Navara wird tschechischer Schnellschachmeister

28.07.2011 – Diesen Juli steht das tschechische Pardubice ganz im Zeichen des Spiels, denn die Stadt lädt vom 14. bis 31. Juli zum Festival der Spiele ein. Natürlich stehen jedes Jahr auch zahlreiche Schachturniere auf dem Programm. Eins davon war das Vlastimil Loucek Open, zugleich die tschechische Meisterschaft im Schnellschach. Diesen Titel sicherte sich David Navara, seines Zeichens Nummer Eins der tschechischen Rangliste. Kurz nach diesem Schnellschachturnier begann ein stark besetztes Großmeisterturnier - 9 Runden Schweizer System, klassisches Schach. Dort liegt nach sechs Runden der Isländer GM Hannes Stefansson mit 5,5 an der Spitze.Turnierseite..., Ergebnisse bei Chess-Results...Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Schach beim Festival der Spiele

Vom 20. bis 21. Juli fand das stärkste Schachturnier des Festivals der Spiele statt: Das Vlastimil Loucek Open, das zugleich auch die Schnellschachmeisterschaft der Tschechischen Republik war. Favoriten auf den Meistertitel waren die beiden tschechischen Spitzenspieler GM David Navara (2722) und GM Viktor Laznicka (2681). Insgesamt gingen 132 aus 18 Ländern an den Start, darunter 29 GM, 2 WGM, 19 IM und 4 WIM. GM Laznicka begann mit 6 aus 6 furios, aber in der letzten Runde unterlag er GM Navara in der direkten Begegnung und wurde "nur" Dritter. Navara gewann das Turnier und holte sich den Titel, Platz Zwei ging an Andrey Baryshpolets aus der Ukraine.


Navara und Laznicka bei ihrer entscheidenden Partie


David Navara mit Coach Jansa

Das wichtigste Turnier des Festivals ist jedoch zweifellos das Pardubice Großmeister Open, das Teil der ACP-Serie ist. 279 Spieler aus 31 Ländern gehen an den Start, darunter 50 GM, 5 WGM, 58 IM und 11 WIM. GM Philipp Schlosser (Deutschland, 2599), GM Jiri Stocek (Tschechien, 2596) und GM Dmitry Kononenko (Ukraine, 2593) liegen an der Spitze der Setzliste, aber ein Spaziergang wird dieses Turnier für sie nicht, denn außer 32 Spielern mit einer Elo-Zahl von mehr als 2500 nehmen noch zahlreiche junge Spieler an dem Turnier teil, deren Zahl zwar niedrig ist, aber die sehr stark spielen.


Philip Schlosser, die Nummer Eins der Setzliste beim Großmeister Open. Der Hut schützt vor Wind und Wetter, aber schützt er auch vor taktischen Versehen? Bislang läuft das Turnier nicht ideal für den Deutschen. Er liegt mit 3,5 aus 6 im Mittelfeld.

Nach sechs Runden liegt der isländische GM Hannes Stefansson mit 5,5 Punkten allein an der Spitze des Feldes. Dahinter folgen sechs Spieler mit je 5 Punkten.

Ein gutes Turnier spielt bislang Hanna-Marie Klek. Gegen starke Gegnerschaft hat sie 3 aus 6 erzielt und liegt mit einer Performance von 2319 über den Erwartungen.


Hanna-Marie Klek (Foto: Bernd Vökler)


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren