Dortmund: Drei Remis und ein Sieg in Runde sieben

von Johannes Fischer
17.07.2016 – Maxime Vachier-Lagrave stand als Turniersieger bereits fest, aber vier der acht Spieler in Dortmund wollten oder mussten in der Schlussrunde kämpfen. Ruslan Ponomariov und Fabiano Caruana trennten sich nach 18 Zügen remis, Liviu-Dieter Nisipeanu und Rainer Buhmann nach 27. Leinier Dominguez Perez spielte gegen Vachier-Lagrave entschlossen, aber ohne Erfolg auf Gewinn, und so war es Vladimir Kramnik, der gegen Evgeniy Najer zum einzigen Sieg des Tages kam. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Turniersieger Maxime Vachier-Lagrave vor der Partie gegen Leinier Dominguez - spätestens
bei der Siegerehrung wird er wieder freundlich gucken.

Maxime Vachier-Lagrave spielte ein souveränes Turnier und gewann verdient. Mit 5,5 aus 7 hatte er am Ende ganze anderthalb Punkte Vorsprung auf Vladimir Kramnik, Fabiano Caruana und Leinier Dominguez Perez, die sich die Plätze zwei bis vier teilten. Mit seiner Leistung in Dortmund katapultierte sich Vachier-Lagrave sogar auf Platz zwei der virtuellen Weltrangliste. Mit 2810,8 Punkten liegt er dort jetzt knapp vor Kramnik (2808,3) und Caruana (2806,5).

Doch in der Schlussrunde wurde "MVL" noch einmal gefordert. Leinier Dominguez spielte von Beginn an aggressiv und wollte kein schnelles Remis. Aber ernsthafte Gewinnchancen hatte er nie und so endete die Partie schließlich Remis.

Leinier Dominguez Perez spielte mit sechs Remis und einem Sieg ein solides und gutes Turnier

Vladimir Kramnik gelang in der Schlussrunde sein erster Sieg im Turnier.

Kramnik spielte in Dortmund immer wieder auf Gewinn, aber ein Sieg war ihm in den bisherigen sechs Runden verwehrt geblieben. Auch Evgeniy Najer setzte er in einer komplizierten Partie von Beginn an unter Druck - mit Erfolg.

Evgeniy Najer - mit vier Niederlagen, zwei Remis und einem Sieg
wurde der Gewinner des Aeroflot Opens 2016 in Dortmund Vorletzter.

Ruslan Ponomariov und...

...Fabiano Caruana waren sich in der Schlussrunde schnell einig
und schlossen nach 18 Zügen Frieden.

Rainer Buhmann

Rainer Buhmann hatte ein schweres Turnier, denn er musste gegen die drei Elo-Schwergewichte Kramnik, Caruana und Vachier-Lagrave
mit Schwarz spielen. Am Ende landete er mit 1,5 aus 7 auf dem achten und letzten Platz, aber zog sich insgesamt gesehen achtbar aus der Affäre.

Liviu-Dieter Nisipeanu, die deutsche Nummer eins, spielte in Dortmund
sieben Mal Remis und ist damit seit 59 Partien ohne Niederlage.

Ergebnisse der siebten und letzten Runde:

Leinier Dominguez Perez - Maxime Vachier-Lagrave 1/2-1/2
Ruslan Ponomariov - Fabiano Caruana 1/2-1/2
Rainer Buhmann - Liviu-Dieter Nisipeanu 1/2-1/2
Vladimir Kramnik - Evgeniy Najer 1-0

Alle Partien

 

Endstand

Der Spielsaal

Turnierleiter Stefan Koth

Fotos: Georgios Souleidis

Turnierseite...

 



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren