Grischuk vs. Svidler

von Marco Baldauf
23.10.2016 – So lautete die Spitzenbegegnung der heutigen siebten Runde des Superfinals der russischen Meisterschaften in Novosibirsk. Grischuk brachte eine interessante Neuerung im Marshall-Angriff, Svidler konterte jedoch stark und riss mittels eines Qualitätopfers die Initiative bald an sich. Bei der Herren führen weiterhin sechs Spieler die Tabelle an, im Frauenturnier heißt die Spitzenreiterin Kosteniuk. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Russisches Superfinale, Runde 7

 

Sechs Remis bei den Herren sorgen für keinerlei Veränderung in der Tabelle, die weiterhin von der Hälfte der Spieler mit +1 angeführt wird.

Die am heißesten erwartetste Partie des Tages trugen die beiden Turnierfavoriten, Alexander Grischuk und Peter Svidler aus:

Alexander Grischuk gegen Peter Svidler (Remis)

Die erste wichtige Stellung der Partie (nach 15. Sa3N)

Grischuk spielt die Neuerung 15.Sa3, die Svidler jedoch nicht überraschen konnte, so meinte er nach der Partie: "Ich wollte diese Variante selbst mit Weiß in einer früheren Runde spielen. Ich denke, diese Neuerung ist wohl jedem Spieler bekannt, der den Marschall-Angriff studiert."

Svidler nahm auf a3 und daraufhin den Bauern auf c3, wonach Weiß das Läuferpaar, Schwarz jedoch die bessere Struktur hat und überaus solide steht:

Weiß mit Läuferpaar, doch Schwarz steht solide (Stellung nach 20...Dd7)

Grischuk festigt die Kontrolle der schwarzen Felder, doch Svidler leitete hier mittels 25...Te2! aktives Gegenspiel ein.

Nach 26.Lc3 lies er sehr dynamisch Sg4 folgen und opferte eine Qualität gegen den a-Bauern:

Stellung nach 29...Txa2: Svidler hat aufgrund seiner aktiven Figuren volle Kompensation.

Wichtig ist, dass Weiß nicht zum Abtausch der aktiven Figuren kommt und so einigten sich die Spieler nach 41 Zügen auf die Punkteteilung.

Nocheinmal die gesamte Partie zum Nachspielen:

 

Peter Svidler mit fehlerfreier Partie

Ergebnisse der siebten Runde:

Grischuk, Alexander - Svidler, Peter ½-½
Riazantsev, Alexander - Inarkiev, Ernesto ½-½
Jakovenko, Dmitry - Vitiugov, Nikita ½-½
Goganov, Aleksey - Fedoseev, Vladimir ½-½
Kokarev, Dmitry - Tomashevsky, Evgeny ½-½
Bocharov, Dmitry - Oparin, Grigoriy ½-½

Evgeny Tomashevsky

Vladimir Fedoseev spielte wieder seine Spezialvariante 3...a6.

Dmitry Jakovenko

 

Partien von Runde 1 bis 7

 

 

Frauenturnier

Die hohe Remisquote im Herrenturnier wird durch die Frauen um ein gutes Stück ausgeglichen. Ganze 66% entschiedene Partien zeugen von hohem Kampfgeist. In der heutigen siebten Runde gewinnen Pustovoitova, Bodnaruk und Ubiennykh, Kosteniuk bleibt mit einem Schwarzremis weiter an der Tabellenspitze.

Ergebnisse der siebten Runde:

Girya, Olga - Goryachkina, Aleksandra ½-½
Charochkina, Daria - Pustovoitova, Daria 0-1
Gunina, Valentina - Bodnaruk, Anastasia 0-1
Galliamova, Alisa - Kosteniuk, Alexandra ½-½
Kashlinskaya, Alina - Ovod, Evgenija ½-½
Ubiennykh, Ekaterina - Pogonina, Natalija 1-0

Alexandra Kosteniuk bleibt Tabellenführerin.

Tabelle nach sieben Runden:

 

Partien von Runde 1 bis 7:

 

Zuschauerinnen und Zuschauer aller Generationen in Novosibirsk

 

Fotos: Eteri Kublashvili

Turnierseite...

 



Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren