Gustafsson in der Pulvermühle in Front

25.02.2004 – In der gestrigen siebten Runde war der Jan Gustafsson bei den Fränkischen Großmeistertagen spielfrei, musste aber aufgrund seines Vorsprungs nicht befürchten, eingeholt zu werden. Mit 4,5/6 bleibt der Hamburger Tabellenführer und zeigt nach seinem zweiten Platz bei den Deutschen Meisterschaften weiterhin gesunden Ehrgeiz. In Kürze wird der Jung-Nationalspieler sicher die magische 2600-Elomarke überspringen. Mit einem halben Punkt Rückstand sind Stuart Conquest und Michael Bezold seine engsten Verfolger. Völlig außer Form präsentiert sich Arkadij Naiditsch, der nach nun vier Niederlagen in Folge auf dem letzten Platz liegt. Die Partien werden live auf der Turnierseite und im Fritz-Server übertragen. Zur Turnierseite mit Live-Übertragungen...Bericht, Fotos, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Fränkische Großmeistertage in der Pulvermühle
Gustafsson weiter in Front, Naiditsch verliert bereits vierte Partie hintereinander
Bericht und Fotos von Klaus Steffan


Der Turnierleader Jan Gustafsson konnte sich in der 7. Runde der 2. Internationalen Fränkischen Großmeistertage entspannt zurücklehnen und seine Verfolger beobachten. Auf den Fersen ist ihm besonders sein Mannschaftskollege des Hamburger SK und Lokalmatador Michael Bezold, der in einem positionellen Kampf gegen Almira Skripchenko die Oberhand behielt.

Den zweiten Sieg des Tages verbuchte Michael Prusikin, der den völlig indisponierten Arkadij Naiditsch in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel bezwang.

Ein interessantes Figurenopfer präsentierte der junge Holländer Daniel Stellwagen gegen Turniersenior Klaus Bischoff. Der Ulmer GM brachte zuerst seinen König in Sicherheit, was aber nur unter Bauernverlust möglich war. In unklarer Position rauchten sie dann die Friedenspfeife. Solide baute sich der Baden-Ooser Fabian Döttling gegen den bisher gut agierenden David Baramidze auf. Döttling orientierte sich bei seiner Eröffnungswahl an die Partie Gustafsson-Baramidze, die Weiss dominierte. Er erarbeitete sich eine Gewinnstellung, wählte aber eine ungünstige Figurenaufstellung und danach war trotz Mehrbauer kein Sieg mehr in Sicht, daher Remis! Die längste Partie des Tages lieferten sich die beiden Profis, die für den Lübecker SV in der Bundesliga spielten: GM Jonny Hector und GM Stuart Conquest.

Typisch für den Schweden wurden schnell eigene Wege betreten in der Nimzowitsch-Variante des Franzosen. Conquest verteidigte sich tapfer, was schließlich mit einem Remis belohnt wurde. Damit führt Gustafsson vor Bezold und Conquest.

Qualifikationsturnier

Erneut stand der a6-Slawen zur Diskussion zwischen den beiden Internationalen Meistern Arik Braun und Jan Markos. Wieder hatte der Slowake etwas die Initiative, aber nichts Greifbares. Damit steht es nach diesem Unentschieden bei den Jungstars 3 zu 2 für Markos bei noch drei ausstehenden Partien.

Nachwuchs-Cup

Einen vorentscheidenden Schritt zum Turniersieg gelang dem Holländer Joost Michielsen gegen den Rosenheimer Marco Baldauf. Dem Bindlacher Axel Heinz glückte zum Auftakt der Rückrunde ebenfalls ein Sieg. Beide Deutsche Spieler liegen mit 50 % der Punkte. Michielsen führt mit 3,5 Punkten aus vier Partien.


Tabelle nach 7 Runden:

Die bisherigen Partien zum Nachspielen...

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren