Dritte Partie remis

12.02.2004 – Die dritte Partie des von der Maastricht Chess Foundation organisierten Complete Chess Wettkampfes zwischen den beiden jungen Nachwuchsspielern David Baramidze und Daniel Stellwagen endete remis. In einer theoretisch interessanten Begegnung fand Stellwagen mit Computerhilfe im 24...Zug eine starke Neuerung gegenüber der Partie Lutz-Ye Jiangchuan, Europa-Asien 2001, wonach Weiß keinen Vorteil mehr hat und Baramidze Remis durch ewiges Schach forcierte. Turnierseite...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Complete Chess Match in Maastricht
Daniel Stellwagen gegen David Baramidze
Turnierseite...
 


 

Kurzes, aber spannendes Remis in der dritten Partie

 

Heute schienen die Youngster sehr in Eile gewesen zu sein, denn die ersten 20 Züge flogen nur so auf das Brett. Nach 24.Tg3 schaute sich Daniel Stellwagen die entstandene Position sehr gründlich an und prüfte viele Varianten mit den Engines Shredder 8 und Fritz8. Bisher waren die Spieler der Schnellpartie Lutz-Ye Jiangchuan, Europa-Asien 2001 gefolgt, nun spielte Stellwagen 24...Dc7! anstelle des schlechteren 24...Txc4?. Baramidze fand nun keinen Weg, den Vorteil festzuhalten und forcierte ein Remis durch Zugwiederholung. Nach 35 Zügen und nur einer Stunde war die Partie vorbei. Kommentare von Jan van Reek und Daniel Stellwagen findet man auch auf der Turnierseite. Die vierte und letzte Partie wird morgen gespielt.

Die bisherigen drei Partien zum Nachspielen...

Einige Informationen über Complet/Advanced Chess

Advanced Chess war eine Idee von Garry Kasparov, die erstmals 1998 in einem Wettkampf gegen Veselin Topalov in León, Spanien,  realisiert wurde. Danach wurden in León mehrere Advanced Chess Veranstaltungen durchgeführ: 1999 gewann Anand einen Wettkampf gegen Karpov, 2000 und 2001 gewann Anand gegen Shirov. 2002 gewann Kramnik gegen Anand. Advanced Chess Wettkämpfe gab es nicht nur in León. Peter Svidler spielte 2002 in Mainz Advance Chess Handicap-Partien gegen Professor Eckard Freise. Svidler hatte ein langsames Notebook zur Verfügung, Prof. Freise durfte einen schnellen Rechner benutzen. Vishy Anand spielte bei gleicher Gelegenheit ein Handicap-Match gegen den Mainzer Bürgermeister Jens Beutel. Die Amateure hatten auch mit Computer keine Chance gegen die Profis. In Maastricht wird erstmals Advanced Chess mit langer Bedenkzeit gespielt, weshalb die Veranstalter diese Form Complete Chess genannt haben. Wie man heute gesehen hat, bracht man manchmal auch mit Computern längere Zeit zum Analysieren.
 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren