Großer Schachspaß in St. Louis

von André Schulz
04.09.2015 – Wer wissen will, wie man Schach unterhaltsam und lustig medial präsentiert, schaut sich am besten das Video vom gestrigen "Ultimate Moves"-Abend in St. Louis an. Die besten Schachspieler der Welt freuten sich wie kleine Kinder bei einem nicht so ernst gemeinten Wettkampf zwischen "Team Rex" und "Team Randy". Partien, Impressionen, Video ...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ultimate Moves!

Gestern gab es im Chess Club & Scholastic Center in St. Louis noch ein wirklich unterhaltsames Spektakel zu sehen. Rex Sinquefield und sein Sohn Randy traten dabei jeweils zusammen mit einem Team von Weltklassespielern gegeneinander an.

Die Teams

Team Rex Team Randy
Rex Sinquefield Randy Sinquefield
Levon Aronian Garry Kasparov
Hikaru Nakamura Veselin Topalov
Fabiano Caruana Magnus Carlsen
Vishy Anand Alex Grischuk
Yasser Seirawan Anish Giri
Maxime Vachier-Lagrave Wesley So

 

Zunächst wurde ein Zehn-Minutenpartie gespielt, von Rex und Randy Sinquefield begonnen, in der nach jeweils fünf Zügen ein anderer Spieler aus jedem Team die Partie fortsetzte. Anish Giri erwies sich als Schwachstelle im Team Randy und stellte eine Figur ein. Seirawan kam gegen Kasparow mit einer Gewinnstellung zum Zuge und jubelte: "Das ist in 20 Jahren die beste Stellung, die ich jemals gegen Kasparov hatte". Doch denn "vergaß" Rex Sinquefield, als er wieder gegen seinen Sohn am Brett saß, einen Freibauern auf c7. Alle Beteiligten hatten einen riesigen Spaß.

 

Team Randy wird interviewt

Viele Zuschauer

Es geht los!

Randy und Rex Sinquefield

Randy und Rex beginnen

Yasser Seirawan...

... übernimmt eine Gewinnstellung...

... gegen Kasparov.

Randy "rettete" die verlorene Partie

 

Die Partie

 

 

 

"Anish hat die schlechtesten Züge gemacht."

"Ich glaube nicht, dass ich noch dran komme."

Die beiden Sinquefields traten dann in einer Blitzpartie "ungestört" in den Ring. Randy gewann, verlor die folgende Partie aber gegen Nakamura. Dort hatte der Großmeister einen ganzen Turm vorgegeben, den Randy Sinquefield in der Aufregung sofort wieder einstellte.

In der 4. Partie trafen Carlsen und Nakamura aufeinander. Zwischen Zug 20 und 25 übernahmen die Sinquefields. Dort wurden die Partie dann auch entschieden.

 

 

 

Carlsen...

... und Nakamura freuen sich, dass die Sinquefields zwischendurch ihre Partie weiter spielen werden.

 

In den folgenden Partien wurde das Schema wiederholt. Rex und Randy Sinquefield übernahmen die Züge 20 bis 25 und sorgten in einigen Partien für dramatische Veränderungen.

Die 9. Partie musste Yasser Seirawan ohne die Hilfe der Sinquefields bestreiten. Kasparov stand auf Gewinn, verdarb die Partie aber zum Remis. Die letzte Partie wurde nach dem Modus der ersten gespielt.

 

 

 

Jubel, als Randy die Gabel findet

Kasparov konnte die letzte Partie nur noch aufgeben

 

Stand:

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  
Team Rex 0 0 1 1 1 1 1 1 1/2 0 6,5
Team Randy 1 1 0 0 0 0 0 0 1/2 1 3,5

 

Maurice Ashley interviewte die Spieler

Rex Sinquefield gibt einen Ausblick auf die kommenden Turniere

Jennifer Shahade und Alejandro Ramirez kommentierten

 

 

Der ganze Schachspaß im Video
 

 

Alle Partien des Abends
 

 

Turnierseite...

Grand Chess Tour...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Manarola1 Manarola1 04.09.2015 08:14
Ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber in der zweiten Teampartie war es Seirawan und nicht Kasparow (mit Schwarz) der aufgeben musste - wäre ja auch zu blöd gewesen ;-)
1