Ivanchuk gewinnt Edmonton International

von André Schulz
01.07.2014 – Für das 9. Edmonton International konnten mit Wesley So und Vassily Ivanchuk zwei Spieler der absoluten Weltklasse gewonnen werden. Die beiden Favoriten gewannen dann auch fast alle Partien, spielten nur gegeneinander remis und gaben beide gegen Irina Krush einen halben Punkt ab. Entscheidend für den Turniersieg war schließlich die Begegnung mit Vladimir Pechenkin. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Edmonton International

Das 9. Edmonton International, in Einladungsturnier mit zehn Spielern, war etwas inhomogen besetzt. Mit Vassily Ivanchuk und Wesley So konnte man zwei Spieler der Weltspitze als Teilnehmer gewinnen. Der Philippine So, gerade einmal 20 Jahre alt, hat mit seinen Elo 2744 den Veteranen Vassily Ivanchuk dabei sogar schon überflügelt und nahm den ersten Platz in der Setzliste ein. Derzeit studiert So in St. Louis Wirtschaftswissenschaften und plant offenbar einen Wechsel in den US-Verband.

Auf der anderen Seite der Setzliste befanden sich die meisten der einheimischen Spieler, von denen Dale Haessel, mit nicht einmal 2200 Elo die schwächste Wertung aufwies. Bester Kanadier im Feld war Anton Kovalyov (2636), mit 22 Jahren das größte Talent des Landes. Irina Krush vertrat das weibliche Geschlecht.

Ein in Bezug auf die Spielstärke inhomogenes Feld sorgt für viele entschiedene Partien und so fiel die Remisquote mit ca. 25% tatsächlich sehr gering aus.

Wie nicht anders zu erwarten pflügten die beiden Favoriten, Ivanchuk und So, durch das Feld und gaben erst in der 4. Runde ihr erstes Remis ab, als sie gegeneinander spielten. Für beide Super-Großmeister erwies sich im weiteren Verlauf auch Irina Krush als nicht zu überwindende Hürde.

Wang gegen Ivanchuk

Krush gegen So

Ivanchuk gegen Shankland

Ivanchuk gegen Haessel

Shankland gegen Kovalyov

Zum Zünglein an der Waage bei der Frage des Turniersieges wurde dann der Kanadier Vladimir Pechenkin. Während Ivanchuk in Runde fünf Pechenkins Klassische Variante in der Französischen Verteidigung mit einer entscheidenden Mattdrohung entschlossen aushebeln konnte, gewann So zwei Runden später gegen den gleichen Gegner und die gleiche Eröffnung nur einen Bauern, der sich im Endspiel nicht verwerten ließ.

So gegen Pechenkin

So durfte Vassily Ivanchuk mit 8 aus 9 den ersten Preis mit nach Hause nehmen.

 

 

 

Alle Partien:

 

 

 

 

 

Sieger Ivanchuk

 

Fotos: Turnierseite

 

Turnierseite...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren