Moskau Grand Prix: Drei Siege in Runde Vier

von André Schulz
15.05.2017 – Auch die heutige 4. Runde des Moskauer Grand Prix-Turniers hatte großen Unterhaltungswert. Ian Nepomniachtchi, Shakhriyar Mamedayrov und Teimour Radjabov gewannen in zum Teil sehr spannenden Partien ganze Punkte. Ding Liren und Jon Ludvig Hammer verpassten den Sieg.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Nach verhaltenem Start mit mit nur jeweils einem Sieg in den ersten beiden Runden nahm das Grand Prix-Turnier im Gebäude des einstigen Zentralen Moskauer Telegraphenamt am Sonntag Fahr auf. Drei Partien wurden entschieden. Hou Yifan, mehrfache Ex-Weltmeisterin, Weltranglistenerste und einzige Frau im Feld der Kandidaten für das Kandidatenturnier, hätte darauf sicher gerne verzichtet. Nach prächtigem Start mit einem Schwarz-Sieg über Ian Nepomnaichtchi und einem Remis gegen Maxime Vachier-Lagrave - der Franzose wurde von Kasparov kürzlich als möglicher Herausforderer von Weltmeister Magnus Carlsen geadelt, gehörte die Chinesin zu den Opfern - sie verlor ihre Partie gegen ihren Landsmann Ding Liren.

Heute wartete mit Hikaru Nakamura ein anderer starker Gegner auf Hou Yifan - schwache Gegner gibt es hier allerdings auch nicht, auch kaum schwächere. Nakamura begann die Partie mit dem Königsindischen Angriff und spielte dann so, wie David Bronstein oder Bobby Fischer das gegen die Sizilianische oder Französische Verteidigung einst vorexerziert hatten: Weiß (Nakamura) greift am Königsflügel, Schwarz (Hou) am Damenflügel an. Der Kampf warnicht friedlich, endete aber so: Remis.

Gegen den Katalanisch-Experten Boris Gelfand wählte Evgeny Tomashevky eine Variante der Bogoindischen-Verteidigung - mit dem Störmanöver Lb4-e7 - musste dort aber einige weiße Initiative über sich ergehen lassen. Gelfand gewann einen Bauern, aber Tomashevsky erreichte ein Endspiel mit Turm und ungleichfarbigen Läufern. Dort sah der Vizeweltmeister von 2012 keine Gewinnchancen und bot Remis an.

In Ding Liren gegen Peter Svidler stand der russische Großmeister in der Englischen Eröffnung unter einigem Druck. Ding Liren verpasste eine gute Möglichkeit (27...Sb7) mit der er Gewinnvorteil erreicht hätte. So entwischte Schwarz noch einmal und die Partie endete Remis. 

Auf Ernesto Inarkievs Versuch die Katalanische Eröffnung zu erreichen, reagierte Pentala Harikrishna mit dem Angebot, nach 3...c5 in die Benoni-Verteidigung zu wechseln. Die Fianchetto-Varriante gilt als nicht besonders giftig. Weiß nahm das Angebot aber trotzdem an und es entwickelt sich eine muntere Partie mit einigen taktischen Geplänkeln, vor allem im Zentrum. Der Vorteilspegel schlug aber weder zur einen, noch zu anderen Seite aus und so war auch hier ein Remis das logische Ende der Partie.

Zu einem vollen Punktgewinn kam Teimour Radjabov gegen Francisco Vallejo Pons. In der Rossolimo-Variante hatte der Marllorciner lang rochiert, zeigte damit seine aggressive Grundhaltung und befeuerte seinen Königsangriff dann mit einem Springeropfer auf f5. Dieses erwies sich am Ende zwar als zu optimistisch, erforderte von Radjabov aber größte Aufmerksamkeit bei der Abwehr des Angriffs. Vallejo zauberte in einer spannenden Partie eine Vielzahl von trickreichen Angriffsmanövern auf Brett, aber Radjabov wusste auf alles eine Antwort.

 

Weiter mit Ganze-Punkte-Schritten unterwegs ist jetzt Shahkriyar Mamedyarov. Gestern besiegte er Michael Adams, heute Saleh Salem. In einer durch viel Taktik geprägten Partie hatte der Großmeister aus den Vereinigten Arabischen Emiraten am Damenflügel einen Bauern eingebüßt und suchte am Königsflügel nach Kompensation. Schließlich entstand ein Endspiel Dame und drei Bauern gegen Dame und zwei Bauern, das der aserische Spitzenspieler mit dem Mehrbauern für sich entschied.

Shakhriyar Mamedyarov

Ian Nepomnichtchi startete in der 1. Runde gegen Yifan Hou mit einer Niederlage ins Turnier, holte gegen Hammer einen Punkt und verlor dann gegen Salem. Heute war also wieder ein Sieg dran. Den besorgte der russische Großmeister gegen Michael Adams. In der Fianchetto-Variante des Najdorf-Sizilianers konnte der Brite mit Weiß seinen Gegner kaum in Schwierigkeiten bringen und fand im Mittelspiel keinen rechten Plan gegen das schwarze Spiel am Damenflügel. 

Auch Alexander Grischuk und Maxime Vachier-Lagrave übten sich in der Najdorf-Variante und schenkten sich nichts. Hier war es anders herum: Weiß ging am Damenflügel vor, Schwarz am Königsflügel. Schließlich stand ein Turmendspiel auf dem Brett, in dem Weiß mit einem Bauern mehr einen Gewinn suchte, diesen aber nicht fand und einige bessere Chancen ausließ.

Und dann war da noch die Partie zwischen Jon Ludvig Hammer und Anish Giri. Sie dauerte 79 Züge und endete fast mit den nackten Königen - ein Bauer stand noch dazwischen. Die Partie begann als Englische Eröffnung und zwischenzeitlich besaß der Norweger zwei Bauern mehr und einigen Vorteil. Im Endspiel glitt ihm dieser jedoch aus den Händen. Auch hier: Remis:

Ergebnisse der 4. Runde

Br. Titel Name Land ELO Erg. Titel Name Land ELO
1 GM Hikaru Nakamura
 
2786 ½ - ½ GM Yifan Hou
 
2652
2 GM Liren Ding
 
2773 ½ - ½ GM Peter Svidler
 
2755
3 GM Alexander Grischuk
 
2750 ½ - ½ GM Maxime Vachier Lagrave
 
2795
4 GM Michael Adams
 
2747 0 - 1 GM Ian Nepomniachtchi
 
2751
5 GM Ernesto Inarkiev
 
2727 ½ - ½ GM Penteala Harikrishna
 
2750
6 GM Boris Gelfand
 
2724 ½ - ½ GM Evgeny Tomashevsky
 
2696
7 GM Francisco Vallejo Pons
 
2710 0 - 1 GM Teimour Radjabov
 
2710
8 GM AR Saleh Salem
 
2633 0 - 1 GM Shakhriyar Mamedyarov
 
2772
9 GM Jon Ludvig Hammer
 
2621 ½ - ½ GM Anish Giri
 
2785

Partien von Runde 1 bis 4

 

Stand nach vier Runden

Rg. Titel Name Land ELO 1 2 3 4 Pkt. Perf. Wtg1. Wtg2.
1
 
2773 2870 GM Liren Ding 4s½ 18w1 6s1 3w½ 3.0 / 4 8.00  
2
 
2772 2864 GM Shakhriyar Mamedyarov 15w½ 7s½ 17w1 5s1 3.0 / 4 6.50  
3
 
2755 2791 GM Peter Svidler 9s½ 5w½ 16s1 1s½ 2.5 / 4 8.50 33.00
4
 
2710 2816 GM Teimour Radjabov 1w½ 10s½ 8w½ 15s1 2.5 / 4 8.50 33.00
5
 
2633 2732 GM AR Saleh Salem 8w½ 3s½ 12s1 2w0 2.0 / 4 9.50  
6
 
2652 2751 GM Yifan Hou 12s1 11w½ 1w0 10s½ 2.0 / 4 9.00 29.50
7
 
2724 2754 GM Boris Gelfand 13s½ 2w½ 11s½ 9w½ 2.0 / 4 9.00 28.50
8
 
2750 2717 GM Alexander Grischuk 5s½ 9w½ 4s½ 11w½ 2.0 / 4 8.50 33.50
9
 
2696 2742 GM Evgeny Tomashevsky 3w½ 8s½ 10w½ 7s½ 2.0 / 4 8.50 33.50
10
 
2786 2715 GM Hikaru Nakamura 18s½ 4w½ 9s½ 6w½ 2.0 / 4 7.50  
11
 
2795 2734 GM Maxime Vachier Lagrave 17w½ 6s½ 7w½ 8s½ 2.0 / 4 7.00 35.50
12
 
2751 2681 GM Ian Nepomniachtchi 6w0 14s1 5w0 17s1 2.0 / 4 7.00 34.00
13
 
2785 2718 GM Anish Giri 7w½ 17s½ 15w½ 14s½ 2.0 / 4 6.50 33.50
14
 
2621 2726 GM Jon Ludvig Hammer 16s½ 12w0 18s1 13w½ 2.0 / 4 6.50 29.00
15
 
2710 2675 GM Francisco Vallejo Pons 2s½ 16w½ 13s½ 4w0 1.5 / 4 9.00  
16
 
2750 2643 GM Penteala Harikrishna 14w½ 15s½ 3w0 18s½ 1.5 / 4 7.00  
17
 
2747 2623 GM Michael Adams 11s½ 13w½ 2s0 12w0 1.0 / 4 9.00  
18
 
2727 2585 GM Ernesto Inarkiev 10w½ 1s0 14w0 16w½ 1.0 / 4 8.50  

 



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren