Metalac gewinnt in Zentralserbien

29.09.2011 – Die Mannschaftsmeisterschaften Zentralserbiens, 1.Liga genannt, werden größtenteils, aber nicht nur mit einheimischen Kräften bestritten und als geschlossenes Rundenturnier durchgeführt. Unter den zwölf teilnehmenden Mannschaften war in der Vergangenheit das Team von Metalac immer eine feste Größe, aber zur Meisterschaft hat es nie gereicht. Auch in diesem Jahr sah lange Zeit die Mannschaft von Jelica, nachdem sie den Kampf gegen Elo-Favorit Jasenica mit viel Glück remis gestaltet hatte, mit ihrem polnischen Top-Scorer Alexander Mista (8 aus 8 in den ersten Runden) wie der sichere Sieger aus. Doch dann geriet der Motor des jungen Teams ins Stottern und man verlor schließlich gegen Gastgeber Kraljevo. Nutznießer war das Team von Metalac, das plötzlich dank besserer Zweitwertung Sieger vor Krajelno wurde. Dejan Bojkov berichtet von der zentralserbischen Liga und vom örtlichen "Bohnenfest", wo sich aber nicht alles ums Gemüse dreht. Bericht, Bilder, Partien...

Metalac in Serbien erfolgreich
Von Dejan Bojkov


Blick auf Kraljevo


Der Zentralplatz


Die Wettkämpfe der Ersten Liga Zentralserbiens wurden unmittelbar (vom 17. bis 25. September) vor dem Europäischen Vereinspokal gespielt. Austragungsort war Kraljevo – eine der schönen Städte unseres Landes. Zwölf Mannschaften kämpften um den Aufstieg in die höchste Spielklasse oder gegen den Abstieg. Gespielt wurde nach FIDE-Bedenkzeit, kam man mehr als 15 Minuten zu spät zur Partie, hatte man verloren.


Hinweis auf das Schachturnier

Dies war die mit Abstand stärkste und schwerste Meisterschaft, die ich bislang gespielt habe. Mindestens vier Mannschaften hatten gute Chancen auf den ersten Platz und so kam ihren direkten Begegnungen große Bedeutung zu. Zu einer ersten solchen Begegnung kam es in Runde fünf, als der Elo-Favorit Jasenica (meine Mannschaft) und Jelica PEP aufeinander trafen. Ich glaube, ich war selten bei einem Mannschaftskampf dabei, bei dem wir mehr Pech hatten. Ich verdarb am ersten Brett eine Gewinnstellung, mein Teamkollege Nebojsa Ristic konnte einen Mehrbauern nicht verwerten und der erfahrene GM Dusan (Dule) Raikovic übersah eine forcierte einzügige Remismöglichkeit, wodurch das Match schließlich unentschieden endete.

Im Anschluss verloren wir ganz knapp gegen Sloga Kraljevo und waren damit aus dem Rennen um den ersten Platz ausgeschieden.


Jeliza-Krajelno in Runde 10

Gespielt wurde wieder mit Drei-Punkte-Regel: der Wettkampfsieger bekam drei Punkte, bei einem Unentschieden erhielt jede Mannschaft einen Punkt. Einigten sich in den Vorjahren viele Mannschaften schon vor der Runde oft auf Unentschieden, so trieb der erbitterte Wettbewerb, der dieses Jahr herrschte, die Spitzenmannschaften an, in jeder Runde ihr Bestes zu geben. Außerdem kursierte das Gerücht, der zweite Platz in unserer Gruppe könnte dieses Jahr ausreichen, um aufzusteigen, da eine der Mannschaften der höchsten Liga vielleicht gar nicht weiter in der Liga bleiben könnte.

Jelica führte die Tabelle an und sah wie der sichere Sieger aus. Ihr Brett Eins, der polnische GM Alexander Mista, vollbrachte am Spitzenbrett wahre Wunder und gab in der ersten acht Runden nicht einen einzigen halben Punkt ab, sondern holte 8/8!


Alexander Mista

Die jungen Spieler im Team spielten gut, aber in der vorletzten Runde kam es dann zur wichtigen Begegnung mit Kraljevo, die Jelica unbeschadet überstehen musste. Doch nur eine Runde vorher war ihre perfekte Maschine ins Stottern geraten und Mista hatte am ersten Brett verloren und die Mannschaft gegen Sabacki über ein Remis nicht hinausgekommen. Die Spannung erwies sich als zu groß für die junge Mannschaft und sie unterlagen Kraljevo mit 2-4.


Raduslki-Mista aus dem entscheidenden Kampf

Die einheimischen Mannschaften spielten unter enormem Druck und jede Runde umlagerten Massen von Schachfans ihre Bretter. In unserem Wettkampf konnte ich tatsächlich ein paar Züge gar nicht aufschreiben, weil die Fans so nahe um das Brett herumstanden. Trotzdem erzielte Kraljevo ein phantastisches Ergebnis: einer ihrer Wettkämpfe endete Unentschieden, einer ging verloren und zwar gegen …


Radulski für Sloga Kraljevo


Goran Arsovic (Amiga Krajelvo)


Zoran Arsovic, Zwillingsbruder von Goran


Paracin-Jasenica


Kaffeehausschach

Die vierte Mannschaft, die beim Kampf um den Titel im Rennen war, und die ich bislang nicht erwähnt habe, aber die am Ende die Nase vorne hatte. Viele Jahre kämpfte die Mannschaft von Metalac immer um einen Platz auf den Medaillenrängen und gewann regelmäßig Bronze oder Silber. In den letzten Jahren wurde das Team regelmäßig verändert, aber die guten Spieler blieben. Die Mannschaft besteht überwiegend aus starken Internationalen Meistern, und dieses Jahr wurden die Spieler mit den höchsten Elo-Zahlen an den hinteren Brettern aufgestellt, eine Strategie, die zum Gewinn der Goldmedaille führte. IM Slobo Vratonic brachte es am Spitzenbrett auf 50 Prozent, der Rest der Mannschaft kam auf ein Gesamtergebnis von +21.


von links: Lazic, Govedarica und Kojovic von Metalac

Top-Scorer der Mannschaft war IM Dragan Kojovic, der zuvor am Spitzenbrett gespielt hatte und mit fünf Remis begann, dann aber die restlichen sechs Partien gewann.


Dragan Kojovic (Foto: offizielle Seite)


Matalac' Kapitän IM Slobo Vratonjic

Erwähnt werden sollten noch die Ergebnisse von FM Vladan Rabrenovic an Brett Drei (7/10), IM Igor Solomunovic an Brett Zwei (7.5/11- nur ein Remis!) und natürlich auch das von IM Radovan Govedarica, dem berühmtesten Spieler von Metalac, der auf 7/10 kam.

Damit qualifizierte sich Metalac für die höchste Liga, während Kraljevo, die punktgleich mit Metalac auf dem ersten Platz gelandet waren, aber die schlechtere Wertung hatten, sich in Geduld üben müssen, um zu sehen, ob die Gerüchte stimmen.


Sieger Metalac (Offizielle Seite)

   


Endstand

Rk. Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 TB1 TB2
1 Metalac-Takovo G.Milanovac * 3 5 4 5 28 43.5
2 Sloga Amiga Kraljevo * 4 3 4 4 4 28 41.0
3 Jelica PEP Goracici 2 * 3 4 4 3 4 4 5 26 40.5
4 Jasenica S.Palanka 3 3 * 3 4 4 4 24 41.5
5 OSK Paracin Paracin 2 3 * 2 3 4 4 17 34.5
6 Ub 3 2 4 * 3 3 3 2 13 32.0
7 Sloga Petrovac 2 3 3 * 3 3 4 3 11 33.0
8 Sabacki SK 1 3 2 2 3 3 * 3 4 3 4 11 29.5
9 Celin Kamen Donja Studena 2 2 2 2 3 3 3 * 4 4 9 30.0
10 Sloboda Uzice 2 4 2 2 2 * 4 4 9 27.0
11 Rudar Kostolac 1 2 2 ½ 3 3 2 * 3 6 23.0
12 Ribnica Mionica 1 2 2 2 2 3 * 1 20.5

Ergebnisse: http://chess-results.com/tnr56518.aspx?art=1&lan=1

Offizielle Webseite: http://www.sah-centralnasrbija.com/2011/Prva_liga_CS2011/prvaligcsmus2011.html


Ich schicke Bilder vom “Pasuliada” dem Bohnenfest in Kraljevo, bei dem uns eine Menge Möglichkeiten gezeigt wurden, wie man Bohnen kochen und essen kann, und bei dem wir auch Gelegenheit hatten, den berühmten Rakia der Gegend zu probieren.


Viele Stände zum Bohnenfest


Der Honigstand


Bücher


Sail away


Unter dem Schutz von Jelen Pivo (Bier)


Hier wird geschnipselt




Hier wird gekocht


Viel Holz vor den Töpfen


Hier gibt's Rakija









Volkstänze...


und Schach!
 

GM Dejan Bojkov- www.dejanbojkov.blogspot.com



 




 


Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren