Nordirbek Abdusattorov ist zweitjüngster GM aller Zeiten

von Frederic Friedel
01.11.2017 – Nodirbek Abdusattorov stammt aus Usbekistan und ist eines der größten Schachtalente der Welt. Am 18. September wurde er 13 Jahre alt, einen Monat und elf Tage später holte er beim Tschigorin-Gedenkturnier in St. Petersburg seine dritte und letzte GM-Norm und wurde zum zweitjüngsten Großmeister aller Zeiten. | Foto: Lennart Ootes

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Nordirbek Abdusattorov hat es geschafft

An das Tschigorin-Gedenkturnier, das jedes Jahr in St. Petersburg stattfindet, wird Nordirbek Abdusattarov wahrscheinlich noch lange und gerne zurückdenken. Denn in diesem Turnier hat er zwei seiner drei GM-Normen erzielt - und die Norm, die ihn zum Großmeister gemacht hat. Er beendete das diesjährige Tschigorin-Memorial mit einem Remis gegen den russischen Großmeister Artyom Timofeev in Runde acht und einem Remis gegen den russischen Großmeister Evgeny Alekseev in Runde 9. So kam er am Ende auf 6½ Punkte aus 9 Partien und sicherte sich mit einer Elo-Performance von über 2600 die dritte Norm und den Titel.

Abdusattorovs Ergebnisse beim Tschigorin-Gedenkturnier

Rd. Bo. SNo   Name Rtg FED Res.
1 37 215   Ismagilov Damir 2058 RUS w 1
2 30 134   Tugarin Anton 2251 RUS s 1
3 19 93 WGM Belenkaya Dina 2346 RUS w 1
4 2 4 GM Sethuraman S.P. 2632 IND s 1
5 3 19 GM Vorobiov Evgeny E. 2555 RUS s ½
6 6 23 GM Levin Evgeny A. 2545 RUS w 1
7 3 7 GM Gordievsky Dmitry 2605 RUS s 0
8 12 21 GM Timofeev Artyom 2549 RUS w ½
9 7 5 GM Alekseev Evgeny 2622 RUS s ½
 

Das hatte Leonard Barden im englischen Guardian bereits im Januar prophezeit. Zu Abdusattarovs letzter GM-Norm äußerte er sich wie folgt:

Bereits als 9-jähriger zeigte sich Nordibirek Abdusattorovs außergewöhnliches Talent, als er in Taschkent gegen zwei Großmeister gewann. Beim Tschigorin-Memorial 2016 besiegte der 11-jährige den brasilianischen GM Alexander Fier mit eindrucksvollem strategischen Spiel und holte dabei eine 2650-GM-Norm, etwas, das in diesem Alter noch niemand geschafft hatte. Auch beim diesjährigen Tschigorin-Memorial brachte ihm sein ultra-geduldiger Stil in Runde sechs einen wichtigen Punkt gegen den russischen GM Evgeny Levin.

Nodirbek Abdusattorov in 2015

Doch ich habe den Eindruck dass er seine zweite und dritte Norm noch früher hätte machen und damit den Rekord Karjakins hätte brechen können, wenn er die richtigen Gelegenheiten und Unterstützung bekommen hätte. Darauf habe ich bereits im Januar in einem Artikel im Guardian hingewiesen, in dem ich konstatiert habe, dass die Zeit für den Weltrekord allmählich knapp wird und er mehr GM-Turniere im Westen spielen müsste. Tatsächlich hatte er sehr viel weniger Gelegenheiten als sein indischer Rivale Praggnanandhaa, und 2017 war sein einziges Turnier im Westen der Millenials-Wettkampf in St. Louis, wo man keine Normen machen konnte.

Die Verantwortung dafür liegt bei den Schach- und Sportfunktionären Usbekistans, die die Möglichkeit versäumt haben, einen bahnbrechenden Rekord zu fördern, der ihrem Land positive Publicity in den Medien der ganzen Welt  verschafft hätte. Nun sollte Abdusattorov definitiv die Chance gegeben werden, sein Können in einem großem Open im Westen zu zeigen. Organisatoren und Verantwortliche des Tata Steel Wijk Challengers - Sie sind am Zug.

Und was ist mit Praggnanandhaa, der auch beim diesjährigen Tschigorin-Memorial dabei war? Das indische Wunderkind, der bis März 2018 Zeit, Karjakins Rekord zu brechen, hat 2500-Elo, aber bislang noch keine GM-Normen. In Vlissingen und beim Isle of Man Open hatte er gute Chancen, eine GM-Norm zu erzielen, aber hat dann in den entscheidenden Runden zum Schluss nachgelassen. In St. Petersburg hatte er diese Woche eine Formkrise und kam nach sieben Runden auf eine Performance von unter 2300, und war damit schlechter als seine Schwester WIM R. Vaishali, die einen 2500er-IM besiegt und mit 5,0/7 die beste Performance ihrer Karriere erzielt hat.

Praggnanandhaa hat wahrscheinlich immer noch gute Chancen, Karjakins Rekord zu brechen, denn zum Jahreswechsel stehen in Indien drei GM-Turniere auf dem Programm, in denen er über einen sehr wichtigen Heimvorteil verfügt. Aber viel Spielraum hat er nicht mehr und Abdusattorovs Durchbruch erhöht den Druck. Das Rennen der Wunderkinder hat begonnen und es wird faszinierend sein, dieses Duell in den kommenden Jahren zu verfolgen.

(Oben) Abdusattorov bei der Jugendweltmeisterschaft 2015 | Foto: Reint Dykema
(Unten) Beim Sharjah Masters (März 2017) | Foto: Maria Emelianova / shjchessmasters.com

Nordirbek Abdusattorov


Master Class Band 8: Magnus Carlsen

Freuen Sie sich auf die DVD über das größte Schachgenie unserer Zeit! Lassen Sie sich von unseren Experten Mihail Marin, Karsten Müller, Oliver Reeh und Niclas Huschenbeth die Spielkunst des 16. Weltmeisters erklären. Ein Muss für jeden Schachfan!

Mehr...


Schlussstand des Tschigorin-Gedenkturniers

Rk. SNo   Name FED Rtg Pts.  TB1 
1 16 GM Alekseenko Kirill RUS 2563 7,5 55,0
2 22 GM Paravyan David RUS 2548 7,5 55,0
3 4 GM Sethuraman S.P. IND 2632 7,5 53,0
4 24 GM Sarana Alexey RUS 2543 7,5 51,0
5 31 IM Triapishko Alexandr RUS 2508 7,0 55,5
6 25 IM Moiseenko Vadim RUS 2543 7,0 55,5
7 2 GM Sjugirov Sanan RUS 2650 7,0 54,0
8 7 GM Gordievsky Dmitry RUS 2605 7,0 53,0
  9 GM Kobalia Mikhail RUS 2596 7,0 53,0
10 32 IM Mikaelyan Arman ARM 2503 7,0 50,0
11 60 FM Liu Yan CHN 2422 7,0 49,5
12 8 GM Predke Alexandr RUS 2601 7,0 49,5
13 21 GM Timofeev Artyom RUS 2549 7,0 49,0
14 11 GM Sengupta Deep IND 2587 7,0 48,5
15 1 GM Artemiev Vladislav RUS 2696 6,5 59,0
16 37 IM Abdusattorov Nodirbek UZB 2498 6,5 55,5
17 15 GM Pridorozhni Aleksei RUS 2565 6,5 53,0
18 19 GM Vorobiov Evgeny E. RUS 2555 6,5 53,0
19 42 IM Usmanov Vasily RUS 2463 6,5 52,5
20 3 GM Volkov Sergey RUS 2638 6,5 50,5

...360 Spieler

Alle Ergebnisse (Chess-Results)

Partien

 

Die folgende Tabelle listet die Spieler auf, die vor ihrem 15. Geburtstag den Großmeistertitel erringen konnten:

Chess Prodigies Uncovered: Sergey Karjakin

Erleben Sie den Aufstieg des jüngsten Großmeisters aller Zeiten in die Weltspitze anhand ausgewählter Meisterpartien. IM D‘Costa präsentiert fantastische Siege des Wunderkindes Karjakin u.a. gegen Shirov, Kramnik, Eljanov. Neues interaktives Trainingsform

Mehr...

Nr. Spieler Land Alter
1. Sergey Karjakin  Ukraine 12 Jahre, 7 Monate, 0 Tage
2. Nodirbek Abdusattorov Uzbekistan 13 Jahre, 1 month, 11 Tage
3. Parimarjan Negi  India 13 Jahre, 4 Monate, 22 Tage
4. Magnus Carlsen  Norway 13 Jahre, 4 Monate, 27 Tage
5. Wei Yi  China 13 Jahre, 8 Monate, 23 Tage
6. Bu Xiangzhi  China 13 Jahre, 10 Monate, 13 Tage
7. Samuel Sevian  USA 13 Jahre, 10 Monate, 27 Tage
8. Richárd Rapport  Hungary 13 Jahre, 11 Monate, 6 Tage
9. Teimour Radjabov  Azerbaijan 14 Jahre, 0 Monate, 14 Tage
10. Ruslan Ponomariov  Ukraine 14 Jahre, 0 Monate, 17 Tage
11. Awonder Liang  USA 14 Jahre, 1 Monat
12. Wesley So  Philippines 14 Jahre, 1 Monat, 28 Tage
13. Étienne Bacrot  France 14 Jahre, 2 Monate, 0 Tage
14. Illya Nyzhnyk  Ukraine 14 Jahre, 3 Monate, 2 Tage
15. Maxime Vachier-Lagrave  France 14 Jahre, 4 Monate
16. Péter Lékó  Hungary 14 Jahre, 4 Monate, 22 Tage
17. Jorge Cori  Peru 14 Jahre, 5 Monate, 15 Tage
18. Hou Yifan  China 14 Jahre, 6 Monate, 16 Tage
19. Jeffery Xiong  USA 14 Jahre, 6 Monate, 25 Tage
20. Anish Giri  Russia 14 Jahre, 7 Monate, 2 Tage
21. Yuriy Kuzubov  Ukraine 14 Jahre, 7 Monate, 12 Tage
22. Bogdan Daniel Deac  Romania 14 Jahre, 7 Monate, 27 Tage
23. Dariusz Swiercz  Poland 14 Jahre, 7 Monate, 29 Tage
24. Aryan Chopra  India 14 Jahre, 9 Monate, 3 Tage
25. Nguyen Ngoc Truong Son  Vietnam 14 Jahre, 10 Monate
26. Daniil Dubov  Russia 14 Jahre, 11 Monate, 14 Tage
27. Ray Robson  USA 14 Jahre, 11 Monate, 16 Tage
28. Fabiano Caruana  Italy 14 Jahre, 11 Monate, 20 Tage
29. Yu Yangyi  China 14 Jahre, 11 Monate, 23 Tage


Chefredakteur der englischen ChessBase-Seite. Hat in Hamburg und in Oxford Philosophie und Linguistik studiert und sein Studium mit einer Arbeit über Sprechakttheorie und Moralsprache abgeschlossen. Eine Karriere an der Universität gab er auf, um Wissenschaftsjournalist zu werden und Dokumentationen für das deutsche Fernsehen zu produzieren. Er ist einer der Mitbegründer von ChessBase.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren