England oder Afghanistan?

17.05.2008 – Das ist wie Slawisch oder Königsindisch. Das zumindest erzählte Schachtrainer Roman Vidonyak Niclas Huschenbeth, der in der siebten Runde der Internationalen Hamburger Einzelmeisterschaft eine drastische Niederlage in einer gefährlichen Eröffnung erlitt. Den Theoriekennern Dorian Rogozenco und Zigurds Lanka, die das Feld mit je 5,5 Punkten anführen, widerfährt solch ein Malheur vermutlich selten. In Lauerstellung liegen GM Mircea Parligras und Jugendweltmeister GM Ahmed Adly mit je 5 Punkten. Andreas Albers verrät, was in Hamburg sonst noch passierte. Turnierseite...Partien...Zum Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


7. Runde: Lanka und Rogozenco on the Top - und Niclas Huschenbeth im Auslandseinsatz
Von Andreas Albers

Pech mit der Auslosung

Hatten Ahmed Adly und Mircea Parligras. Während die beiden im direkten Aufeinandertreffen nicht über ein Remis hinauskamen, nutzten Dorian Rogozenco und Zigurds Lanka die Gunst der Stunde und gewannen ihre Partien mit Schwarz gegen Holger Hebbinghaus und Gerd Putzbach. Die beiden Hamburger hatten durchaus ihre Chancen, vor allem Holger stand zwischenzeitlich besser. Für den Marmstorfer geht eine lange Zeit ohne Turnier-niederlage zu Ende, vielleicht sogar die erste im Jahr 2008?
Hebbinghaus-Rogozenco...
Putzbach-Lanka...

Was ist nur mit Ftacnik los?

Diese Frage stellen sich die Hamburger seit ein paar Runden. Im Duell gegen Matthias Bach schien Lubomir schon nach wenigen Zügen auf Gewinn zu stehen. Ein glatter Mehrbauer und dazu noch eine überlegene Stellung schienen eindeutig für ihn zu sprechen. Doch die Partie dauerte und dauerte. Als die Meldung kam, dass Matthias' Sohn zeitgleich mit derselben Eröffnungsvariante (Nimzowitsch-Sizilianer) einen wichtigen Schwarzsieg bei der Deutschen Meisterschaft geholt hatte, war Matthias in Kampfeslaune. Er entkam in ein Turmendspiel und konnte das Remis sichern. Eine starke kämpferische Leistung gegen einen Großmeister, der mit seinem Schicksal hadert.
Ftacnik-Bach...


Lubomir Ftacnik - wieder keinen vollen Punkt

"England oder Afghanistan?"

Spitzentrainer Roman Vidonyak, hauptsächlich für Sebastian Bogner zuständig, nahm sich Niclas Huschenbeth nach seiner dritten Niederlage in Folge zur Seite: "Du musst Dich entscheiden. Du kannst Slawisch spielen oder Königsindisch. Das ist ein Unterschied, wie ob Prinz Harry in London sitzt oder in Afghanistan. Königsindisch ist Afghanistan, da musst Du hellwach sein, jeden Winkel kennen und gut ausgerüstet sein, sonst fliegt Dir alles um die Ohren! Oder Du spielst Slawisch, das ist okay, dann sitzt Du gemütlich in London und entspannst ein wenig. In der Partie gegen Strobel hast Du dem Schläger auch noch die Baseball-Keule in die Hand gedrückt, das kannst Du nicht machen."
Holger Strobel hatte schon fast Mitleid nach dieser Ansprache, aber Niclas und Roman kennen sich lange und wissen, was sie vertragen können. Holger war mit seinem Sieg nach 25 Zügen sichtlich zufrieden. "Der stärkste Spieler, den ich je geschlagen habe!"
Strobel-Huschenbeth...


Im falschen Gelände unterwegs: Niclas Huschenbeth

HSK Jugend im Aufwind

Abgesehen von Niclas, war es eine Runde der Jugendlichen. Frank Bracker zeigte dem Altmeister Erich Maahs, dass man auch in der russischen Verteidigung ein wenig Theoriekenntnisse gebrauchen kann. Malte Colpe fuhr gegen Gisbert Jacoby seinen dritten Sieg ein (nun 3,5 Punkte) und trauerte noch ein wenig den vergebenen Chancen aus den letzten Runde hinter her. Harout Dalakian kommt nach seinem Sieg gegen Rainer Schmidt- Brauns auf 3 Punkte und ist zufrieden mit diesem Zwischenstand. Für Rainer wird das Ergebnis mittlerweile ein wenig bitter. Ledigleich ein Remis ließen ihm seine Gegner, aber wer ihn jetzt auf die leichte Schulter nimmt könnte sich einen Bärendienst erweisen.
Bracker-Maahs...
Colpe-Jacoby...
Schmidt-Brauns-Dalakian...

Bester Hamburger ist ein Badener

Nach seinem strengen Sieg gegen Michael Saltaev ist Günther Beikert nun der Führende in der Hamburger Wertung. Seit dieser Saison beim Hamburger Schachklub, hat sich Günther sehr stark präsentiert und schon in der Bundesliga groß aufgetrumpft. Nun könnte der das Zünglein an der Waage um den Turniersieg sein.
Beikert-Saltaev...

Ausblick auf die Vorschlussrunde

"Es ist unglaublich, gestern bekomme ich einen Großmeister und meine beiden mitführenden Spieler mit Elo 2200, und jetzt? Ich werde einen ganzen Punkt runtergelost und bekomme Schwarz gegen Ftacnik!" haderte Adly erneut mit der Auslosung.


Jugendweltmeister Ahmed Adly

Natürlich läuft alles korrekt ab und mit Rogozenco-Parligras und Lanka - Beikert gibt es auch vorne wirklich hochklassige Partien. Der Turniersieg wird allerdings ziemlich sicher erst morgen entschieden, selbst wenn es heute zu Entscheidungen vorne kommen sollte. Die Fans der chaotischen Partieanlage dürften vor allem bei Bach - Reddmann auf ihre Kosten kommen.

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren