Ivanchuk gewinnt Railway Open

von André Schulz
01.04.2014 – Am Wochenende wurde in Riga das "Railway Open" durchgeführt. Mitorganisator war Alexey Shirov, der trotz eines nicht besonders hohen Preisfonds (Erster Preis 1400 Euro) ein Klassefeld zusammen bekam. Überlegener Sieger wurde Vassily Ivanchuk. Der Ukrainer gewann mit 13 aus 14. Zweiter wurde Vladimir Malakhov, Dritter Daniel Fridman. Tabellle, Partien, Impressionen...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ivanchuk gewinnt Railway Open in Riga

Am vergangenen Wochenende (28.-30. März) führte der Schachverband von Riga in der lettischen Hauptstadt eines der best besetzten Schnellschachturniere des Jahres durch. Mitorganisator war Alexey Shirov. Der frühere Topspieler, lange Zeit für Spanien aktiv, lebt inzwischen wieder in Lettland und betätigt sich dort mehr und mehr als Organisator.

Das "Railway Open" wurde nach dem Austragungsort des Turniers, dem lettischen Eisenbahn-Museum in Riga benannt und in drei Leistungsgruppen durchgeführt.

Schach vor Zügen

Im Lokschuppen

Viel Interesse

Das Museum zeigt auch Köpfe

Bei einem Preisfonds von 10.000 Euro (Erster Preis: 1400 Euro) nahmen zahlreiche starke Spieler teil, was zum Teil an den Verbindungen liegt, die Shirov zu zahlreichen Spitzenspielern hat, zum Teil dem Umstand geschuldet ist, dass lettische Spieler, die aus ihrem Heimatland ausgewandert sind, die Gelegenheit nutzen, wieder einmal Lettland zu besuchen.

Gespielt wurden 14 Runden Schweizer System. Vassily Ivanchuk startete am ersten Tag mit 9 aus 9. Am zweiten Tag ließ er es etwas ruhiger angehen und gab sogar zwei Remis ab. Am Ende gewann er mit 13 Punkten und drei Punkten Vorsprung vor Vladimir Malakhov. Dritter wurde Daniel Fridman.

Sveshnikovs Brett umlagert

Evgeny Alekseev

Bologan und Zhigalko

Ehlvest, in Estland geboren, ist in die USA ausgewandert

Jonathan Carlstedt, Loek van Wely

Die frühere Weltmeisterin Zhu Chen

Shirov nahm Ivanchuk ein Remis ab

Ivanchuk überlegen

 

Endstand der A-Gruppe
 

Rk. Name Rtg FED Pts.
1 Ivanchuk Vassily 2722 UKR 13.0
2 Malakhov Vladimir 2777 RUS 10.0
3 Fridman Daniel 2649 GER 9.5
4 Bologan Viktor 2680 MDA 9.0
5 Shirov Alexei 2742 LAT 8.5
6 Van Wely Loek 2679 NED 8.5
7 Fedorov Alexei 2547 BLR 8.5
8 Kovalenko Igor 2653 LAT 8.5
9 Kovalev Vladislav 2488 BLR 8.5
10 Zhigalko Sergei 2704 BLR 8.5
11 Navara David 2648 CZE 8.5
12 Alekseev Evgeny 2635 RUS 8.5
13 Al-Modiahki Mohamad 2547 QAT 8.5
14 Azarov Sergei 2646 BLR 8.5
15 Shimanov Aleksandr 2582 RUS 8.5
16 Aleksandrov Aleksej 2616 BLR 8.5
17 Gleizerov Evgeny 2545 RUS 8.5
18 Fedoseev Vladimir 2681 RUS 8.5
19 Kulaots Kaido 2505 EST 8.0
20 Lysyj Igor 2675 RUS 8.0

67 Spieler

 

 

 

 

Shirov bei der Siegerehrung, hier mit Daniel Fridman

Gratulation an Loek van Wely, der Sechster wurde

Aus dem Museum

 

Die gute alte Dampflok

Ein ganz altes Modell

Eine Art Draisine?

Schiff oder Eisenbahn?

Das ist allerdings keine Eisenbahn

Uniformen und Schreibtisch mit antiken Kommunikationswerkzeugen

Antikes Schreibwerkzeug. Die Zeichen wurden auf einem Papierspeicher, eine Art sehr dünne Holzscheiben, festgehalten. Nach dem Drücken der Entertaste war eine Korrektur kaum noch möglich.

Mit diesem Smartphone könnte man nur Audio-Nachrichten verschicken. Der Empfänger musste diese sofort entgegen nehmen.

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-Results...

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren