Im Dienste des Schachs

21.12.2012 – Schach spielt im gesellschaftlichen Leben Russlands eine bedeutende Rolle. Das zeigte sich einmal mehr bei der Verleihung der Caissa Chess Awards im Moskauer Literaturhaus. Dieser Preis, eine Glasplakette, auf der die Schachgöttin Caissa eingraviert ist, soll der Verbreitung des Schachs dienen, und 16 Spieler, Geschäftsleute und Politiker, die einen bedeutenden Beitrag zur Förderung des Schachs geleistet haben, wurden damit ausgezeichnet. Die Preisverleihung entwickelte sich zum Stelldichein weltbekannter Politiker und prominenter Schachspieler und Schachspielerinnen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Politiker wie FIDE-Präsident Kirsan Ilyumzhinov, der Sprecher des Russischen Parlaments, Alexander Zhukov, der russische Vize-Premierminister Arcady Dvorkovich waren bei der Preisverleihung dabei, dazu kamen noch eine Reihe bekannter Sportler, Geschäftsleute, Intellektuelle und Vertreter der Medien.


Ehrengast Michail Gorbatschow


Vor Beginn der offiziellen Preisverleihung zeigte die frisch gekürte neue Frauenweltmeisterin Anna Ushenina, wie sie in Khanty-Mansiysk Weltmeisterin geworden war.


Das junge Publikum war begeistert...


...machte Vorschläge und stellte Fragen.


Danach wurde es offiziell. Ushenina wechselte zum Abendkleid und nahm bei der Preisverleihung die Glückwünsche Michail Gorbatschows entgegen.


Ushenina wurde als beste nicht-russische Schachspielerin gekürt. Anschließend dankte sie allen, die einen uneigennützigen Beitrag zur Entwicklung des Schachs in der Sowjetunion geleistet haben. "Der Russischen Schachschule ist es zu verdanken, dass die gesamte Schachwelt einen so großen Aufschwung genommen hat. Um so schöner ist es, dass unser Spiel weiterhin von offizieller Seite unterstützt und gefördert wird."


Dann wurde wieder Schach gespielt. Ushenina bildete ein Team mit dem Präsident des Moskauer Schachverbands, Vladimir Palikhata...


...und blitzte gegen Alexander Zhukov und Europameisterin Valentina Gunina, die bei dieser Showpartie das bessere Ende für sich hatten.


Dann nahm FIDE-Präsident Kirsan Ilyumzhinov den Platz von Vladimir Palikhata ein. Diese Partie gegen Zhukov und Gunina endete mit Remis.


Valentina Gunina (hier noch einmal mit Alexander Zhukov zu sehen) ist Mitglied der russischen Frauennationalmannschaft, mit der sie bei der Schacholympiade zwei Mal die Goldmedaille gewann. Außerdem ist sie amtierende Europameisterin und gewann die Frauenweltmeisterschaft im Blitz. Bei den Caissa Awards wurde sie als beste Schachspielerin des Jahres ausgezeichnet.


Der Caissa Award für den besten Spieler ging an Sergey Karjakin, der bei der Preisverleihung allerdings nicht dabei sein konnte, weil er in Peking an den SportAccord World Mind Games teilnahm.

Weitere Preisträger:


Die "Entdeckung des Jahres": Yuri Eliseev, U-16 Weltmeister


Anatoly Karpov konnte seiner großen Sammlung von Trophäen und Preisen weiter vergrößern. Er wurde für seine Verdienste um die Entwicklung und Verbreitung des Schachs in Moskau und in der ganzen Welt ausgezeichnet.


Der russische Geschäftsmann und Schachliebhaber Andrey Filatov erhielt die Auszeichnung, weil er den Schachweltmeisterschaftskampf zwischen Vishy Anand und Boris Gelfand nach Moskau geholt hatte.


Alexander Zhukov wurde für seinen Beitrag zur Entwicklung des "Schachparlamentarismus" gewürdigt.

Fotos: Eldar Mukhametov (Moskauer Schachverband)

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren