Holger Namyslo gewinnt Württembergische Meisterschaft

11.09.2007 – Mit 6,5 Punkten gewann Holger Namyslo (TG Biberach, Bild) die Württembergische Meisterschaft, die vom 25.08. bis 02.09 mit 9 Runden Schweizer System und 26 Teilnehmern vom SV Tübingen ausgerichtet wurde. Dank besserer Buchholz-Wertung verwies Namyslo den punktgleichen Andreas Reuß (Stuttgarter Schachfreunde) auf Platz zwei. Dritter wurde  Boris-Alexander Latzke (SK Bebenhausen) mit einem halben Punkt Rückstand. Württembergische Meisterin wurde erneut Larissa Erben. Markus Büchele berichtet vom spannenden Verlauf des Wettbewerbs.Bericht bei SpVgg Rommelshausen...Turnierseite des SVW...Bericht, Fotos, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Württembergische Einzelmeisterschaften in Tübingen
Von Markus Büchele (Pressereferent Schachabteilung Rommelshausen)

Partien des Meisterturniers...

Partien des Kandidatenturniers...

Partien des Frauenturniers...


Die TÜArena

Tübingen/Kernen In einem Foto-Finish endeten die diesjährigen Württembergischen Meisterschaften, die der SV Tübingen vom 25.08. - 02.09. in der TÜArena ausrichtete.


Der "Pott"


Nur aufgrund der besseren Buchholz-Feinwertung setzte sich Holger Namyslo (TG Biberach) mit 6,5 Punkten aus 9 Runden gegen den punktgleichen Andreas Reuß (Stuttgarter Schachfreunde) durch und sicherte sich den Titel. Platz drei ging an Boris-Alexander Latzke vom SK Bebenhausen mit 6,0 Punkten.


Holger Namyslo


Andreas Reuß

Schon vor Turnierbeginn verlief alles extrem unterhaltsam, denn mit kurzweiligen und wirklich sehr kurz gehaltenen Eröffnungsansprachen setzten sich OB Boris Palmer, Dr. Hans Ellinger (Präsident des SV-Württemberg), Dr. Kurt Sütterlin (Vorsitzender des SV Tübingen) sowie Cheforganisator Holger Namyslo angenehm in Szene. Und auch dem Schachauge wurde anschließend noch etwas geboten, denn parallel zum Turnierstart spielten OB Palmer und Präsident Dr.Ellinger eine Schnellschachpartie.


Ellinger gegen Palmer

Bonmots am Ende der Partie:
OB Palmer: "Wenigstens habe ich alle Figuren gezogen."
Präsident Ellinger: "Hätten Sie gewonnen, so hätte ich Ihnen ein Jahr Mitgliedschaft beim SV Tübingen bezahlt. So müssen Sie den jetzt eben selber bezahlen..." (Versteckte Finte?)

Dass es ein sehr enges Finale geben würde, ließ sich schon zu Beginn ein Blick auf die Teilnehmerliste vermuten. Doch dass der Turnierfavorit Eckard Schmittdiel kaum in die Titelvergabe eingreifen konnte, war eigentlich eine Überraschung des Turniers.


Eckard Schmittdiel

Dafür sorgte unter anderem Boris-Alexander Latzke. Der Titelverteidiger des Vorjahres wurde gleich in der ersten Runde gegen den GM ausgelost.


Boris Alexander Latzke

Und er wies in einer schönen Partie nach, dass die weißen Zentrumsbauern zur Schwäche neigten. Weiteres Highlight der ersten Runde war auch die Niederlage von Rudolf Bräuning gegen Josef Gabriel.


Rudolf Bäuning

Eine Besonderheit der ersten Runde war auch, dass eine Partie schon nach 4 Zügen entschieden wurde. Dies war allerdings nicht auf schachliche Mängel zurückzuführen, sondern schlichtweg auf ein Klingels des mitgeführten Handys.

In Runde zwei setzte sich Latzke mit einem Sieg über Namyslo an die Spitze des Feldes, zusammen mit Andreas Reuß. Nach einem Remis im direkten Duell gegeneinander in der dritten Runde konnten beide auch die vierte Runde für sich entscheiden. In Runde 5 verlor Latzke dann gegen Christoph Frick, während der junge Tobias Hirneise von der SpVgg Rommelshausen Reuß ins Remis entwischen ließ.


Tobias Hirneise

Runde 6 brachte dann die ersten Vorentscheidungen, Reuß und Latzke konnten ihre Partien gewinnen und sich weiter an der Tabellenspitze platzieren. Die zwischenzeitlich etwas zurückgefallenen Holger Namyslo und Eckard Schmittdiel entschieden dann im direkten Duell, wer sich noch Hoffnungen im Kampf um den Titel machen konnte. Nach 43 Zügen konnte Namyslo in einem Sveshnikov-Siziliander GM Schmittdiel dessen zweite Niederlage beibringen.

Nachdem in der 7.Runde Namyslo mit Schwarz Reuß besiegen konnte und auch in der vorletzten Runde voll punktete (5 Siege en suite), schien die Vorentscheidung bereits gefallen. Andreas Reuß holte gegen GM Schmittdiel in Runde 8 ein Remis und hatte vor Beginn der 9.Runde einen ganzen Punkt Rückstand. Latzke verlor in Runde 8 und war damit aus dem Rennen, 1,5 Punkte Rückstand auf den Führenden.

Die Schlußrunde war denn an Dramatik kaum zu überbieten, und wer gedacht hatte, es würden Remisen geschoben werden, der hatte sich wahrhaft geirrt.

Paarungen der letzten Runde:
Namyslo (6,5) - Bräuning (5,0)
Reuß (5,5) - Mäurer (5,0)
Kabisch (5,5) - Schmittdiel (5,0)
Remmler (4,5) - Latzke (5,0)

Als erstes konnte Latzke seine Partie gewinnen und sich noch Hoffnungen auf den 2.Platz machen. Doch schnell wurde klar, dass Andreas Reuß seine Partie gewinnen würde und an Latzke vorbeizog. GM Schmittdiel gab in einem Franzosen 3 Figuren für Dame und Bauer und konnte im weiteren Verlauf das Zusammenspiel der weißen Figuren verhindern. Ein mißglückter Turmzug konnte die Dame des GM's schließlich ausnutzen und mit einer Gabel den verirrten Turm kassieren.
Nun richteten sich alle Augen auf das Spitzenbrett. Hier kam Rudolf Bräuning langsam aber sicher besser ins Spiel und erfreute sich schließlich zweier Mehrbauern. Doch deren Umsetzung erwies sich als nicht so einfach, denn Namylsos Figuren schienen aktiv zu stehen und alle Drohungen im Griff zu haben. Doch forsches Voranschieben der Bauern und ein letztlicher Durchbruch derselben verhalfen Bräuning zum Sieg, und die Zuschauer waren nur sehr gespannt, wer der neue Titelträger war.
Zur eigenen Überraschung Holger Namyslo, der sich bei gleicher Punktzahl und Buchholzwertung nur aufgrund der Feinwertung gegenüber Andreas Reuß durchsetze. Beide werden die württembergischen Farben bei der kommenden DEM vertreten.

Endstand:
1. Namyslo, Holger FM 6.5 45.0 391.0
2. Reuß, Andreas FM 6.5 45.0 388.0
3. Latzke, Boris Alexander 6.0 50.5 387.0
4. Schmittdiel, Eckhard GM 6.0 43.5 381.5
5. Bräuning, Rudolf FM 6.0 40.5 390.0
6. Kabisch, Thilo 5.5 43.0 390.0
7. Holzhäuer, Mathias FM 5.5 40.5 376.0
8. Mäurer, Christoph FM 5.0 45.5 381.5
9. Frick, Christoph 5.0 44.5 388.5
10. Hirneise, Tobias 5.0 39.5 368.0
(insgesamt 26 Teilnehmer).


Hintere Reihe v.l.n.r.: Moritz Kracke, Boris-Alexander Latzke, Andreas Reuß, Bernd-Michael Werner
Vordere Reihe v.l.n.r.: Andreas Meschke, Petra Kieferle, Nadine Sitterich (nicht Stitterich, wie auf der HP geschrieben!), Holger Namyslo, Larissa Erben.


Holger Namyslo mit dem Pokal

Das Kandidatenturnier gewann Bernd-Michael Werner (HP Böblingen) mit 7 Punkten vor Andreas Meschke (SV Marbach) und Moritz Kracke (SW Münsingen), beide mit 6,5 Punkten.
Neue und alte Württembergische Meisterin ist und bleibt Larissa Erben

mit 4,5 Punkten vor Nadine Sitterich (beide SV Wolfbusch) mit 3,5 sowie Petra Kieferle (SF Mengen) mit 3,0 Punkten.




Ergebnisse:

9.Runde:        
Tobias Hirneise (ELO 2293; DWZ 2220) - Matthias Hönsch (ELO 2279; DWZ 2282) = 1:0
Vincenzo Giacopelli (ELO 2093; DWZ 2009) - Eckart Bauer (ELO 2203; DWZ 2096) = 1:0
Achim Engelhart (ELO 2192; DWZ 2134) - Jens Hirneise (ELO 2090; DWZ 2088) = ½:½
         
8.Runde:        
Jürgen Eugen Roth (ELO 2298; DWZ 2309) - Tobias Hirneise (ELO 2293; DWZ 2220) = ½:½
Eckart Bauer (ELO 2203; DWZ 2096) - Michael Tscharotschkin (ELO 2236; DWZ 2233) = 0:1
Jens Hirneise (ELO 2090; DWZ 2088) - Matthias Hönsch (ELO 2279; DWZ 2282) = 0:1
         
7.Runde:        
GM Eckard Schmittdiel (ELO 2436; DWZ 2388) - Tobias Hirneise (ELO 2293; DWZ 2220) = 1:0
Eckart Bauer (ELO 2203; DWZ 2096) - Klaus Andre Fischer (ELO 2169; DWZ 2189) = 1:0
Jens Hirneise (ELO 2090; DWZ 2088) - Olaf Schmidt (ELO 2193; DWZ 2126) = 1:0
6.Runde:        
Tobias Hirneise (ELO 2293; DWZ 2220) - Boris Alexander Latzke (ELO 2230; DWZ 2152) = 0:1
Mathias Holzhäuer (ELO 2341; DWZ 2261) - Eckart Bauer (ELO 2203; DWZ 2096) = 1:0
Thilo Kabisch (ELO 2241; DWZ 2178) - Jens Hirneise (ELO 2090; DWZ 2088) = 1:0
         
5.Runde:        
Tobias Hirneise (ELO 2293; DWZ 2220) - Andreas Reuß (ELO 2303; DWZ 2247) = ½:½
Jens Hirneise (ELO 2090; DWZ 2088) - Mathias Holzhäuer (ELO 2341; DWZ 2261) = ½:½
Eckart Bauer (ELO 2203; DWZ 2096) - Hans-Michael Stiepan (ELO 2124; DWZ 2089) = 1:0
4.Runde:        
Joachim Mayer (ELO 2155; DWZ 2039) - Tobias Hirneise (ELO 2293; DWZ 2220) = 0:1
Christoph Frick (ELO 2240; DWZ 2219) - Jens Hirneise (ELO 2090; DWZ 2088) = 1:0
Klaus Weber (ELO 2179; DWZ 2126) - Eckart Bauer (ELO 2203; DWZ 2096) = 0:1
3.Runde:        
Rudolf Bräuning (ELO 2340; DWZ 2348) - Jens Hirneise (ELO 2090; DWZ 2088) = ½:½
Tobias Hirneise (ELO 2293; DWZ 2220) - Oliver Rothfuß (ELO 2139; DWZ 2029) = 1:0
Eckart Bauer (ELO 2203; DWZ 2096) - Achim Engelhart (ELO 2192; DWZ 2134) = ½:½
2.Runde:        
Jens Hirneise (ELO 2090; DWZ 2088) - Hans-Peter Remmler (ELO 2256; DWZ 2208) = ½:½
Hans-Michael Stiepan (ELO 2124; DWZ 2089) - Tobias Hirneise (ELO 2293; DWZ 2220) = ½:½
Oliver Rothfuß (ELO 2139; DWZ 2029) - Eckart Bauer (ELO 2203; DWZ 2096) = 1:0
1.Runde:        
Eckart Bauer (ELO 2203; DWZ 2096) - Jürgen Eugen Roth (ELO 2298; DWZ 2309) = 0:1
Tobias Hirneise (ELO 2293; DWZ 2220) - Klaus Weber (ELO 2179; DWZ 2126) = ½:½
Michael Tscharotschkin (ELO 2236; DWZ 2233) - Jens Hirneise (ELO 2090; DWZ 2088) = 0:1

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren