Nigel Short gewinnt Thai Open

von Johannes Fischer
20.04.2015 – Nigel Short ist Weltreisender in Sachen Schach. Er spielt rund um den Globus Turniere und zählt überall zu den Favoriten. Beim Thai Open in Bangkok war zwar GM Wang Hao die Nummer eins der Setzliste, doch mit einem Schlussrundensieg gegen den indischen IM Diptayan Ghosh sicherte sich Short mit 7,5 aus 9 und der besten Wertung einen weiteren Turniersieg. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Noch ein Pokal für die Sammlung: Turniersieger Nigel Short (Foto: Nigel Shorts Facebook-Seite)

Nigel Short, geboren am 1. Juni 1965 und momentan Nummer 64 der aktuellen Weltrangliste, spielte bereits im Alter von nur zwölf Jahren bei den Britischen Meisterschaften mit. 1979 wurde Short zum damals jüngsten Internationalen Meister der Schachgeschichte, ein Rekord, den Bobby Fischer lange gehalten hatte.

Shorts enorme Erfahrung zeigte sich auch in der letzten Runde des Thai Opens. Nach acht Runden lag der chinesische GM Wang Hao, die Nummer eins der Setzliste, mit 7 aus 8 an der Spitze des Feldes, dahinter folgten fünf Spieler mit je 6,5 Punkten aus 8 Partien. Einer davon war Short und er musste in der letzten Runde mit Schwarz gegen den indischen IM Diptayan Ghosh spielen. In einem Nimzo-Inder kam Short zu einem komplexen Mittelspiel mit guten Chancen, aber er vermied die Versuchung, um jeden Preis Komplikationen herbeizuführen, um auf Gewinn zu spielen, sondern setzte seinen Gegner stattdessen positionell unter Druck. Das brachte Short ein vorteilhaftes Endspiel, das er gewann.

 

Weniger gut erging es Wang Hao. Er musste mit Schwarz gegen den indischen GM Surya Shekhar Ganguly spielen, der die Partie mit 1.e4 e5 2.Sf3 Sf6 3.Sxe5 d6 4.Sf3 Sxe4 5.De2 begann und so wenig Absichten zeigte, auf Gewinn zu spielen. Doch im weiteren Verlauf der Partie schien Wang Hao nie zu wissen, ob er versuchen sollte, aus ausgeglichener Stellung heraus auf Gewinn zu spielen oder ob er sich mit einem Remis begnügen sollte. So verlor er allmählich den Faden und landete schließlich in einem schlechteren Endspiel, in dem Läuferpaar gegen Läuferpaar kämpfte, aber der weiße a-Freibauer Ganguly am Ende den ganzen Punkt einbrachte. Mit diesem Sieg wurde Ganguly am Ende mit 7,5 aus 9 geteilter Erster und Zweiter nach Wertung.

 

Friedliche Stimmung: Ganguly (links) und Wang Hao (Foto: Turnierseite)

Der polnische GM Kamil Dragun verfolgte eine ganz andere Strategie. Er spielte mit Weiß gegen den nominell stärkeren spanischen GM Francisco Vallejo Pons und setzte von Beginn an auf Angriff. Diese Strategie zahlte sich aus.

 

Bester Deutscher wurde GM Jan Gustafsson mit 6,5 aus 9.

Jan Gustafsson (rechts, mit und in Schwarz) gegen Wang Hao (Foto: Turnierseite)

Schlussstand

Rk. SNo     Name FED RtgI Pts.  TB1   TB2   TB3 
1 3
 
GM Short Nigel D ENG 2678 7.5 0.0 52.0 42.25
2 6
 
GM Ganguly Surya Shekhar IND 2619 7.5 0.0 51.0 42.25
3 7
 
GM Dragun Kamil POL 2576 7.5 0.0 47.0 39.00
4 1
 
GM Wang Hao CHN 2713 7.0 0.0 55.0 41.00
5 2
 
GM Vallejo Pons Francisco ESP 2696 6.5 0.0 55.5 38.00
6 8
 
GM Horvath Jozsef HUN 2522 6.5 0.0 55.0 37.50
7 15
 
GM Kunte Abhijit IND 2477 6.5 0.0 52.5 36.50
8 13
 
GM Barbosa Oliver PHI 2489 6.5 0.0 52.0 35.75
9 10
 
IM Ghosh Diptayan IND 2512 6.5 0.0 51.0 35.50
10 4
 
GM Gustafsson Jan GER 2639 6.5 0.0 51.0 34.25
11 16
 
GM Deepan Chakkravarthy J. IND 2475 6.5 0.0 50.5 33.50
12 17
 
IM Sunilduth Lyna Narayanan IND 2464 6.5 0.0 50.0 35.50
13 9
 
GM Gomez John Paul PHI 2520 6.5 0.0 48.5 34.00
14 25
 
IM Himanshu Sharma IND 2416 6.5 0.0 47.5 33.00
15 14
 
IM Illingworth Max AUS 2489 6.5 0.0 47.5 32.75
16 21
 
IM Swapnil S. Dhopade IND 2446 6.5 0.0 47.5 32.75
17 11
 
GM Rasmussen Allan Stig DEN 2507 6.5 0.0 47.5 31.50
18 22
 
IM Karthikeyan P. IND 2443 6.5 0.0 44.5 30.25
19 51
 
FM Lorparizangeneh Shahin IRI 2319 6.0 0.0 52.5 33.25
20 18
 
GM Torre Eugenio PHI 2460 6.0 0.0 51.5 33.00
21 19
 
GM Schebler Gerhard GER 2451 6.0 0.0 51.5 32.00
22 34
 
IM Bersamina Paulo PHI 2390 6.0 0.0 50.0 30.50
23 27
 
IM Smirnov Anton AUS 2410 6.0 0.0 48.5 30.25
24 5
 
GM Socko Bartosz POL 2628 6.0 0.0 48.5 30.00
25 20
 
IM Sammalvuo Tapani FIN 2450 6.0 0.0 47.5 29.50
26 58
 
  Dai Changren CHN 2275 6.0 0.0 47.0 28.00
27 29
 
  Ravi Teja S. IND 2405 6.0 0.0 46.5 29.50
28 31
 
  Krishna C.r.g. IND 2402 6.0 0.0 46.0 29.00
29 23
 
IM Beikert Guenther Dr. GER 2428 6.0 0.0 44.0 27.00
30 35
 
GM Gonzales Jayson PHI 2385 6.0 0.0 41.5 27.50
31 82
 
  Ritviz Parab IND 2188 5.5 0.0 50.5 29.00
32 64
 
  Hemant Sharma IND 2248 5.5 0.0 49.0 26.50
33 114
 
  Liu Zhaoqi CHN 2053 5.5 0.0 47.5 28.00
34 30
 
IM Ikeda Junta AUS 2403 5.5 0.0 47.5 26.00
35 85
 
WIM Frayna Janelle Mae PHI 2167 5.5 0.0 47.0 26.75
36 33
 
FM Juhasz Kristof HUN 2393 5.5 0.0 46.0 28.00
37 47
 
FM Biag Ivan Gil PHI 2328 5.5 0.0 46.0 26.75
38 52
 
FM Terekhov Andrey RUS 2318 5.5 0.0 45.0 26.75
39 88
 
  Grafil Franz Robert PHI 2156 5.5 0.0 45.0 24.25
40 39
 
  Severino Sander PHI 2355 5.5 0.0 44.5 25.50

...

Partienauswahl

 

 

Turnierseite...



Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren