Europa- Rapid- und Blitzmeisterschaften: Riazantsev und Andreikin

von André Schulz
19.12.2016 – Alexei Shirov hatte im Schnellschachturnier der Europa-Schnellschach- und Blitzmeisterschaften in Talinn mit 7 aus 7 den besten Start, aber dann ging ihm die Luft aus. Sieger wurde Alexander Riazantsev. Das Blitzturnier gewann Dmitry Andreikin mit sagenhaften 22 aus 26. Der russische GM verlor nicht eine Partie. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der estnische Schachverband war zum vergangenen Wochenende Gastgeber der Europäischen Schnellschach - und Blitzmeisterschaften, die auch anlässlich des 100sten Geburtsjahres zum Gedenken an Paul Keres (Geb. am 7. Januar 1916 in Narva, Gest. am 5. Juni 1975 in Helsinki) durchgeführt wurden. Austragungsort war die estnische Hauptstadt Talinn.

 

100 Jahre Paul Keres

Schach als Massensport

Die Schnellschachmeisterschaft wurde an zwei Tagen als Open mit über 540 Spielern in elf Runden nach Schweizer System ausgetragen. Alexei Shirov hatte den besten Start und führte nach sieben Runden mit sagenhaften sieben Punkten. Erst in der 8. Runde gelang es Rauf Mamedov, dem lettischen Spitzenspieler den ersten halben Punkt abzunehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt war auch Daniel Fridman ausgezeichnet unterwegs und gehörte mit 6 aus 7 mit zur Spitzengruppe. Der in Lettland geborene und in Essen lebende deutsche Nationalspieler unterlag in der 8. Runde jedoch Radoslaw Wojtaszek.

Alexei Shirov, rechts, mit dem besten Start

In der 9. Rund musste Shirov dann gegen Vladimir Onischuk seine erste Niederlage hinnehmen, was Mamedov die Gelegenheit gab, nach einem Sieg über Wojtaszek vorbeizuziehen und die Führung zu übernehmen. Shirov, Maxim Matlakov und Alexander Riazantsev bildeten mit einem halben Punkt Rückstand nun die Verfolgergruppe. In der Schlussrunde besiegte Riazantsev den führenden Mamedov und Matlakov behielt gegen Shirov die Oberhand. Mit der knapp besseren Zweitwertung gewann Alexander Riazantsev den Titel vor dem punktgleichen Matlakov.

Daniel Fridman wurde mit 8 Punkten 20ster. Artur Jussupow belegte mit 7,5 Punkten Rang 49, Elisabeth Pähtz mit der gleichen Punktzahl Rang 59.

Die drei Sieger, Matlakov, Riazantsev, Mamedov

Elisabeth Pähtz, zweitbeste Frau im Feld

 

Schnellschach-Europameisterschaft

Endstand nach 11 Runden

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Riazantsev Alexander 9,5 0,0
2 Matlakov Maxim 9,5 0,0
3 Mamedov Rauf 9,0 2,0
4 Onischuk Vladimir 9,0 0,0
5 Wojtaszek Radoslaw 9,0 0,0
6 Anton Guijarro David 8,5 0,0
7 Shirov Alexei 8,5 0,0
8 Ponomariov Ruslan 8,5 0,0
9 Leko Peter 8,5 0,0
10 Zhigalko Sergei 8,5 0,0

... 541 Spieler

Komplette Liste bei Chess-results...

 

Offizielle: von links: Gennadi Nesis (European Chess Union), Kirsan Ilyumzhinov, Ken Koort (Estonian CF), Aris Ozolins (FIDE Baltic zone), Juri Tamm, Stephane Escafre

 

Rapidpartien

 

 

Europa-Blitzmeisterschaft

Nach der Schnellschachmeisterschaft folgte am Samstag und Sonntag die Europa-Blitzmeisterschaft. Mit über 470 Spielern war die Teilnehmerzahl noch etwas höher als bei der Schnellschachmeisterschaft. Auch das Blitzturnier wurde als Offenes Turnier durchgeführt, mit 13 Doppelrunden  - je zwei Partien mit vertauschten Farben - im Schweizer System.

Europa-Blitzmeister wurde Dmitry Andrejkin mit 22 von 26 möglichen Punkten. Der russische Großmeister startete mit 9 aus 9, gab ersten gegen Aleksandr Rakhmanov seinen ersten halben Punkt ab und verlor im Verlauf des Blitzturniers keine einzige Partie. Rauf Mamedov gewann Silber, Sergei Zhigalko Bronze. Patrick Zelberl belegte als beste deutscher Spieler einen tollen 21sten Platz.

Die Spitzentische: Vallejo, Mamedov, Andreikin, Zhigalko, Matlakov, Navara

Spitzenpartie Zhigalko-Andreikin

 

Final Ranking after 26 Rounds

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Andreikin Dmitry 22,0 0,0
2 Mamedov Rauf 20,5 0,0
3 Zhigalko Sergei 19,5 0,0
4 Matlakov Maxim 19,5 0,0
5 Leko Peter 19,0 0,0
6 Andriasian Zaven 19,0 0,0
7 Bortnyk Olexandr 19,0 0,0
8 Bologan Victor 19,0 0,0
9 Navara David 19,0 0,0
10 Anton Guijarro David 19,0 0,0
11 Vitiugov Nikita 18,5 0,0
12 Jovanovic Zoran 18,5 0,0
13 Wojtaszek Radoslaw 18,5 0,0
14 Vallejo Pons Francisco 18,0 0,0
15 Kovalenko Igor 18,0 0,0
16 Ponkratov Pavel 18,0 0,0
17 Grandelius Nils 18,0 0,0
18 Onischuk Vladimir 18,0 0,0
19 Jankovic Alojzije 18,0 0,0
20 Huzman Alexander 18,0 0,0

... 570 Spieler

Komplette Liste bei Chess-results...

 

Siegerehrung: Mamedov, Andreikin, Zhigalko

 

Blitzpartien

 

 

Fotos: Turnierseite (Oleg Hartsenko)

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren