Klassenraum "Magnus Carlsen"

von Holger Blauhut
30.03.2015 – Die norwegische Sportelite wird am "Norges Toppidrettsgymnas" ausgebildet. Einer der Schüler war Magnus Carlsen, inzwischen Schach-Weltmeister. Als Würdigung seiner Leistung wurde nun nach ihm ein Klassenraum im NTG-Sportgymnasium benannt. Zur Einweihung erschien der junge Meister selbst, am folgenden "Hurting-Grand Prix" nahm er aber nicht teil.Holger Blauhut spielte mit...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Im norwegischen Leistungssportgymnasium in Bærum bei Oslo werden seit 1998 auch Schachspieler ausgebildet. Von Beginn an ist Simen Agdestein Cheftrainer der Schachabteilung. Vor drei Jahren kam WGM Olga Dolzhikova aus der Ukraine zum Trainerstab dazu und brachte viele neue Ideen mit. Gemeinsam mit Simen Agdestein gibt sie eine Reihe von Schachlehrbüchern (für Anfänger) heraus und auch die regelmäßig am Gymnasium stattfinden Schnellschachturniere wurden aufgewertet.

Einmal im Monat findet am Gymnasium ein sogenanntes Grand Prix Turnier statt. Gespielt wird in drei Gruppen, bei denen in der stärksten Gruppe (> 1750) immer ein Teil der norwegischen Schachelite vertreten ist. Am vergangenen Samstag waren zehn der 24 Teilnehmer Titelträger. Gleichzeitig findet ein Kinderturnier statt, welches von Dolzhikovas und Agdesteins Firma „Dragulf“ veranstaltet wird. Dieses war mit über 100 Teilnehmern auch ziemlich gut besetzt.

Das Kinderturnier

Vielleicht sind die vielen Schachspieler aber auch wegen etwas anderem gekommen. Vor Turnierbeginn wurde nämlich der Magnus-Carlsen-Klassenraum eingeweiht. Wenig überraschend ist Magnus auch hier die Nummer eins. Es ist der erste Klassenraum der Schule, der einen Namen bekommen hat. Bisher gibt es nur zwei Besprechungsräume, die die Namen von Lasse Kjus und Thor Hushovd tragen.

Das Türschild

Der Magnus-Carlsen-Raum vor der Eröffnung

Eröffnung des Raumes mit (v.r.n.l.) Simen Agdestein, Magnus Carlsen und meinem Schachkollegen Thorbjørn Skaug, der dort völlig zufällig rumsteht.

Der Weltmeister bei der Eröffnung

Der Magnus-Carlsen-Raum (in schwarz/weiß gehalten)

Magnus Carlsen erschien selbst war zur Einweihung erschienen und schnitt das rote Band zu seinem Klassenraum durch.

Carlsen und Agdestein (Foto: Stormester&Stormester)

Er signierte dann noch ein Schachbrett, welches bei einem Quiz gewonnen werden konnte. In diesem Falle war es selbstverständlich ein Magnus-Quiz.

Der Preis

Simen Agdestein meinte aber in seiner Einführung, dass es sich bei den Fragen eigentlich um Grundwissen handle. Zum Beispiel:

3. Wie alt war Carlsen, als er Weltmeister wurde (auf den Tag genau)?

8. Wie heißt der Fußballverein, in dem Magnus spielt?

Dass es ein Quiz gab, war aber nicht weiter verwunderlich, da so etwas in Norwegen einfach dazu gehört wie auch Tombola, frisch gebackene Waffeln und das gemeinschaftliche Singen. Auf dieses wurde beim Turnier zum Glück verzichtet.

Gespielt wurde mit einer Bedenkzeit von 15 Min. pro Spieler und Partie. Das A-Turnier wurde im Magnus-Carlsen-Klassenraum ausgetragen und nach einigen spannenden Partien von Simen Agdestein gewonnen. Es folgten IM Marc Essermann (USA), IM Aryan Tari (NOR) und GM Evgeny Romanov (RUS). Mit 3,5 Punkten aus 7 Partien und einem 12. Platz lief es für mich selbst auch ganz gut.

Agdestein – IM Atle Grønn

IM Aryan Tari – IM Timofey Galinsky

Allerdings musste ich in der zweiten Runde den „Ausgleich“ von Aryan Tari hinnehmen. Ich hatte im Jahre 2007 eine Schnellpartie gegen den 8-jährigen Tari gewonnen. Damals hatte ich 500 Elopunkte mehr als er, während ich bei jetzigen Partie 500 Punkte weniger hatte - ohne dass sich an meiner Zahl groß etwas geändert hat.

Nach dieser Niederlage erwartete ich einen leichteren Gegner aber da setzte sich Simen Agdestein ans Brett. Das ist das Besondere an den NTG-Turnieren: Hier erhält man auch als Amateur die Möglichkeit gegen Weltklassespieler zu spielen.

Simen Agdestein übergibt sich den Wanderpokal

Die nächsten Turniere sind am 11. April, 23. Mai und 27. Juni.

 

Pl. Name NWZ FIDE-Elo Verein Punkte Monrad -2
GM Simen Agdestein OSS
6.5
23.5
IM Marc Esserman  
6.0
24.5
IM Aryan Tari Vålerenga
5.5
24.5
GM Evgeny Romanov Vålerenga
4.5
24.5
FM Sebastian Mihajlov OSS
4.5
21.0
IM Timofey Galinsky
 
 
4.0
25.5
Francisco Silva Gonzalez
 
 
4.0
22.0
CM Svetoslav Mihajlov OSS
4.0
19.5
FM Lars Oskar Hauge OSS
4.0
18.0
10 
Andreas G Tryggestad Nordstrand
4.0
18.0
11 
IM Atle Grønn OSS
3.5
24.0
12 
Holger Blauhut
 
Fredriksstad
3.5
23.5
13 
Kenneth Gvein
 
 
3.5
21.0
14 
Ole Johan Ski Asker
3.5
21.0
15 
FM Ole Christian Moen OSS
3.0
19.5
16 
Ivar Areklett
 
 
3.0
19.0
17 
Eivind Olav Risting 1911
3.0
19.0
18 
Shemsi Rukovci
 
 
Sarpsborg
3.0
16.5
19 
Nisha Deolalikar
 
 
2.5
17.5
20 
Vladimir Zacharov
 
 
2.5
16.5
21 
Per Kr Vigdal Nordstrand
2.0
18.0
22 
Arne Hugo Bøe
 
Lørenskog
2.0
17.0
23 
Eskil Ekeland Grønn OSS
2.0
15.0
24 
Aage Sivertsen Vålerenga
0.0
2.5

 

Turnierseite...

Ergebnisse...

 

 



Autor, Verleger und Büroarbeiter, lebt in Fredrikstad/Norwegen.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren