Eröffnung des M-tel Masters

09.05.2007 – Morgen beginnt in Sofia das M-Tel Masters. Neben Lokalmatador Veselin Topalov treten Michael Adams, Gata Kamsky, Shakhryar Mamedyarov, Liviu-Dieter Nisipeanu und Krishnan Sasikiran an, um nach den Sofiaregeln - keine Remisangebote - den Sieger zu ermitteln. Gestern gab Veselin Topalov zum Auftakt der Veranstaltung eine Blindvorstellung gegen den "Spiel wie Topalov"- Sieger Alex Brunetti. Der Schachorganisator aus Como hatte beim letzten M-tel Masters von allen Teilnehmern die meisten Züge des früheren FIDE-Weltmeisters voraus gesagt. Beim gestrigen Bildschach gelang ihm das nicht, denn sonst hätte er die Partie nicht verloren. Dejan Bojkov berichtet aus Sofia.Turnierseite...Mehr...

Eröffnung des M-tel Masters
Von Dejan Bojkov


Veselin Topalov, der 19. Schachweltmeister, trat heute im Blindschach gegen einen 40-jährigen Italiener an. Um Punkt 19.30 bulgarischer Zeit stellte Turnierdirektor S. Danailov die Spieler dem Publikum vor.


Turnierdirektor Danailov

Topalovs Gegner war Alex Brunetti aus Como. Letztes Jahr gewann er den Wettbewerb “Spiel wie Topalov”, der während des M-Tel Master Turniers stattfand.

Die Regeln dieses Wettbewerbs waren einfach: Auf der Internetseite des Turniers wurden Schachfans aus aller Welt eingeladen, die Züge des Weltmeisters in allen seinen Partien vorhersagen. Brunetti lag bei 209 von den 500 Zügen, die Topalov gespielt hat, richtig. “Eine große Leistung”, erklärte Danailov. Der Wettbewerb stieß bei Schachliebhabern auf großes Interesse und 1850 Schachspieler aus aller Welt nahmen daran teil.


Boris Postovsky (re.)


Bulgarians Schachlegende Evgeny Ermenkov mit Freundin


Maria Velcheva


Robert Fontaine (re.)


Unter den Zuschauern: Kamsky


Gata Kamsky


Brunetti arbeitet als Computerprogrammierer und organisiert oft Schachveranstaltungen. Schach lernte er mit 12. Seine Lieblingsspieler sind Aljechin, Kasparov und Topalov.

„Das M-Tel Masters ist eines der größten Turniere unserer Zeit und beschert uns Schachliebhabern großartige Partien”, erklärte Brunetti – “Ich bin sehr stolz, den “Spiel wie Topalov” Wettbewerb gewonnen zu haben und freue mich darauf, den großen Topalov zu treffen und gegen ihn zu spielen”.

Beide Spieler hatten 30 Minuten für die Partie, Brunetti hatte Weiß. Der geschäftsführende Direktor von M-Tel, Josef Vinantzer, führte den ersten Zug aus. Die Züge des Weltmeisters wurden von der zweifachen Jugend-Weltmeisterin Katrin Aladjova-Wills ausgeführt. Die bezaubernde Dame ist verheiratet und lebt in Australien. Ein merkwürdiger Zufall ist, dass sowohl Veselin als auch Katrin beide den Juniorenweltmeistertitel 1989 in Puerto Rico gewonnen haben.


M-tel-Chef Josef Vinantser verbindet Topalov die Augen





Nach der Partie: Topalov hat gewonnen
 

Der folgende “Spiel wie Topalov”- Wettbewerb wurde von Angel Angelov gewonnen – Journalist und nationaler Meister aus Burgas (Bulgarien). Schachfans, die dieses Jahr daran teilnehmen möchten, werfen am besten einen Blick auf folgende Webseite:

http://www.mtelmasters.com/en/play_like_topalov.html

Hier zur Erinnerung noch einmal die Preise, die bei dem Wettbewerb zu gewinnen sind: Die Tagesgewinner erhalten folgendes Geschenk: Ein Umschlag, eine Marke und ein Siegel mit Topalovs Unterschrift.

Der Gesamtsieger erhält eine Einladung zu einer Partie gegen Veselin Topalov in Sofia. Reisekosten und Unterkunft werden vom Veranstalter übernommen. Zusätzlich dazu erhält der Gewinner ein Schachbrett mit den Unterschriften der sechs Teilnehmer des M-Tel Masters 2007.


Topalov im Interview mit Yury Vasiliev

 

 

Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren