Happy Birthday Biel!

30.07.2007 – Nach sechs von neun Runden führt der Jüngste im Feld, Magnus Carlsen, das GM-Turnier in Biel mit einem ganzen Punkt Vorsprung an und hat gute Chancen, bei seiner dritten Teilnahme seinen ersten Turniersieg einzufahren. Zum 40sten Jubiläum haben die Westschweizer das Schachfestival in noch größerem Rahmen und mit zehn, statt zuletzt sechs Spielern veranstaltet. Die Eröffnungsfeier wurde in der Stadtmitte durchgeführt, noch näher an den Bürgern der Gemeinde, die das Festival stets unterstützt und zu einem der großen Traditionsturniere im internationalen Schachkalender hat werden lassen. Benjamin Bartels und der Bieler Pressechef Olivier Breisacher haben die bisherigen Ereignisse ins Bild gesetzt. Turnierseite...Bieler Bilderbogen...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

40 Jahre Biel
Fotos: Benjamin Bartels, Olivier Breisacher

40 Jahre Biel (Broschüre des Veranstalters, pdf)...

Jeder fängt mal klein an, sogar Schachturniere. Als 1968 das erste Bieler Schachfestival als Open mit einem Mini-Etat von 3200 durchgeführt wurde, hat sicher keiner der Beteiligten daran gedacht, dass Schach sich in der Westschweiz mit einem Schachfestival zu einer der großen Traditionsturniere in der Welt entwickeln würde. Edwin Bhend war 1968 der erste Bieler Sieger. In diesem Jahr feiern die Bieler im Kongresszentrum der Uhrenstadt die 40ste Auflage des Festivals, das sich nun fest in den Kalender der Stadt, aber auch der internationalen Schachszene eingebrannt hat.


Unübersehbar:...


In Biel wird Schach gespielt




"Zum Glück ist es Beton": Das unkaputtbare Bieler Kongresszentrum

Seit 1977 wurde das Open um ein GM-Rundenturnier erweitert. Zu den großen Höhepunkten der Turniergeschichte gehören dabei die beiden Interzonenturnier von 1976 und 1993.

Anlässlich des Jubiläums findet in diesem Jahr auch alles etwas größer statt. So wurde die Eröffnungsfeier in die Fußgängerzone der Stadt, in die Nidaugasse hinein verlegt, so dass die Einwohner an dem von der Gemeinde stet unterstützen Ereignis unmittelbar teilnehmen können.


Vorstellung der Spieler, hier Magnus Carlsen

Das Teilnehmerfeld des Großmeisterturniers wurde von den sonst üblichen sechs Spielern auf zehn aufgestockt. Darunter ist mit Judit Polgar einer der großen Stars der Schachszene.

Alexander Grischuk, Teimour Radjabov und Magnus Carlsen vertreten die junge Generation.

Alexander Onischuk und Bu Xiangzhi vertreten Amerika und Asien.


"Red Bull": Bu Xianghzi

Mit Loek van Wely, Alexander Motylev und Boris Avrukh komplettieren drei weitere Spitzenspieler das Feld.



Und last, but not least hält Yannick Pelletier die Schweizer Fahne und die Vereinsfarben des Ausrichters, der SG Biel hoch und läuft vor heimischem Publikum meist zu großer Form auf.



Viele dieser Spieler haben regelmäßig in Biel teilgenommen, wenn nicht im GM-Turnier, so im Meister-Open, bei dem ebenballs eine große Anzahl von Großmeistern spielen. So gehört Boris Avrukh praktisch zum Stammpersonal des Opens und hat sich seit seiner ersten Teilnahm vor über zehn Jahren zum Spitzenspieler entwickelt. Schon 1999 spielte er im GM-Turnier und wurde zum Jubiläum für seine Treue mit einer neuerlichen Einladung belohnt.

Leok van Wely nahm bisher zweimal beim GM-Turnier teil und erinnert sich sicher gerne an das Interzonenturnier von 1993, wo idem damals 21-Jährigen ein Sieg gegen den drei Jahre jüngeren Kramnik gelang.

Teimour Radjabov spielte im Bieler Open bereits als 13-Jähriger, damals aber immerhin schon mit dem Titel eines U18-Weltmeisters geschmückt.



Der jüngste Shooting-Star ist der Norweger Magnus Carlsen. Vor drei Jahren wurde er erstmals zum GM-Turnier eingeladen und belegte damals noch den letzten Platz. Im nächsten Jahr wurde er hinter dem überragenden Alexander Morozevich schon Zweiter und diesmal führt er nach sechs Runden das Turnier an und hat den Sieg im Visier.





Das traditionelle Blitzturnier wurde in diesmal Jahr im K.o.-System unter den Teilnehmern des GM-Turniers ausgetragen. Radjabov schlug im Finale Alexander Motylev.


Die Top-Vier im Blitzen

Zu den Eherngästen des Festivals gehörte Anatoly Karpov, der 1990, 1992 und 1996 GM-Turnier gewonnen hatte. Er war bei der Eröffnungsfeier anwesend und gab anschließend ein Simultan.


Turnierdirektor Peter Bohnenblust und Anatoly Karpov

Stand nach sechs Runden:

Biel: Die Partien der ersten sechs Runden...


Turnierchefs: Peter Bohnenblust und Peter Burri


Bieler Schwergewichte: Lucio Barvas und Beat Rüetsegger


Roland Harth. Dritter Mann fürs Bulletin

 

André Schulz

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren