 19,5
3 2
 
Croatia 7 4 2 1 10 110,5 15,0
4 11
 
Moldova 7 3 3 1 9 123,0 16,5
5 3
 
Hungary 7 4 1 2 9 118,0 17,0
6 9
 
Ukraine 7 4 1 2 9 97,0 16,0
7 8
 
Turkey 7 3 2 2 8 85,5 15,0
8 5
 
Slovakia I 7 4 0 3 8 82,5 15,5
9 12
 
Slovakia II 7 4 0 3 8 71,0 14,5
10 16
 
Poland IV 7 3 2 2 8 70,0 15,0
11 14
 
Israel - Rehovot Chess School 7 2 3 2 7 93,0 13,5
12 10
 
Czech Republic 7 3 1 3 7 91,0 13,0
13 13
 
Poland II 7 3 1 3 7 56,5 12,0
14 17
 
England 7 3 1 3 7 53,5 15,5
15 7
 
Poland I 7 1 4 2 6 97,5 14,0
16 6
 
Denmark 7 2 2 3 6 87,5 14,0
17 15
 
Slovenia 7 3 0 4 6 56,0 13,0
18 18
 
Estonia 7 2 1 4 5 58,0 12,5
19 20
 
Belgium 7 2 0 5 4 44,5 12,5
20 21
 
Poland III 7 2 0 5 4 35,5 8,0
21 19
 
Slovakia III 7 1 0 6 2 36,5 9,0
22 22
 
Poland V 7 1 0 6 2 26,5 7,0

Anmerkung:
Wtg1: Matchpunkte (2, 1, 0)
Wtg2: Olympiade-Sonneborn-Berger-Wertung mit einem Streichresultat (Khanty-Mansiysk)
Wtg3: Spielepunkte der einzelnen Spieler dieser Mannschaft

Die gastgebenden Polen hatten in der offenen Klasse nicht weniger als fünf Mannschaften ins Rennen geschickt - "Poland IV" erreichte als beste Mannschaft Platz 10, Poland III (Foto) wurde 20. (Foto: Turnierseite)

Partien der Runden 6 und 7:

 

Turnier der Mädchen:

Neben dem offenen Turnier gab es in Rymanów-Zdrój auch ein Mädchenturnier, das von den Polinnen gewonnen wurde. Mit 10 Mannschaftspunkten lagen die Gastgeberinnen am Ende zwar gleichauf mit Slowenien II und Estland, hatten aber die besser Zweitwertung vorzuweisen:

Rg. Snr   Team Anz   +    =    -   Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1 2
 
Poland I 7 4 2 1 10 69,5 9,5
2 11
 
Slovenia II 7 4 2 1 10 53,5 8,0
3 8
 
Estonia 7 5 0 2 10 52,5 8,5
4 7
 
Ukraine 7 4 1 2 9 70,5 10,0
5 6
 
Slovenia I 7 3 3 1 9 56,5 8,5
6 4
 
Poland II 7 4 1 2 9 49,0 9,0
7 10
 
Hungary I 7 3 2 2 8 39,0 8,0
8 1
 
Serbia I 7 2 3 2 7 44,0 7,0
9 9
 
Turkey I 7 3 1 3 7 35,0 7,0
10 3
 
Germany 7 2 3 2 7 31,0 6,5
11 14
 
Turkey II 7 2 2 3 6 40,0 7,5
12 5
 
Czech Republic 7 2 2 3 6 38,0 6,0
13 13
 
Serbia II 7 2 2 3 6 23,5 6,0
14 17
 
Poland V 7 1 3 3 5 20,5 5,0
15 15
 
Slovakia 7 1 3 3 5 16,0 4,5
16 18
 
Poland III 7 0 4 3 4 28,0 5,5
17 12
 
Hungary II 7 0 4 3 4 26,0 4,5
18 16
 
Poland IV 7 0 4 3 4 22,5 5,0

Für die deutsche Mannschaft mit Jana Schneider (rechts) und Teodora Rogozenco an den Spitzenbrettern ergab sich - nach Position 3 in der Startrangliste - Platz 10 in der Abschlusstabelle.

Partien der Runden 6 und 7 Mädchenturnier:

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-Results...


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

peter_bx peter_bx 24.08.2017 08:28
Gratulation zu Gold!
Bis auf Vincent K. auch gute bis sehr gute Brettergebnisse. Tolle Moral in der letzten Runde (4-0)
Vincent K.´s Verlustpartie gegen Polen war nicht nötig, aber der Pole spielte auch weit besser als seinen Zahl (1918) vermuten liese...
1