Georg Meier gewinnt Gold bei Makkabiade

von André Schulz
25.07.2017 – Georg Meier gewann Gold für Deutschland im Schachturnier der 20. Makkabiade, die diese Jahr in Jerusalem stattfand. Für Georg Meier ist es schon die dritte Goldmedaille bei einer Makkabiade. Foto: Ritvo Photography

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die Makkabiade ist ein jüdisches Sport- und Kulturfest, das erstmals 1932 in Tel Aviv ausgetragen wurde, alle vier Jahre in Israel stattfindet Daneben gibt es eine Europäische Makkabiade, die ebenfalls alle vier Jahre durchgeführt wird, gegenüber der Makkabiade in isarel um zwei Jahre versetzt. Die Makkabiaden sind ähnlich wie die Olympischen Spiele konzipiert. Es gibt aber auch Unterschiede zu den Olympischen Spielen. So gehört zum Beispiel Schach zu den Sportarten. 

In diesem Jahr war Jerusalem Gastgeber der 20. Makkabiade (4. Bis 18. Juli), die gemessen an der Teilnehmerzahl eine der größten der Geschichte war. Über Zehntausend Sportler aus 80 Ländern beteiligten sich in 46 Sportarten an 3000 Wettbewerben.

Im Schach wurden sechs Turniere ausgerichtet, zwei GM-Turniere, zwei IM-Turniere, ein Open und ein Jugendturnier. Bis auf das Jugendturnier wurden die Turniere allesamt im Dan Hotel in Jerusalem gespielt.

Das A-Turnier war ein GM-Turnier mit zehn Teilnehmern und einigen bekannten Namen, darunter der vielfache israelische Nationalspieler Ilya Smirin, der langjährige Gelfand-Sekundant Alexander Huzman, Eduardas Rozentalis aus Litauen, der deutsche Nationalspieler Georg Meier und der ukrainische Spitzenspieler Alexander Moissenko. Letzter war mit seiner Elozahl von 2671 auch der Elofavorit des Feldes. 

Statt seiner feierte jedoch Georg Meier einen überlegen herausgespielten Turniersieg. Meier konnte sechs seiner neun Partien gewinnen und spielte dreimal Remis. Das bedeutete Platz eins mit einem ganzen Punkt Vorsprung vor dem Favoriten aus der Ukraine.

Für Georg Meier ist dies schon die dritte Goldmedaille bei einer Makkabiade. Zuvor gewann er schon vor zwei Jahren in Berlin und vor sechs Jahren in Wien.

Endstand GM-Turnier

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Meier Georg 7,5 29,00
2 Moiseenko Alexander 6,5 24,50
3 Rozentalis Eduardas 5,5 23,75
4 Flom Gabriel 5,0 20,75
5 Smirin Ilia 5,0 19,50
6 Huzman Alexander 4,5 17,00
7 Dvoirys Semen I. 3,0 10,25
8 Deutsch Eyal 3,0 10,00
9 Klein David 2,5 10,75
10 Parkhov Yair 2,5 10,00

Anmerkung:

Wtg1: Sonneborn-Berger-Wertung variabel
Wtg2: das/die Ergebnis(se) der betroffenen Spieler gegeneinander
Wtg3: Die größere Anzahl von Siegen

Quelle: Chess-Results

Im Blitzturnier hatte Georg Meier Silber hinter Alexander Moissenko gewonnen. Der Deutsche Schachbund freute sich außerdem über eine Bronzemedaille von Daniel Savchenko im Jugendturnier, das in Haifa gespielt wurde. 

Insgesamt waren 230 Sportler aus Deutschland nach Israel gereist und gewannen in den verschiedenen Wettbewerben 46 Medaillen. Gold gab es neben dem Schach auch im Tischtennis, im Fechten und im Golf.

Einer der Ehrengäste war Nathan Sharansky, der in seiner Jugend ein starker Schachspieler war. Vor seiner Ausreise nach Israel verbrachte er als Dissident neun Jahre in Haft in der Sowjetunion und spielte in seiner Zelle tatsächlich Schach mit Figuren, die er sich aus Brot geformt hatte.

Nathan Saharansky gab ein Simultan | Foto: Ritvo Photography

Partien:

 

 

Ergebnisse bei Chess-Results...

Interview von Frank Neumann mit mit Georg Meier (Schachbund)...

Artikel bei der Jüdischen Allgemeinen...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren