GRENKE Chess Classic Runde 5: Naiditsch führt

von Johannes Fischer
11.09.2014 – Nach fünf von sieben Runden hat Arkadij Naiditsch bei den GRENKE Chess Classic die Führung übernommen. In Runde fünf stand er gegen Philipp Schlosser lange Zeit schlecht, aber gewann am Ende doch. David Baramidze besiegte Liviu-Dieter Nisipeanu, Dennis Wagner und Matthias Blübaum spielten Remis, genau wie Daniel Fridman und Georg Meier. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Gegen Philipp Schlosser bewies Arkadij Naiditsch seine Defensivqualitäten. In einem Königsinder konnte Schlosser alle schwarzen Drohungen neutralisieren und kam so zu Vorteil im Mittelspiel. Den konnte er nicht in etwas Greifbares ummünzen und nach der Zeitkontrolle konnte Naiditsch im Endspiel mit Turm, Springer und seinen Bauern am Königsflügel plötzlich Mattdrohungen gegen den weißen König aufstellen. Schlosser fand keine Verteidigung und verlor die lange Zeit gut gespielte Partie.

Auch die zweite Entscheidung der fünften Runde fiel in einem Königsinder. Denn damit verteidigte sich Liviu-Dieter Nisipeanu als Schwarzer gegen David Baramidze. Wie so oft im Königsinder griff Weiß am Damenflügel an, Schwarz am Königsflügel. Und da Weiß sehr schnell starke Drohungen am Königsflügel aufstellen konnte, opferte Nisipeanu einen Bauern, um am Königsflügel Spiel zu bekommen. Im 34. Zug schien es kurz, als ob beide Seiten nichts gegen eine Zugwiederholung in unklarer Stellung hätten, aber dann wich Schwarz ab. Doch nur wenig später musste er feststellen, dass sich sein aktives Spiel verflüchtigt hatte und kurz darauf siegte Weiß im Gegenangriff.

Nachwuchsduell: Dennis Wagner und Matthias Blübaum

Dennis Wagner und Matthias Blübaum sorgten in ihrer Partie von Beginn an für ein munteres Hauen und Stechen, das jedoch nach 25 Zügen in ein Remis durch Dauerschach mündete.

Ganz anders kam das Remis zwischen Daniel Fridman und Georg Meier zustande. Fridman hatte als Weißer nichts gegen schnell und viel Abtausch und so verflachte die Partie bald völlig: Nach 40 Zügen war das Remis beschlossene Sache.

Damit liegt Arkadij Naiditsch zwei Runden vor Schluss mit 3,5 Punkten aus 5 Partien alleine an der Spitze der Tabelle. Hinter ihm folgen Daniel Fridman und Matthias Blübaum mit je 3 Punkten aus 5 Partien.

Partien der Runden 1 bis 5

 

 

Die genauen Daten

Modus und Zeitplan:
Rundenturnier; eine Runde pro Tag; Runde 1-5 ab 14 Uhr, Runde 6+7 ab 10 Uhr, Bedenkzeit: 100 Min./40 Züge + 50 Min./20 Züge + 15 Min./Rest + 30 Sek. ab dem ersten Zug. Öffentliche Auslosung der Startnummern ist am Dienstag, den 2. September ab 18 Uhr im Rahmen der Vorstandssitzung der OSG Baden-Baden.

Spielort:
Schachzentrum im Kulturhaus LA8, Lichtentaler Allee 8, 76530 Baden-Baden.
Der Eintritt für Zuschauer ist frei.

Hauptschiedsrichter:
Dr. Markus Keller (Internationaler Schiedsrichter)

Turnierdirektoren:
Christian Bossert und Sven Noppes (FIDE-Schiedsrichter)

Weitere Informationen:
Turnierdirektor Sven Noppes: snoppes@grenke.de, Tel.: +49 (0)172 7258738 und über die Homepage des Ausrichters www.zugzwang.de.
Die Partien werden live im Internet übertragen und kommentiert.

Fotos: Siegried Haußmann, Pressewart der OSG Baden Baden, für die Turnierseite



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren