Mark Dvoretzky verstorben

von André Schulz
26.09.2016 – Laut einer Meldung des russischen Schachverbandes verstarb heute der bekannte russische Schachtrainer Mark Dvoretzky. Seine Laufbahn als Spieler stellte Dvoretzky schon in jungen Jahren zurück und konzentrierte sich auf eine Karriere als Schachtrainer, unter anderem in der Botwinnik-Schachschule. Dvoretzkys bekanntester Schüler ist Artur Jussupow, den er bis an die 3. Stelle der Weltrangliste führte. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Heute starb überraschend im Alter von 68 Jahren der bekannte russische Schachtrainer Mark Dvoretzky.

Mark Israilewitsch Dvoretzky wurde am 9. Dezember 1947 in Moskau geboren. Schon nach Abschluss seines Wirtschaftsstudiums 1972 konzentrierte Dvoretzky sich auf eine Karriere als Schachtrainer und arbeitete unter anderem in der Botwinnik-Schachschule.

Seine größten Erfolge als Spieler erzielte er 1973 mit dem Gewinn der Moskauer Meisterschaft und 1974 mit dem 5. Platz bei der UdSSR-Meisterschaft in Leningrad. 1975 gewann er das B-Turnier in Wijk aan Zee.

Die bekanntesten Schüler von Dvoretzky sind Valery Chechov, Nana Alexandria, Sergei Dolmatov, Alexej Dreev und Artur Jussupov. Zusammen mit Jussupov führte Dvoretzky später eine eigene Schachschule. Unter anderem nahmen Spieler wie Garry Kasparov, Viswanthan Anand, Veselin Topalov, Evgeny Bareev, Viktor Bologan, Loek van Wely und viele andere Spieler zeitweise Training bei Dvoretzky.

Eine der Trainingsmethoden von Dvoretzky bestand darin, ausgewählte Stellungen mit beiden Farben gegen seine Schüler zu spielen und die gleiche Stellung zur Verblüffung der Schüler mit beiden Farben zu gewinnen.

Dvoretzky führte die Titel Internationaler Meister und FIDE Senior Trainer. Er veröffentlichte zahlreiche Lehrbücher, zum Teil mit Artur Jussupov als Co-Autor. Bei ChessBase erschien sein "Endgame Manual" im digitalen Format.

Dvoretzky war fester Bestandteil des Moskauer Schachlebens und dort Gast bei allen großen Schachveranstaltungen.


Meldung des Russischen Schachverbandes...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Klataro Klataro 28.09.2016 09:18
Sein Tod ist ein großer Verlust für die Schachwelt. Er verstand es wie fast kein zweiter das wahre Wesen einer Stellung zu ergründen und daraus für den Lernenden einfach zu verstehende Faustregeln aufzustellen. Ich habe einige Bücher von ihm - jedes ist in sich zwar sehr anspruchsvoll, aber extrem lehrreich. Nicht umsonst hat er nahmhafte Weltklassespieler trainieren dürfen. Er wird uns fehlen.
1