Lehrgang der Nationalmannschaft

14.01.2008 – Im Rahmen der Vorbereitungen auf die Schacholympiade im November 2008 in Dresden traf sich ein Teil des erweiterten Olympia-Kaderkreises vergangene Woche zum ersten gemeinsamen Lehrgang des Jahres im Olympiapark in Berlin. Die gut ausgestatten Räume der FIDE-Trainerakademie boten den Großmeistern David Baramidze, Rainer Buhmann und Alexander Naumann gute Voraussetzungen für ein effektives gemeinsames Training. Mit von der Partie war auch die Nummer Eins im deutschen Frauenschach WGM Elisabeth Pähtz. In seinem Bericht hebt Bundestrainer Uwe Bönsch die immer noch zunehmende Bedeutung von Computern und Schach-Engines im modernen Schachtraining hervor.Schachbund...Bericht...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Nationalkader trainierten in der FIDE Trainerakademie Berlin

Im Rahmen der langfristigen Vorbereitung auf die Schacholympiade im November 2008 in Dresden traf sich ein Teil des erweiterten Olympia-Kaderkreises vom 07. – 11. Januar zum ersten gemeinsamen Lehrgang im Olympiapark in Berlin. In den ruhigen und lehrmäßig gut ausgestatten Räumen der FIDE Trainerakademie fanden die Großmeister David Baramidze, Rainer Buhmann und Alexander Naumann günstige Trainingsvoraussetzungen vor. Mit von der Partie war die WGM Elisabeth Pähtz, die sich hervorragend in das Trainingsquartett einfügte.

Im Mittelpunkt der Lehrgangsgestaltung standen Trainingspartien unter wettkampfähnlichen Bedingungen mit Bonusbedenkzeit. Jeder hatte die Möglichkeit, sein Eröffnungsrepertoire zu testen und neue Eröffnungssysteme bzw. spezielle Varianten zu erproben. Dieser an sich wertvolle Part in der Trainingslehre gerät in unserer schnelllebigen professionell ausgerichteten Wettkampfzeit immer mehr ins Abseits. Über 100 Wettkampfpartien im Jahr zu spielen, gehört nicht zur Ausnahme, sondern entwickelt sich immer mehr zur Norm. Der aktive Großmeister reist von Turnier zu Turnier und hat kaum noch Zeit und Muse, immer wieder auftretende Defizite seines Eröffnungswissens im Heimtraining zu beheben.  

Als besonders wertvoll erwiesen sich neben dem Trainingsturnier die unmittelbar darauffolgenden gründlichen Auswertungen der Partien. So blieben mit Trainers- und „Fritzens“  Hilfe auch Nuancen nicht verborgen.

Am letzten Lehrgangstag statteten der Stellvertretende DSB-Präsident Dr. Matthias Kribben und Sportdirektor Horst Metzing dem Lehrgang einen Besuch ab.  Sie nutzten die Gelegenheit zu informativen Gesprächen.

Interessant für mich war eine am Nachmittag zeitgleiche Analyse im Nebenraum mit Fernschachexperten Matthias Kribben, dessen Kenntnisse über neueste fernschachspezifische Computeranalysen neue Einsichten in Analysemethoden gewährten. Der effektive gleichzeitige Einsatz verschiedener Engines wird immer wichtiger für die Bewertung und Zugfindung.

Ein weiterer Trainingslehrgang, vornehmlich für Mitglieder der Jugendolympiamannschaft, findet vom 04. – 08. Februar an der Fide Trainerakademie unter Leitung von Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler und GM Zoltan Ribli statt.

Für den internationalen Ausbildungskurs zum FIDE Trainer/Instructor vom 14. – 20. März 2008 können noch Anmeldungen entgegengenommen werden. Nähere Informationen sind der Website www.fide-trainer-academy.com zu entnehmen.

GM Uwe Bönsch, Bundestrainer und Lehrgangsleiter

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren