Fernsehen mit Radio ChessBase

16.02.2004 – Am letzten Freitag ging Radio ChessBase zum zweiten Mal mit gleichzeitigem Videobild im Fritz-Server auf Sendung. Gäste im Studio waren der Schweizer Spitzen-Großmeister Yannick Pelletier und die französische Großmeisterin Almira Skripchenko. Bei der insgesamt erst zweiten Pilotsendung von "TV ChessBase" hat natürlich noch nichts alles reibungslos geklappt, aber schon erstaunlich viel. Und es ist gar nicht einmal mehr so viel Fantasie notwendig, um zu erahnen, wie Schachfernsehen im Internet einmal aussehen könnte. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Großmeister Yannick Pelletier und Großmeisterin Almira Skripchenko waren anlässlich des Bundesligakampfes ihres Vereins SV Werder Bremen gegen den Hamburger Schachklub in Hamburg und nutzen die Gelegenheit zu einem Besuch bei ChessBase und stellten sich für Interviews bei Radio ChessBase zur Verfügung.

Wenn schon Almira Skripchenko, sicher eine der Ausnahmeerscheinungen im von Männern dominierten internationalen Profischach, bei Radio ChessBase im Studio erscheint, dann sollte man natürlich nicht die Gelegenheit verpassen, bewegte Bilder von diesem Anlass fest zu halten. Allerdings war es bis kurz vor Beginn der Sendung nicht klar, ob sie den Termin auch schaffen würde. Als sie dann ankam, war sie ziemlich müde, weil sie am frühen Morgen auch noch einen zusätzlichen Termin wahrnehmen musste...

... aber sie ließ es sich nicht nehmen, nach einer kleinen Pause trotzdem für ein Interview zur Verfügung zu stehen.

Thema war unter anderem die neu gegründete Spielergewerkschaft ACP, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Interessen der Schachprofis besser gegenüber den Veranstaltern und Verbänden zu vertreten. Almira Skripchenko gehört zu den Mitinitiatoren und ist logischerweise auch gerade in den Verstand der ACP gewählt worden.

Der Schweizer Yannick Pelletier aus Biel ist einer der drei Topspieler seines Landes und hat sich in dieser Saison zum gefürchteten Punktebeschaffer für seinen Verein SV Werder Bremen entwickelt. Für die Zuschauer bei Radio ChessBase zeigte und kommentierte er eine Partie, die er gegen Roman Slobodjan gewonnen hatte.


Yannick Pelletier aus Biel

Die Sendung wurde in zwei Blöcken durchgeführt. Im ersten Block kam Yannick Pelletier zum Zuge, der zusammen mit André Schulz und Oliver Reeh auf Sendung ging.  Nach einer kleinen Pause übernahm Frederic Friedel und führte ein Interview

So sah es bei ChessBase bzw. im Studio aus:


Frederic Friedel mit Almira Skripchenko


v.l: André Schulz, Yannick Pelletier, Oliver Reeh


ChessBase Geschäftsführer Matthias Wüllenweber nachdenklich zwischen den zwischen Studiolampen


ChessBase Geschäftsführer Rainer Woisin an der Kamera

Und so konnte man es auf dem Bildschirm sehen:

Ebenfalls anwesend war der Hauptturnierleiter von schach.de/playcess.com Martin Fischer:


Martin Fischer

Wer die Live-Sendung verpasst hat oder während der Sendung wegen hoher Bandbreiten unter Leistungsprobleme litt, kann sich gegen eine kleine Dukaten-Gebühr die Aufzeichnungen der Sendungen auf dem Fritz-Server im Raum Chess Media System->Radio ChessBase ansehen.

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren