Mit Sisi und Leko in Szeged

30.06.2008 – Einmal mehr holte Polen bei Jugendmeisterschaften die Goldmedaillen. Obwohl kein klassisches Schachland, leistet unser Nachbarland seit einigen Jahren hervorragende Jugendarbeit und erntet inzwischen die Früchte. Bei den Mannschaftseuropameisterschaften in Szeged (14.- 21. Juni) belegte Polen sowohl im Jungen- wie im Mädchenturnier die ersten Plätze. Wie ernst z.B. auch Spanien die Jugendarbeit nimmt, sieht man daran, dass mit Vallejo-Pons ein absoluter Spitzenmann als Trainer engagiert wurde. Der Mallorciner betreute das Team auch vor Ort. Die deutschen Mannschaften schlugen sich angesichts der starken Gegnerschaft ordentlich, auch wenn am Ende im Jungenturnier nur die Plätze neun und zehn heraussprangen. Dort hatte als "Deutschland A" ein reines deutsches Mädchenteam teilgenommen. Saskia Stark und Filiz Osmanodja belegten im Mädchenturnier Rang fünf. Zur Siegerehrung machte Peter Leko seine Aufwartung. Bend Vökler berichtet und lädt zu einem Stadtbummel durch Szeged, wo man auch Kaiserin Elisabeth, besser bekannt als Sisi, mit einem Denkmal ehrt.Turnierseite...Bericht, Bilder, Partien, etc...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Zweimal Polen in Szeged

Endstand:

Jungen

Rk. SNo Team Games   +    =    -   TB1   TB2   TB3 
1 3 Poland 7 5 2 0 19,5 116,0 12
2 1 Hungary A 7 3 4 0 18,5 115,5 10
3 4 Hungary B 7 5 0 2 18,0 105,5 10
4 5 Romania 7 4 1 2 17,0 92,5 9
5 6 Croatia 7 4 0 3 17,0 90,5 8
6 2 Spain 7 3 1 3 16,0 113,5 7
7 7 Slovakia 7 3 2 2 16,0 92,0 8
8 9 Slovenia 7 3 0 4 13,5 86,0 6
9 10 Germany A 7 3 0 4 12,0 91,0 6
10 8 Germany B 7 2 1 4 11,5 88,5 5
11 11 Scotland 7 1 1 5 9,0 89,0 3
12 12 Turkish Galatasaray HS CT 7 0 0 7 0,0 96,0 0


Mädchen

Rk. Team 1 2 3 4 5 6 7 8  TB1   TB2   TB3 
1 Poland  *  1 2 1 2 2 11,0 36,50 12
2 Montenegro 1  *  ½ 1 2 2 9,5 28,75 10
3 Hungary A 0  *  2 1 1 8,5 32,75 10
4 Romania 1 1 ½  *  2 0 1 2 7,5 21,00 7
5 Germany ½ ½ 0 0  *  2 2 6,5 13,00 6
6 Croatia 0 0 1 2 ½  *  1 6,0 16,00 6
7 Hungary B ½ ½ ½ 1 0 1  *  2 5,5 8,25 4
8 Slovenia 0 0 1 0 0 ½ 0  *  1,5 4,25 1

Quelle. www.chess-results.com

 

Alle Partien (cbv)...


 

Nachdem am Dienstag dreimal gewonnen wurde, folgte ein spielfreier Tag. An der Stadtführung [Bild ] nahmen leider nur drei Delegationen teil. Deutschland war vollzählig vertreten, da ich der Auffassung bin, dass zu einem Schachturnier nicht nur 7 Runden und ein Flugzeug gehören.


Deutsche Ausflügler

Land und Leute kennen zulernen ist ebenfalls ganz wichtig. So erfuhren wir viel Wissenswertes über die Geschichte und historische Entwicklung von Szeged aber auch von ganz Ungarn.

Im Jahre 1879 überflutete die Theiss [Bild] Szeged komplett und die Stadt stand über 5 Wochen anderthalb Meter unter Wasser.


Brücke über die Theiss

Danach musste sie neu aufgebaut werden. Lajos Tisza [Bild] zeichnete dafür verantwortlich. Mit der Hilfe von europäischen Großstädten, wie Paris, London, Wien u.a. entstand eine Stadt am Reißbrett [Bild ].

Im Stadtplan finden sich gewisse Parallelen zu Paris, wobei Szeged allerdings als Halbkreis mit Ringstraßen und Avenues geplant wurde.

Vom zentralen Szechenyi Platz [ Bild ] aus gelangt man zu Fuß sehr schnell an alle Sehenswürdigkeiten.


Istvan Szechenyi modernisierte Ungarn

Theater, Rathaus, Art Nuvo Palais [ Bilder] wurden liebevoll und mit Hilfe der EU restauriert.


Das Theater


Art Nuovo Palais


Das Rathaus


Serbische Kirche

Szeged im Süden von Ungarn hat ein angenehmes fast mediterranes Flair mit vielen Parks und Springbrunnen. [ Bild ].

Allenthalben erinnern Statuen an die wechselvolle Geschichte der Ungarn. Vor 1300 Jahren aus Osten eingewandert, besiedelten die Ungarn die fruchtbare Tiefebene zwischen Donau und Theiss. König Stefan [Bild ] sorgte für die Christianisierung der heidnischen Stämme und Ungarn wurde in „Europa“ akzeptiert.


König Stefan und Gisella

Nach türkischer Besatzung und Habsburger Vorherrschaft sorgte die KuK Monarchie Ende des 19. ten Jahrhunderts für Schlagzeilen. Kaiserin „Sissy“ [Bild ] galt als ungarnfreundlich und erlernte sogar die „schwierige“ Sprache. [Ich entdecke keine mir bekannten Lautbilder in ungarischer Sprache. ]


Sissy in Marmor

Heutzutage sind die Universität und der kolossale Dom [Bild] das Stadtbild prägende Bauwerke und die über 10000 Studenten machen Szeged zu einer jungen dynamischen Großstadt, der viergrößten von Ungarn.


Der Dom

Natürlich prägte auch die Fußballeuropameisterschaft zumindest den Tagesablauf vieler Schachteams.


Die türkische Mannschaft beim Elfmeterschießen Türkei gegen Tschechien

Nach einer guten fünften Runde mit 7 Punkten aus 10 Partien folgte das deutsche Waterloo. Die Vierermädchen prallten auf Spanien. Mit durchschnittlich 300 Punkten mehr und Vallejo Pons als Coach bügelten sie uns gnadenlos weg.

Einzig Anna Endress kam zu einer kurzzeitigen Attacke auf den schwarzen Drachen von Valmano. Dieser blieb jedoch cool und Anna auf den Trümmern ihrer Stellung sitzen.

Nicht besser machten es die Jungen. Kroatien war nur an eins und zwei Favorit und schien hinten durchaus schlagbar. Leider spielten uns die Nerven einen Streich und zu allem Überfluss kippte eine Position nach der anderen in Zeitnot.

So kam nach einem Einsteller von Filiz aus guter Stellung heraus nur Saskia Stark zu einem halben Punkt.

In Runde sieben passierte nicht mehr viel und das Klassement wurde kaum noch bewegt. Polen heißt in beiden Turnieren der überlegene Gewinner.


Tomczak (POL)


Bobula (POL)

Waren es bei den Mädchen durchaus einige Glücksmomente, konnten sich die jungen Polen an jedem Brett gut Punkte holen.

Die Gastgeber sind trotz der Medaille sicherlich enttäuscht.

Das deutsche Fazit ist durchwachsen. Die Mädchen belegen Platz 5, sehr gut! Filiz Osmanodja kann , wenn sie ihre Zeitnot in den Griff bekommt, viele stärkere Spielerinnen sogar schlagen. Saskia Stark nutzte ihren ersten internationalen Auftritt zur Werbung in eigener Sache. 50% sind achtbar.

Die Mädchenvierermannschaft hatte einige gute Kämpfe, aber auch einige Katastrophen zu verarbeiten. Melanie Ohme erzielte eine WIM –Norm, ihre dritte zum Titel. Manuela Mader, Anna Endress und Hanna Marie Klek spielten insgesamt zu schwankend in ihren Partien.


Im Deutschland-Look: Manuela Mader und Melanie Ohme


Anna Endress


Melanie Ohme feiert Ihren 18.Geburtstag

In der Jungenmannschaft konnte außer Sebastian Kaphle niemand ELO gut machen, bzw über 50 % scoren.

Patrick Zelbel spielte gehemmt, Jens Kotainy brachte sich immer wieder in Zeitnot und Stefan Kaphle rechnete regelmäßig den Gegner stark.

Mein Dank an die Organisatoren für eine gelungene Meisterschaft und für das Fussballmatch  Deutschland – Ungarn welches wir durch zwei Tore von Filiz Osmanodja mit 3 zu 2 für uns entschieden. Der Halbzeitstand war –logisch- 0:2 , das Wunder von Szeged.

Bedanken möchte ich mich ebenfalls bei Jens Uwe Maiwald! Er kann mit einem fünften Platz für die „Deutschland-Dresden-Damen“ zufrieden die Heimreise nach Sachsen antreten.


Die ganze deutsche Delegation 

Zur Siegerehrung schaute der berühmteste Schachspieler von Szeged kurz vorbei. Peter Leko plauderte entspannt über die Vorbereitung auf das große Dortmunder Turnier.


Leko und Vallejo Pons


Foto mit Leko


Peter Leko: GM zum Anfassen

 

Bernd Vökler

 

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren