Meister und Schüler in Bilbao

von André Schulz
30.10.2015 – Den Ruhetag nutzten die vier Supergroßmeister in Bilbao zu einem Besuch der Begoñazpi Iksatola, der ersten baskischen Schule, die Schach als Unterrichtsfach in den Lehrplan aufgenommen hat. Mit einer interessanten Studie kam es zum schachlichen Vergleich zwischen vier ausgewählten Schülern und den Schachstars. Am Eingang der Schule wurden die Großmeister von sehr lebendigen Schachfiguren begrüßt. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Hier die Partien live mitverfolgen, Runde für Runde auf Playchess.com...

 

Am Ruhetag lieferten sich die vier Großmeister des Chess Masters Final ein ganz besonderes Schachduell mit Schülern der Begoñazpi Iksatola, der ersten baskischen Schule, die Schach in ihr Unterrichtsprogramm aufgenommen hat. Am Vormittag besuchten die vier Super-Großmeister die Schule und erhielten dort Gelegenheit, ihre Schachkünste zu zeigen. Dazu hatte der amtierende baskische Meister Santi Gonzalez de la Torre eine Studie aufgebaut, die der Studienkomponist A. W. Daniel 1934 im Magazin Bridgent veröffentlicht hatte. Die Großmeister sollten miteinander und gegen vier ausgewählte Schüler die weiße Position verteidigen, mit allerdings nur zehn Minuten Bedenkzeit für beide Seiten. Weder Großmeistern noch Schülern war die Studie zuvor gezeigt worden, um niemandem einen Vorteil zu verschaffen.

A. W. Daniel, 1934

Weiß am Zug

 

Die Schüler unter sich rätseln über die Lösung

"Hier, nein da!"

Die Meister kommen ans Brett: Ausgiebiges Händeschütteln

Anand zieht

Und klack!

Nach der Partie wurden die Großmeister in die Empfangshalle der Schule geführt, wo auf einem großen Schachspiel vier- und fünfjährige Schüler in Schachuniformen als Lebendschachfiguren Aufmarsch genommen hatten. Diese erhielten nun eine kleine Schachlektion.

Nachdem das Spanische Abgeordnetenhaus, einer Empfehlung des Europäischen Parlaments folgend, vor einigen Monaten mit einem offiziellen Beschluss allen Schulen des Landes nahegelegt hat, Schach als Unterrichtsfach in die Lehrpläne aufzunehmen, hat die Begoñazpi Iksatola in Bilbao dies als erste baskische Schule umgesetzt. Der Schachunterricht wird in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Schachclub "E4" organisiert. Deren Direktor, Andoni Madariaga, erläuterte den Besuchern bei dieser Gelegenheit, wie der Unterricht aufgebaut ist.

Schüler und Meister

 

Nach Informationen von "Grupo PROYECCIÓN, Gerardo Fdez. Llana und Isabel Amatria

 

Der Besuch der Großmeister auf der Webseite der Begoñazpi Iksatola


Der Besuch der internationalen Schachstars ist auch auf der Webseite der Schule mit einer Fotogalerie dokumentiert. Die Schüler hatten zuvor schon das Turnier im "Campos Elíseos" Theater besucht und dieses Ereignis in zahlreichen "Selfies" festgehalten. Auch der Besuch der vier Superstars der Schachszene, allen voran der fünfmalige Weltmeister Viswanathan Anand, wurde fotografisch ausführlich dokumentiert. Der Aufmarsch der Vier- und Fünfjährigen am Eingang der Schule in Reih' und Glied und als Schachfiguren verkleidet, ist rührend.

Empfang der Stars vor dem Schulgebäude

Aufmarsch der kleinen Lebendschachfiguren am Eingang

 

Selfies im Turniersaal

Vorne Schüler

Hinten Großmeister

Schach aus nächster Nähe

Auch Mädchen spielen gerne Schach

 

Besuch der Großmeister in der Schule

Die Lösung der Studie. Wesley So zeigt es.

Zum Schluss ein Interview. Der bekannte Schachjournalist Leontxo Garcia ist auch dabei. Anand spricht zwar kein baskisch, aber immerhin perfekt spanisch.

 

Fotogalerie der Begoñazpi Iksatola hier...

 

Die Baskische Sprache

Die Begoñazpi Iksatola ist eine Schule, in der die baskische Sprache besonders gepflegt wird.

Die Begoñazpi Iksatola in Google Streetview...

 

Diese ist die Sprache des Baskenlandes im spanisch-französischen Grenzgebiet am Atlantischen Ozean und den Nord- Pyrenäen. Das Baskische zerfällt in eine Reihe von Dialekten, die sprachlich zum Teil so weit auseinander liegen, dass die Sprecher sich untereinander nicht verstehen. Wilhelm von Humboldt, der 1801 das Baskenland zwecks Sprachstudien bereiste, berichtete, dass die Basken bei gemeinsamen Ratsversammlungen deshalb sogar auf das Spanische ausweichen mussten. Nachdem die Akademie der Baskischen Sprache 1968 zum ersten Mal eine einheitliche Schriftsprache etablierte, besserte sich der Zusammenhalt zwischen den Dialekten.

Das Baskische ist mit keiner anderen Sprache direkt verwandt und gilt als sprachliches Überbleibsel der alteuropäischen Sprache vor der indoeuropäischen Ausbreitung. Einzig zum ausgestorbenen und früher in Südfrankreich gesprochenen Aquitanischen bestehen gewisse Verwandtschaftsbeziehungen. Manche Forscher haben auch auf Parallelen zur georgischen Sprache hingewiesen.

Baskisch wird von etwa 700.000 Menschen verstanden und von etwa 100.000 Menschen aktiv gesprochen. Nachdem die Basken und deren Sprache zu Zeiten der Franco-Dikatur in Spanien lange unterdrückt wurden, wird die Kultur der Basken dort heute wieder zunehmend gefördert. Auch ChessBase war daran beteiligt. Auf Initiative des baskischen Kultusministeriums ließ ChessBase seinerzeit das animierte Schachprogramm "Schach dem Schweinehund" ins Baskische übersetzen und es wurde in baskischen Schulen zur spielerischen Förderung der baskischen Sprache verwendet. In Frankreich wird das Baskische im französischen Teil des Siedlungsgebiet allerdings weitgehend vernachlässigt.

 

Lösung der Studie

 

Fotos: Veranstalter

Webseite der Begoñazpi Iksatola...

Helmut Pfleger in seiner Zeit-Kolumne, zur Frage im Baskenland, ob Schach Sport ist...

Turnierseite...

Turnierblog...

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren