Interview mit Daniel King

04.06.2007 – Daniel King ("Was anderes als Schachspieler könnte man mit diesem Namen werden?") gehört zu den unterhaltsamsten Schachtrainern und Autoren überhaupt, wobei ihm sein Sprachtalent - u.a. spricht er auch fließend Deutsch - zu Hilfe kommt. Sein geistreicher und leichtfüßiger Zugang zu den Themen hat ihn nicht nur im englischen Fernsehen zum gefragten Schachkommentator gemacht. Mit zahlreiche Büchern hat er auch sein Schreibtalent unter Beweis gestellt. Mit seiner neuen Reihe "Powerplay" arbeitet er an einem vollständigen Video-Schachkurs, den er sowohl in englischer wie deutscher Sprache aufzeichnet. Vier DVDs sind bereits erschienen. Martin Rieger von freechess.info hat ein kleines Interview mit dem englischen Großmeister geführt.Daniel Kings Webseite... ; Rezension bei freechess.info... Daniel Kings "Powerplay" im Shop kaufen...Interview...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der englische Großmeister Daniel King dürfte den meisten Schachfreunden durch zahlreiche Publikationen bekannt sein. Er ist regelmäßig tätig als Kommentator großer Schachereignisse im Fernsehen, Internet und Radio. Im ChessBase-Verlag erscheinen zur Zeit mit großem Erfolg Trainings-DVDs der Reihe „Powerplay“ mit ihm. Im nachfolgenden Interview gibt der symphatische Großmeister aus London Auskunft darüber, ob weitere Trainings-DVDs mit ihm geplant sind und wer sein Favorit für die kommende Schachweltmeisterschaft ist.

Herr Großmeister Daniel King, möchten Sie unseren Lesern kurz etwas über sich erzählen? 

Ich wohne in London, ich bin verheiratet und habe zwei Kinder, hauptsächlich bin ich als Schachspieler, Schachjournalist, und Schachtrainer tätig. Vorher habe ich nur Schach gespielt, aber jetzt verbringe ich lieber mehr Zeit mit meiner Familie.

Ihre Rubrik „Test und Training“ im Schach Magazin 64 ist ziemlich beliebt und auch sehr bekannt, wie kamen Sie auf diese Idee?

Nur „ziemlich“ beliebt?! 

Naja, ich versuche es in der Zukunft besser zu machen :)  Diese Kolumne war nicht meine Idee. Als ich Kind war, habe ich diese Kolumne in der Schachzeitung gelesen (auf Englisch 'How good is your chess?'), und es hat mir immer Spaß gemacht. Sie war auch lehrreich. Ich weiß nicht, wer das zuerst geschrieben hat. 1991 hat jemand vorgeschlagen, dass ich diese Kolumne schreibe, und seit dem habe ich das regelmäßig geschrieben. Es fordert viel Zeit, um diese Artikel zu schreiben - es ist eine Mischung aus Präzision, Unterhaltung und einer Lehrstunde. Immerhin, es macht mir immer noch Spaß, eine gute Partie zu sezieren.

Mittlerweile sind ja im ChessBase-Verlag auch einige Trainings-DVDs von Ihnen erschienen (Fritztrainer Powerplay). Diese DVDs kommen bei den Schachfreunden sehr gut an, wie man hört, was ist das Geheimnis dieses Erfolgs? 

Das Geheimnis? Keine Ahnung! Aber hier sind ein paar Ideen: Ich versuche aus meiner eigenen Erfahrung zu sprechen – diese Ideen kann ich guten Gewissens weitergeben. Hauptsächlich will ich ein bestimmtes Thema erklären und Informationen liefern, aber gleichzeitig muss es Spaß machen.

Sind weitere Trainings-DVDs mit Ihnen geplant?

Ja. Insgesamt sind zumindest 10 PowerPlay DVDs geplant. Es ist nur eine Frage der Zeit - ich habe zu wenig! Allerdings komme ich im Juli wieder nach Hamburg, um PowerPlay No. 5 aufzunehmen. 

Was mir sehr positiv aufgefallen ist beim Betrachten der DVDs, sie sprechen hervorragend Deutsch. Damit wären Sie ja eigentlich prädestiniert für Schachsendungen im deutschen Fernsehen, gibt es in dieser Richtung irgendwelche Pläne?

Danke für den Vorschlag, aber ich glaube Onkel Helmut (gemeint ist hier Dr. Helmut Pfleger) hält Schachfernsehsendungen fest! Also, keine Pläne - ich bin aber immer bereit... Ich habe schon viel Erfahrung mit Fernsehsendungen in GB und USA.

Haben Sie für unsere Leser einen Tipp, wie man am schnellsten und effektivsten seine Spielstärke verbessern kann?

Analysieren statt blitzen!

Zum Abschluss noch eine Frage, wer wird bei der kommenden Schachweltmeisterschaft das Rennen machen?

Diesmal ist es interessant, da es so offen ist. Aber vielleicht Peter Leko. 

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die Zukunft!

Martin Rieger
(Freechess.info)

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren