Eilmeldung: Schachförderung wird fortgesetzt!

06.06.2014 – Der Deutsche Bundestag will Schach weiter fördern. In einer Pressemitteilung schreibt Norbert Barthle, haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion: "[W]ir Haushälter [haben] klar zu verstehen gegeben, dass die für 2014 vorgesehene Streichung des Bundeszuschusses für den Deutschen Schachbund ... zurückgenommen wird." Pressemitteilung...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressemitteilung

Berlin, 5. Juni 2014

Barthle: Haushaltsausschuss sichert Zukunft von "Jugend trainiert für Olympia" und hat auch ein Herz für den Schachsport

In der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2014 hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages auch zwei sportpolitisch relevante Entscheidungen gefasst. Dazu erklärt der Sporthaushälter und haushaltspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Norbert Barthle:

Die Zukunft der beiden Schulsportwettbewerbe "Jugend trainiert für Olympia" und "Jugend trainiert für Paralympics" ist gesichert. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2014 am gestrigen Donnerstag dafür gesorgt, dass die Fördermittel ab dem Haushaltsjahr 2015 wieder auf das bisherige Niveau von zusammen 700.000 Euro (500.000 Euro JtfO; 200.000 Euro JtfP) erhöht werden. Auch für die kommenden Jahre soll er mindestens auf diesem Niveau verstetigt werden.

Im Haushaltsentwurf der Bundesregierung war für 2014 eine Halbierung der Bundesförderung und ab 2015 der komplette Wegfall vorgesehen. Diesen Weg konnten wir Haushälter aber nicht mitgehen. Für 2014 bleibt es zwar bei den reduzierten Ansätzen, die Durchführung der Bundesfinals ist aber durch Mittel der Deutschen Schulsportstiftung gesichert.

Seit über 40 Jahren gibt es den Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia", bislang haben sich 25 Millionen Kinder und Jugendliche daran beteiligt. Mit jährlich 800.000 Teilnehmern ist "Jugend trainiert für Olympia" der größte Schulsportwettbewerb der Welt. Seit 2010 ergänzt "Jugend trainiert für Paralympics" das einmalige Konzept. Beide Schulsportwettbewerbe stellen für viele junge Menschen den ersten Zugang zum wettkampfgebundenen Sport und damit auch zum Leistungssport dar. Sie fördern die Motivation für eine leistungssportliche Karriere durch konkrete persönliche Erlebnisse und Erfahrungen und tragen darüber hinaus dazu bei, dass der sportliche Wettbewerb und der Leistungssportgedanke in Schulen als Teil der Schulkultur verankert und weiterentwickelt werden.

Ebenfalls verbessert haben die Haushälter der Großen Koalition die Situation des Nichtolympischen Sports. Von den Mitteln, mit denen das Bundesministeriums des Innern die Jahresplanungen der Bundessportfachverbände und ihr Leistungssportpersonal bezuschusst bzw. die Ausrichtung von Wettbewerben unterstützt, sollen ab 2014 vier Prozent für die Nichtolympischen Sportverbände zur Verfügung gestellt werden. Damit setzen wir ein klares Zeichen für die vielen Sportlerinnen und Sportler, die sich in nichtolympischen Sportarten engagieren. Auch hier findet Leistungssport auf hohem und höchstem Niveau statt.

Zudem haben wir Haushälter klar zu verstehen gegeben, dass die für 2014 vorgesehene Streichung des Bundeszuschusses für den Deutschen Schachbund, der aus den Mitteln für den Nichtolympischen Sport bestritten wird, zurückgenommen wird. Zwar erfüllt der Schachsport nicht die im Dezember 2013 verabschiedeten neuen Förderkriterien des Deutschen Olympischen Sportbundes, dennoch respektieren wir den einstimmigen Beschluss der DOSB-Mitgliederversammlung, dem Schachsport auch zukünftig einen Sonderstatus zuzubilligen.

Herausgeber

Michael Grosse-Brömer MdB

 

Redaktion

Ulrich Scharlack
030. 227-52360

Claudia Kemmer
030. 227-54806

Alexandra Müller
030. 227-52511

Dr. Sven-Olaf Heckel
030. 227-52703

Telefax 030. 227-56660

pressestelle@cducsu.de
www.cducsu.de

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

OBE OBE 08.06.2014 12:52
Permanent_brain kann ich da nur zustimmen. Es bleibt zu hoffen, dass es nicht bei einem "Weiter so" bleibt.
Schach ist nicht nur Sport, und eine Begrenzung auf diesen einen Aspekt wird dem Schach nicht gerecht.
Permanent_Brain Permanent_Brain 06.06.2014 05:55
Ein schwerer Schlag für alle Bemühungen, Schach endlich als förderungswürdiges Kulturgut anerkannt zu bekommen.

Doch nun muß man halt damit rechnen, daß allenthalben - etwa wenn Staatsbudgets noch knapper sind - mit dieser Steinzeit-Definition von Sport konfrontiert zu werden, gegen welche die Schachverbände jahrzehntelang angekämpft haben. Der Erfolg dabei erweist sich nun als Pyrrhussieg. Ob Sportgeld fließt oder nicht, scheint Ermessenssache zu sein und vom Wohlwollen weniger Politiker abzuhängen.

Daß Schach ein wichtiges Stück Geisteskultur darstellt, läßt sich wohl wesentlich schwerer bestreiten.
clemi clemi 06.06.2014 05:07
toll!
E2nO E2nO 06.06.2014 02:17
Es ist immer wieder überraschend zu sehen, dass es doch noch Politiker gibt, die einen klaren Verstand zu haben scheinen! Ich drücke dem DSB jetzt alle Daumen, dass sich dies jetzt nicht nur als Lippenbekenntnis und heiße Luft herausstellt und es tatsächlich eine gebunden Weisungsbefugnis der Haushaltsparlamentarier an das BMI gibt.
eminenz eminenz 06.06.2014 12:44
prima Entscheidung
Krennwurzn Krennwurzn 06.06.2014 11:10
Die Rücknahme ist ein schöner Erfolg für den DSB und für das Schach - nun gilt es diesen auch längerfristig abzusichern - aber dennoch GRATULATION!!
1