Neu: Fritz 8 WM-Edition und Chess Media System

02.10.2003 – Die neue WM-Edition von Fritz8 bietet neben einer weiterentwickelten Schachengine das neue 3D-Brett "Egypt" und die atmosphärisch spannende 3D-Landschaft "Room". Als schachlich außerordentlich interessante Weltpremiere wird das von ChessBase neu entwickelte Chess Media System vorgestellt. Mit dem Chess Media System werden Erklärungen eines Schachlehrers oder Schachtrainers als Video (Film) oder Audio (Ton) mit Vorführungen auf dem Brett synchron abgespielt. Das Chess Media System wurde bei der Fritz 8 WM-Edition erstmals für den mitgelieferten 10-teiligen Anfängerkurs verwendet und ist das Schachlernsystem der Zukunft. Sofort kaufen...Erst mal reinschauen, dann kaufen...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Einsteigerkurs mit dem Chess Media System

In einem 10-teiligen Einsteigerkurs vermittelt Björn Lengwenus, Lehrer, Schachtrainer und Mitautor von Fritz&Fertig das Elementarwissen für Anfänger, die Schach lernen wollen. Mit diesem Kurs wird erstmals das von ChessBase neue entwickelte Chess Media System vorgestellt.

Mit dem Chess Media System lassen sich aufgezeichnete Schachlektionen abrufen. Dabei werden Vorführungen auf dem Brett zusammen mit einem erklärenden Video - oder Audiokommentar eines Schachlehrers, Trainers oder einfach eines Großmeisters, der seine jüngst gespielte Glanzpartie zeigt und erklärt, wie ein Film abgespielt. Die Lektion kann an jeder Stelle gestoppt und von dort wieder gestartet werden.

Der Lernende sieht und hört den Lehrer und schaut ihm dabei zu, wie er Positionen, Züge, Manöver, Strukturen, Eröffnungen oder Endspiele auf dem Brett demonstriert. Das ist fast so, als stünde der Trainer leibhaftig vor einem. Das Chess Media System ist das Schachlernsystem der Zukunft und wird von ChessBase in nächster Zeit für viele spannende und lehrreiche Lektionen genutzt werden.

 

Neue 3D-Welten

Gerade unter den Schachfreunden gibt es viele Ästheten. Die Schönheit einer Kombination wird von vielen Schachfreunden fast höher bewertet als ihre Wirksamkeit. Schach und Musik sind miteinander verwandt: Viele große Schachspieler waren gleichzeitig virtuose Musiker wie Tajmanov oder Smyslov. Das Schachspiel hat außerdem viele bildende Künstler inspiriert, die ihre Kunstfertigkeit oft dadurch demonstrierten, dass sie ein oder sogar mehrere einzigartige Schachspiele entwarfen. Vergangenen Sommer wurden in der Londoner Gilbert Collection eine Auswahl imposanter Schachsätze gezeigt.

Für die Schachästheten sind die von Stefan Huschenbeth und Jeroen van den Belt entwickelten 3D-Landschaften gedacht. Jedes der zuletzt veröffentlichten Schachprogramme hatte ein eigenes neues 3D-Brett. Wer alle Programme gekauft hat, besitzt schon eine imposante Sammlung. Und um wie viel schöner wirkt eine schöne Kombination auf einem schönen Brett...

Alle 3D-Landschaften besitzen ein großes Detailreichtum, Bretter und Figuren können extrem vergrößert und verkleinert werden und sind in alle Richtungen dreh- und schwenkbar. Die Fritz 8 WM-Edition enthält die neuen Bretter "Egypt" und "Room".

 

"Egypt"

 


König und Dame


Sie hat eine schöne Nase, aber ihr Charakter...


König und drei Bauern


Zwei Könige, im Vordergrund ein Turm


v.l.: Läufer, König, Springer, König, Turm


Aus der Vogelperspektive

 

"Room"

Wo könnte das Haus, das zu diesem Schachzimmer gehört, stehen? Vielleicht in der Toskana? Vielleicht anderswo. Auf jedem Fall im Süden.



Von draußen dringt das Sonnenlicht durch die geschlossenen Türen. Und obwohl alles abgedunkelt ist, ist es hell genug für eine Schachpartie. Jetzt muss man sich nur hinsetzen und das Brett heranzoomen. Vielleicht gehört dieser Raum zu einem Haus auf Kuba. Es geht auf Mittag zu und obwohl es noch Frühling ist, ist es bereits heiß und schwül. Es könnte der 9.April 1921 sein und das Zimmer ist das Studierzimmer in dem Haus in Havanna, in dem Weltmeister Emanuel Lasker während seines WM-Kampfes gegen den kubanischen Herausforderer wohnte. Gestern, am 8.April 1921, hat der 53-jährige Weltmeister seine zweite Partie, die 10.Wettkampfpartie, gegen den 20 Jahre Jüngeren verloren. Gerade hat er sich die Partie noch einmal angeschaut und ist nun zum Mittag essen verschwunden...

Vielleicht ist aber auch Kasparov während seiner Teilnahme am den Europäischen Vereinsmeisterschaften gerade bei Freunden eingeladen und zeigt in so einem Zimmer seinen Sieg aus der vierten Runde, wer weiß? Es hängt alleine von ihrer Fantasie ab.

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren