Knackige Runde in Pojkovsky

von André Schulz
27.04.2017 – In der gestrigen 8. Runde des Karpov-Turniers in Pojkovsky lieferten sich die beiden Spitzenreiter Emil Sutovsky und Anton Korobov ein Fernduell im Kampf um den möglichen Turniersieg. Beide Spieler legten ihrer Partie sehr aggressiv an, aber nur einer hatte damit Erfolg.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Sutovsky mit den besten Chancen

Heute gab es beim 18. Karpov-Turnier in Pojkovsky kurz vor dem Ende des Turniers noch einmal eine knackige Runde mit einigen Entscheidungen zu sehen. Gespielt wurde die 8. und vorletzte Runde. Emil Sutovsky, der den besten Turnierstart hatte, war nach einem Remis in der 7. Runde von Anton Korobov eingeholt worden, blieb aber mit der besseren Zweitwertung in Führung. Beide Spieler gingen mit 5,5 Punkten in die Vorschlussrunde.

Sutovsky hatte heute den Vorteil, mit den weißen Steinen gegen David Anton spielen zu dürfen und nutzte dies. In der Caro-Kann-Vorstoßvariante tauschte der Israeli früh den schwarzen Läufer f5, Anton antworteten nach klassischer Lehre mit dem Manöver Da5-a6. Sutovsky ging dem angebotenen Damantausch jedoch mit dem Zug c2-c4 aus dem Weg und wurde bald aggressiv. Mit einem Bauernopfer verschaffte er sich eine brettumspannende Initiative und zertümmerte schließlich mit einem Figurenopfer die schwarze Königsstellung, während die schwarze Dame von ihrem Standort am Damenflügel nie wieder richtig ins Spiel zurückfand.

Anton Korobov spielte im Fernduell um den Spitzenplatz mit Schwarz gegen Evgeniy Najer mindestens genauso aggressiv, aber weniger erfolgreich. In einer sehr munteren Partie hatte der Ukrainer den besseren Start und rückte mit einem Figurenopfer dem lang rochierten König auf den Leib. Najer hielt dem Angriff stand, indem er Material zurückgab und ging dann seinserseits am anderen Flügel zum Angriff über. Schließlich wickelte er in ein Endspiel mit Turm und Läufe und zwei verbundenen Freibauern ab.

Zu einem ganzen Punkt kam auch Dmitry Jakovenko gegen Ernesto Inarkiev. Nach ruhigem Beginn in der Bogoindischen Verteidigung brachte Jakovenko als Führer der schwarzen Steine Würze ins Spiel, indem er auf e4 einen Springer gab und dafür zwei Bauern erhielt, außerdem eine hässlich Initiative gegen den unsicher stehenden weißen König. Die ständigen Attacken gegen den ins Zentrum gejagten weißen König und ein entfernter Freibauer brachten Jakovenko den Sieg.

Die Bogoindische Verteidgung war auch in der Partie zwischen Maxom Rodshtein und Daniil das Thema. Nach der Eröffnung belagerte Rodshtein systematisch einen Bauern auf c4. Nachdem dieser gefallen war, erwiesen sich die weißen Steine als die aktivere Mannschaft und der Punkt fiel an den israelischen Großmeister. 

Das ABC der Bogo-Indischen Verteidigung

Nach 1.d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 Lb4+ entwickelt sich Schwarz zügig, bereitet die Rochade vor und bewahrt dabei maximale Flexibilität seiner Zentralbauern. Ausufernde Theorie muss man in dieser natürlichen Eröffnung nicht kennen.

Mehr...

Über ein Remis freute sich Viktor Bologan gegen Sergey Zhigalko. Da es aber erst der zweite halbe Punkt überhaupt im Turnier ist, dürfte die Freude beim Moldawier in einem völlig verkorksten Turnier auch nicht allzu groß sein. 

Ergebnisse der 8. Runde

Br. Titel Name Land ELO Erg. Titel Name Land ELO
1 GM Ernesto Inarkiev
 
2709 0 - 1 GM Dmitrij Jakovenko
 
2704
2 GM Maxim Rodshtein
 
2695 1 - 0 GM Daniil Dubov
 
2660
3 GM Evgeniy Najer
 
2679 1 - 0 GM Anton Korobov
 
2692
4 GM Emil Sutovsky
 
2628 1 - 0 GM David Anton Guijarro
 
2650
5 GM Viktor Bologan
 
2640 ½ - ½ GM Sergei Zhigalko
 
2671

Partien von Runde 1 bis 8

 

Stand nach acht Runden

Rg. Titel Name Land ELO 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Pkt. Perf. Wtg.
1 GM Emil Sutovsky
 
2628   1 1 ½   ½ 1 1 ½ 1 6.5 / 8 2929  
2 GM Evgeniy Najer
 
2679 0   1 1 1   ½ 1 ½ 1 6.0 / 8 2863  
3 GM Anton Korobov
 
2692 0 0     ½ 1 1 1 1 1 5.5 / 8 2802  
4 GM Ernesto Inarkiev
 
2709 ½ 0     0 1 ½ 1 ½ 1 4.5 / 8 2709  
5 GM Dmitrij Jakovenko
 
2704   0 ½ 1   ½ ½ 0 ½ ½ 3.5 / 8 2631 12.50
6 GM Sergei Zhigalko
 
2671 ½   0 0 ½   ½ ½ 1 ½ 3.5 / 8 2629 11.50
7 GM David Anton Guijarro
 
2650 0 ½ 0 ½ ½ ½     ½ 1 3.5 / 8 2630 11.00
8 GM Maxim Rodshtein
 
2695 0 0 0 0 1 ½     1 1 3.5 / 8 2630 8.75
9 GM Daniil Dubov
 
2660 ½ ½ 0 ½ ½ 0 ½ 0     2.5 / 8 2542  
10 GM Viktor Bologan
 
2640 0 0 0 0 ½ ½ 0 0     1.0 / 8 2341  

Turnierseite...



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren