Klingt wie Werbung, ist aber einfach wahr

von André Schulz
16.10.2014 – Der ehrwürdige Bolongaro-Palast in Hoechst bot am vergangenen Samstag die barocke Kulisse für den Hoechster Kinderschach-Team Cup. Kinder bis 11 Jahren kämpften in Zweierteams um den Sieg. "Alle Kinder erzählten, sie hätten Schach mit dem Programm Fritz&Fertig gelernt. Das klingt wie Werbung, ist aber einfach wahr", schrieb die FAZ in ihrem Bericht über das Turnier. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Kinderschach in Frankfurt-Hoechst

Wenn so gut wie alle Kinder eines Kinderschachturniers mit leuchtenden Augen berichten, wie sie mit ein und dem gleichen PC-Programm Schach gelernt haben und dabei eine Riesenspaß hatte, dann klingt das zwar wie Werbung, ist aber offenbar einfach die Wahrheit. So lautet die verblüffende Erkenntnis eines Artikels in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung über den Kinderschach-Teamcup in Frankfurt Hoechst.

Gemeint ist natürlich Fritz&Fertig, ein genialer Wurf des Autorenkollektivs um Björn Lengwenus und Jörg Hilbert. Vor nun schon mehr als zehn Jahren wurde Fritz&Fertig erfunden, revolutionierte den Kinderschachunterricht und räumte alle Kinder-Softwarepreise ab. Und der Aha-Effekt wirkte sogar weltweit, denn Fritz&Fertig wurde in 17 Sprachen übersetzt.

Heute wirkt das Programm noch genauso frisch wie damals, kommt nun zwar als Browserspiel in neuer Technik, ist aber auch in dieser Umgebung witzig, charmant und lehrreich wie ehedem.

In Frankfurt-Hoest spielten Kinder im Alter von höchstens 11 Jahren in Zweierteams um den Turniersieg. Am Ende hatten Kevin und Frieda die Nase vorn. Der deutsche Meister Klasu Bischoff nahm die Siegerehrung vor.

Die Jüngste

Björn Lengwenus und Klaus Bischoff

Die Preisträger

Fotos: Rainer Woisin

 

Artikel in der FAZ

Das Turnier fand im Bolongaro-Palast, oder wie die Kinder meinten, "im Schloss von König Weiß", statt. Den Palast hatten sich die Brüder Josef Maria Markus und Jakob Philipp Bolongaro, reiche Tabakfabrikanten, die aus Streas am Laggio Maggiore nach Frankfurt gezogen waren, um 1770 in Frankfurt-Hoechst erbauen lassen.

Die Schauspielerin Rosemarie Fendel hat als Nachfahre der Familie bis zu ihrem Tode im März 2013 einen der beiden Gartenpavillons des Palasts bewohnt. 

Foto: Wikipedia

Foto: Wikipedia

 

Fritz&Fertig im Browser...

 

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

arnim2 arnim2 16.10.2014 07:22
Kleine Korrektur: Kevin & Frieda sind zweite geworden, Anastasia und Viktor wurde erste.

Für den Fehler schulden Sie uns Fritz & Fertig 5! ;)

1