Deutschland verliert Spitzenspiel

von Marco Baldauf
22.08.2017 – Fünf von insgesamt sieben Runden der Mannschafts-Europameisterschaften U18 sind absolviert und das Team der deutschen Jungs liegt auf dem 2. Tabellenplatz. In der gestrigen fünften Runde gab es eine bittere Niederlage gegen die Titelverteidiger aus Serbien. Das Mädchenteam rangiert auf Rang 8, der Kontakt zu den Medaillenrängen ist allerdings weiterhin gegeben.

Mannschaftseuropameisterschaften U18

Die deutschen Jungs starteten mit einem 2:2 Unentschieden gegen Moldawien in die Europameisterschaft. Nach diesem Auftakt lief es in den darauffolgenden Runden allerdings deutlich besser: hohe Siege gab es gegen das C-Team der gastgebenden Nation Polens, Tschechien sowie die starken Kroaten, wobei hier das 3.5-0.5 nach Meinung des mitgereisten Bundesnachwuchstrainers Bernd Vökler etwas zu hoch ausfällt.

Besonders spannend verläuft die Partie von Vincent Keymer gegen Sven Tica (2364 Elo), in der nach 29.Tc2 folgende Stellung auf dem Brett stand.

 

Die Taktik bis zum Ende zu rechnen ist schwer, da die Pointe ein stiller Zug ist. Relativ forciert ist die Zugfolge 30.Lxb2 Db3 31.Ka1 Lxb2 32.Txb2, wonach erst einmal schwer zu erkennen ist, wie Schwarz fortsetzen kann. Der Trick lautet, dass nach 32...Da3+ 33.Kb1 Dd3+ 34.Ka1 das starke 34...Dd4! gewinnt. Mit diesem stillen Zug stellt Schwarz die Drohung ...a3 auf, welche nur durch einen Königszug zu parieren ist. Danach gewinnt Schwarz allerdings den Turm auf h1 (...De4+ bzw. ...Dd5+).

Weiß rettete sich ins Turmendspiel, ließ dort jedoch einen bereits sicher geglaubten halben Punkt liegen.

 

_REPLACE_BY_ADV_1

Die richtige Lösung lautet 54.Th6!, wonach der schwarze König auf der 6. Reihe abgesperrt wird. Auf 54...Kf7 folgt 55.Kc5! Schlägt der schwarze Turm letztlich auf g3, so kann der weiße König zum Königsflügel eilen und somit das Remis sichern. In der Partie folgte jedoch 54.Tg5? wonach die Stellung verloren ist.

Dmitrij Kollars gewann unterdessen ebenso ein Turmendspiel, während Thore Perske einen dritten Sieg beisteuerte.

Dmitrij Kollars (r.) sorgte beim Stand von 2.5-0.5 für einen weiteren Sieg | Foto: Turnierseite

Der darauffolgende Tag beginnt mit Tennis. Etwas den Kopf freibekommen vor der wichtigen Begegnung mit Titelverteidiger Serbien heißt die Devise.

Vincent Keymer beim Doppel | Foto: Bernd Vökler

Der Kampf gegen Serbien läuft leider nicht wie erhofft. Thore Perske erzielt zwar schnell Vorteile, doch an den beiden hinteren Brettern sieht es nach Einschätzung Vökler bereits früh schlecht aus. Tatsächlich gehen diese Partie auch verloren und Dmitrij Kollars sieht sich in sehr schwieriger Stellung gezwungen, das Remisangebot seines Gegners zu akzeptieren.

Serbien führt nun mit einem Zähler Vorsprung, Deutschland liegt punktgleich mit mit vier weiteren Teams auf dem zweiten Platz.

Tabelle nach 5 Runden:

Rg. Snr Team Anz   +    =    -   Wtg1   Wtg2   Wtg3 
1 4 Serbia 5 3 2 0 8 62,5 14,0
2 1 Germany 5 3 1 1 7 75,0 13,5
3 11 Moldova 5 2 3 0 7 65,0 12,5
4 3 Hungary 5 3 1 1 7 61,5 13,0
5 2 Croatia 5 3 1 1 7 47,5 10,0
6 10 Czech Republic 5 3 1 1 7 38,0 10,0
7 6 Denmark 5 2 2 1 6 52,5 12,5
8 7 Poland I 5 1 4 0 6 50,0 11,0
9 8 Turkey 5 2 2 1 6 42,0 11,0
10 16 Poland IV 5 2 2 1 6 39,5 11,5

... 22 Teams

Partien Runde 1-5

 

Mädchenwettbewerb

Das Mädchenteam befindet sich nach fünf Runden im vorderen Mittelfeld. Zwei Siege und zwei Unentschieden bedeuten Rang 8. Eine ebenso simple wie schöne Taktik gelang Teodora Rogozenko gegen die Serbin Marina Gajcin (2263 Elo).

 

Teodora Rogozenko | Foto: Turnierseite

Nach dem starken 17.Sd4! glich die schwarze Stellung einem Scherbenhaufen und der Widerstand war sieben Züge später vollständig gebrochen. Leider reichte es trotz der Führung nur zu einem 1-1. Am nächsten Tag wurde Polen III besiegt, heute geht es an Tisch Zwei gegen das polnische A-Team.

Teodora Rogozenko und Jana Schneider | Foto: Bernd Vökler

Tabelle nach 5 Runden:

Rg. Team  Wtg1 
1 Ukraine 8
2 Poland I 8
3 Slovenia I 7
4 Slovenia II 6
5 Czech Republic 6
6 Estonia 6
7 Poland II 6
8 Germany 6
9 Serbia I 5
10 Turkey II 5

... 18 Teams

Partien der Runden 1-5 (Mädchen):

 

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-Results...


Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren