Nakamura ist "Ultimate Blitz"-Champion

von Sagar Shah
30.04.2016 – In St. Louis hat Hikaru Nakamura das "Ultimate Blitz" gewonnen. Mit 11 aus 18 lag er am Ende einen ganzen Punkt vor Wesley So; Garry Kasparov folgte mit 9,5 Punkten direkt dahinter. Caruana kam nur auf 5,5 Punkte. Die Veranstaltung wurde von Fans in der ganzen Welt verfolgt, die vermutlich dieser Wunsch eint: "Garry, Du musst öfter spielen!" Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Vor Beginn des zweiten Tages des "Ultimate Blitz" war dieser Zwischenstand erreicht worden, bei dem alle Teilnehmer noch die Chance auf den Gesamtsieg hatten:

Der Spielsaal

Unter den Zuschauern waren auch die frischgebackene US-Meisterin Nazi Paikidze (rechts) und die Vizemeisterin Tatev Abrahamyan

Die zehnte Runde brachte einen brillanten Sieg von Wesley So gegen Garry Kasparov, den die Kommentatoren wie folgt bewerteten:

  • Maurice Ashley: "Der Tag begann mit einem Donnerschlag: Wesley So hat eine der schönsten Angriffspartien seit Morphys Zeiten gespielt!"

  • Yasser Seirawan: "Wesleys Partie gegen Kasparov wird als eine der großartigsten je gespielten Blitzpartien in die Geschichte eingehen. Ich werde mich für den Rest meines Lebens an diese Partie erinnern."

  • Und schließlich Garry Kasparov selber: "Es hat mich an Partien erinnert, die Morphy gegen Amateure gespielt hat."

Sprachen beide noch ein Gebet vor der Partie?

 

Egal, ob im "Ruhestand" oder nicht - dieser Mann hasst es, zu verlieren

Ein Blick aufs Brett zeigt, wie dominant Wesley Sos Spielführung war

Zur Belohnung für den großartigen Sieg gegen Kasparov gab es ein Küsschen von Adoptivmutter Lotis Key

In der nächsten Runde gewann Wesley So erneut und lag danach einen vollen Punkt vor Nakamura

Fabiano Caruana stand während des gesamten Turniers komplett neben sich. Er startete mit 3.5/9 und hatte am Ende 5.5/18, wobei ihm nur drei Siege gelangen. Ein Beispiel:

Fabiano Caruana - Garry K​asparov, Runde 12

Kasparov hatte gerade seinen Läufer nach d3 gezogen. Caruana hätte jetzt einfach den Turm auf c8 schlagen können; stattdessen spielte er Dg3 und gestattete es Schwarz, den Bc2 zu nehmen. Hier die komplette Partie:

 

Wenn man beim Blitzen schlecht in Form ist, folgt gegen starke Gegner ein Fehler auf den anderen. Ein Beispiel ist das Endspiel zwischen Caruana und Nakamura:

 

In der Zwischenzeit zeigte Wesley So, dass sein Training mit Aleksandr Lenderman nicht umsonst gewesen war. Nachstehend entschärfte er gegen Garry Kasparov eine äußerst gefährliche Stellung:

 

Nakamura zeigte, warum er als einer der weltbesten Bltzspieler gilt

Nakamura holte gestern 2.5/3 gegen Caruana und 2/3 gegen So. Es sagt viel über Kasparovs Stärke, dass er Nakamura mit 2/3 schlagen konnte. Hier ist eine ihrer Partien, in der Kasparov sich standhaft verteidigte und das Remis halten konnte:

 

Die entscheidende Partie des Turniers: Nakamuras Sieg gegen So in der 15. Runde

 

Nakamura war meist der Erste, der am Brett saß, und zeigte so seinen Willen, das Turnier zu gewinnen

Wesley So - Garry Kaparov, Runde 16

In dieser Stellung willigte Wesley So mit Tg6+ nebst Th6 ins Remis ein. Es gab aber einen Gewinnweg.

 

Als Nakamura den Turniersieg mit seiner Zwei-Punkte-Führung nach 16 Runden eigentlich in der Tasche hatte, brachte Garry Kasparov ihm die einzige Niederlage an diesem Tag bei:

 

Kasparovs Gesicht sagt alles: Nakamura hat gepatzt!

Diese Partie machte das Turnier wieder spannend: Wesley So hatte nur noch einen Punkt Rückstand auf Hikaru Nakamura und jetzt mussten beide gegeneinander spielen. Aber im Mittelspiel wollte keiner ein Risiko eingehen und so einigte man sich auf Remis, womit Nakamura seinen ersten Platz und So den zweiten sicherstellte. Spannender war die Partie zwischen Caruana und Kasparov.

Die spannende letzte Runde

 

Diese beiden Siege machten Kasparov glücklich

Als Kasparov gefragt wurde, ob er künftig mehr solcher Blitzturniere spielen würde, sagte er: "Ich weiß nicht, ob ich das tun werde. Ich habe bewiesen, dass ich gegen diese Gegner bestehen kann. Falls ich die Herausforderung noch einmal annehmen sollte, dann würde ich mich ernsthafter vorbereiten. In meinem Alter gehen einem so viele Dinge durch den Kopf – ich habe Familie, halte Vorträge und schreibe. Ich mache viel auf  Twitter und Facebook, und es gibt politische Aktivitäten - und dann muss Du über Schottisch nachdenken!"

Der Endstand

Kreuztabelle

Der Turniersieger

Alle Partien:

 

Turnierseite



Sagar Shah ist ein junger Internationaler Meister aus Indien. Er ist zugleich ausgebildeter Wirtschaftsprüfer und würde gerne der erste indische Wirtschaftsprüfer sein, der Großmeister wird. Sagar berichtet leidenschaftlich gerne über Schachturniere, denn so begreift er das Spiel, das er so liebt, besser. Aus Leidenschaft für das Schach betreibt er auch einen eigenen Schachblog.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren